Mittwoch, 28. Juni 2017

Aysenputtel (allein) in New York: Tag 6

Am 6. Tag zog ich wieder ganz alleine los, was mir immer besser gefiel. Man ist so richtig unabhängig und kann nach Lust und Laune durch die City ziehen, anhalten wo man möchte, machen was man möchte. Die Verbindung von A nach B ist mit der Subway unglaublich einfach und schnell, kein Verkehr, kein Stau. Man kauft sich am Anfang eine Metrokarte  für den gewünschten Zeitraum und kann damit beliebig oft hin und herfahren, ein-und aussteigen, wo man möchte.

Ich hatte mir für den Tag, schon im Voraus, ein Musical-Ticket für "Aladdin" gekauft. Da es für die 15 Uhr Vorstellung war, war sie auch viel günstiger als für die Abendvorstellung. "Nur" 85 € statt ca. 200 €.
Vorher wollte ich noch unbedingt im Bryant Park sitzen und etwas chillen. 







Das Wetter war schön, alles war so herrlich....

video


Kleiner Tipp:  Im Bryant Park gibt es die sauberste und schönste, öffentliche  Toilette von New York (gibt es nicht soooo oft dort), sogar mit klassischer Musik. Da kriegste bei Mozart und Beethoven aber echt das Bedürfnis, die Beine übereinanderzuschlagen und Haltung einzuhalten, beim äh... Ihr wisst schon:)


video

Und weiter ging's, die Straße rüber, Richtung 5th Avenue.
Das war noch die 42 nd Street, am Bryant Park. Im Hintergrund das Chrysler Building.




Hier lief man, links am Bryant Park entlang,  in Richtung Times Square runter...



Dann setzte ich mich nochmal in den Central Park, mit einem Snack und einem Coffee to go, genoss den Anblick , die Ruhe und mein Frühstück....





...und spazierte gemächlich aus dem Park heraus, Richtung Times Square /Broadway...




Ob damals "Gitte" diesen Cowboy meinte, in ihrem Song?



Genau DA wollte ich hin... "Aladdin"


Während des ganzen NY Aufenthaltes hatte ich sehr viele Highlights und Momente, wo ich Pipi in den Augen hatte und völlig beeindruckt und geflasht war, aber nur zwei Mal habe ich geweint, aber so richtig geweint. Das erste Mal im Central Park, am ersten Tag, und das zweite Mal hier im Musical. Das war mein absolutes Ober-Highlight, besonders die Szene, wo Aladdin und Jasmine auf dem Teppich fliegen und diesen tollen Song singen. Die Bühne, die Effekte, die Kostüme, die Musik, die Schauspieler, die Atmosphäre..... UNBESCHREIBLICH ! Einfach nur phantastisch....
Ich musste Rotz und Wasser heulen, weil ich "Aladdin" so mag und mich damit so einiges verbindet. Ich hatte es damals, Anfang der 90'er, zum ersten Mal mit meinem großen Sohn (er war noch so klein) im Kino mit Begeisterung angeschaut, und danach noch so oft auf Video, mit ihm zusammen. Ich musste an so vieles denken, wurde total sentimental, mir ging so vieles durch den Kopf in dem Moment... Ich hätte mir so gewünscht, dass wir es auch dort hätten zusammen sehen können.
Meine Sitznachbarinnen, rechts und links, ein pakistanisches Touristen Ehepaar und eine afro-amerikanische Mutter mit Tochter mussten mit mir mitweinen und streichelten meinen Arm, was ich so süß fand:) Ich hatte ihnen vorher, während einer kleinen Unterhaltung, erzählt, dass ich hier gerade meinen langjährigen Traum verwirklichen würde, in NY, und ich so glücklich sei.

Während der Vorführung war natürlich strengstens verboten, Aufnahmen zu machen. 





video


Danach ging ich wieder raus , um die Ecke, zum Times Square.
Im Hard Rock Cafe kaufte ich ein paar Geschenke für meine Söhne.

Danach wollte ich, zwecks Abendessen, unbedingt zu "Bubba Gump Shrimps". Als großer Forrest Gump-Fan musste das einfach sein. Es war für mich sehr aufregend und auch irgendwie emotional.
Überall Bilder, Sprüche und sehr viel Bekanntes aus dem Film. Ich musste erst mal eine halbe Stunde anstehen, bis ich einen Tisch bekam. Aber für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt.







Auf dieser Bank konnte man Fotos von sich machen, mit Forrest Schuhen und Koffer... Und einer Pralinenschachtel... ;)

Das Menü bestand -Oh Wunder!- fast nur aus Shrimps und Garnelen;) Preise waren.. Na ja.. Für New Yorker Verhältnisse und dafür, dass es ein Kult Restaurant war, schon OK.



Ich bestellte mir diese 4 Sorten Shrimps mit Pommes darunter.


Während man am Tisch saß und aß: "Run Forrest Run". Wenn man fertig war, klappte man es nach hinten und "Stop Forrest Stop". Dann erkannte der Kellner, dass man fertig war und zahlen wollte. Fand ich lustig:)



Und das bekam ich dann... War seeeehr lecker, auch mit den 3 Soßen, aber unheimlich viel. Die Pommes darunter konnte ich gar nicht essen. Das konnte man gut zu Zweit verdrücken.


Und ich wollte mir ja auch noch ein wenig Platz für diesen leckeren Browniekuchen lassen, mit Eis und Sahne... Ein Traum! Aber davon habe ich auch nur die Hälfte geschafft, weil es mega groß war. Dieser "Teelöffel" war fast so groß wie ein Esslöffel!



Dann kam die überfreundliche "Hellooo, how are youuuu?"-Kellnerin, brachte mir die Rechnung und stellte mir 4 Fragen zum Film. Ich dachte mir "Hm..was wird das denn jetzt?"
Für einen eingefleischten Forrest Gump Fan wie mich, der den Film -gefühlte- 48 Mal gesehen hat und jeden Dialog und jede Szene im Schlaf aufsagen kann, waren es natürlich Pipikram-Fragen (z.B. "welche 3 Sportarten übte Forrest aus? Welchen berühmten Spruch sagte seine Mutter immer zu ihm?" etc. )
Als ich alle richtig beantwortete (pfff...) gab sie mir diese 4 Bonbons.
Wie, das war alles??
Wo bleibt meine Medaille? Meine Statistenrolle in "Forrest Gump reloaded"?
Noch nicht mal das Dessert bekam ich umsonst. Frechheit!


Und ständig war immer irgendwo "Ääksch'n":)


video


video




Dieser Zettel hang an einer defekten Toilette. 
Goldig!



Am Abend im Hotel angekommen, schaute ich mir nochmal alle Mitbringsel an, die ich bis dahin gekauft hatte.
Dieses Tagebuch mit Kuli hatte ich bei "Aladdin" gekauft, für mich.
Darin habe ich dann den ganzen Aufenthalt dokumentiert und mir persönliche Notizen gemacht. 
Hach!......   :)



Bin ja kein großer Shopping Typ, deswegen gab es nur Turnschuhe für meinen Mann, aber sonst sah ich jetzt nichts, wo ich dachte: "Wouw! Das kriegste bei uns gar nicht, und sooo günstig!"
Deswegen habe ich auch nicht groß eingekauft. Ich wollte mein Geld für andere Dinge ausgeben, die mir wichtiger waren.
Outlets haben mich auch deswegen kaum gereizt.
Für Shopping-Fans gibt es aber bestimmt viele, tolle Möglichkeiten.



Demnächst: Tag 7

- Tagesausflug nach Philadelphia und Lancaster, auf den Spuren von Rocky Balboa und ein Besuch bei den American Amishen.
Also, dranbleiben!;)

Kommentare:

  1. Ach Ayse, dein Reisebericht ist so toll, ich fühle mich direkt so, als wenn ich dabei wäre :)
    Das bei Aladdin soviele Emotionen hochkommen, kann ich sehr sehr gut verstehen. Bei mir ist es bei anderen Filmen, die ich unmittelbar an meine Erinnerungen anknüpfe.
    Hast du echt toll gemacht, indem du deinen Traum verwirklicht hast. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.
    Selamlar, Papatya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du verstehst mich, Papatya... Danke:)

      Löschen
  2. Besonders gut gefallen mir diese Streetlife Photografien. Teilweise schön aus der ´Hüfte´ aufgenommen. Wirkt lebendig.

    AntwortenLöschen