Montag, 1. Juni 2015

Aysenputtel goes (diesmal) chinesisch!

 
 
Aysenputtel goes..ähm..was going.. ja auch schon mal afghanisch (hier).
Sushi hatte ich ja auch schon mal gemacht, aber diesmal wollte ich für meine Jungs und den Freundinnen, die ja letzten Freitag bei mir zum Sushi essen eingeladen waren, nicht NUR Sushi zubereiten (obwohl das ja echt schon ne Schnibbelarbeit genug war).
Die Küche sah mal wieder aus, als wenn ne Bombe eingeschlagen hätte.
 
 
 
 
Aaaaaberrr- die Mühe hat sich wohl gelohnt. Alle waren begeistert.
Sogar diesmal ich selbst, von diesem Anblick. Ich lieeebe es ja, das Essen zu dekorieren und mit dem Obst und Gemüse herumzuschnitzen.
Man gebe bei YouTube "Vegetable Carving" ein und sehe sich die vielen Videos an. Es ist so faszinierend. Das sind echte Künstler in meinen Augen. Mit den Videos könnte ich Stunden verbringen (was ich ja oft schon getan habe)
Ich lerne immer wieder was neues dazu.
 
Sind meine  aus Fenchel gemachten "Callas" (oben rechts im Bild)  nicht herrlich?
 
 
 
 
 
Gebratene Nudeln gab's. Und auch noch knusprige Ente. Den kann man wirklich wie beim Chinesen zubereiten. Einfach die Ente erstmal im Dampfgarer ein wenig vorgaren, dann mit einer Soße/Mischung aus Sojasoße+Speisestärke+Chinagewürz bestreichen, kurz trocknen lassen, dann ab in die Friteuse.
 
Frühlingsrollen, bzw. den Teig, habe ich wie in diesem Video zubereitet. Klappt wirklich super!
 


 
Da ich, wenn ich beim Mongolen esse, mich am Nachtischbuffet immer auf die gebackenen Bananen und die Götterspeise (bei mir gab's Vanilleeis dazu) freue, habe ich es diesmal auch gemacht.
Und meinen "berühmten" Obstteller gab's auch dazu. Mjam!

 
 
Es war wie immer sehr lustig mit den Jungs und Mädels.
Aber einen kleinen "Dämpfer" hatte ich an dem Abend leider trotzdem:
 
Der Große und seine Freundin werden wohl nicht mitkommen nach New York. Er wollte ja noch mit ihr reden und sie wollte wohl nicht so...aus Gründen, die für sie berechtigt, aber für mich nicht ganz so einleuchtend waren. Hätte man trotzdem organisieren können.
 Egal...dann werden wir eben zu dritt fliegen. Und falls die beiden auch  irgendwann abspringen sollten, aus irgendwelchen Gründen, dann fliege ich eben alleine und buche mir eine Super-Luxus-Reise, jawohl! Pöh.