Samstag, 22. März 2014

Türkische Rezepte (23) - Biber dolmasi / Gefüllte Paprikaschoten




Bevor ich mit dem Rezept anfange, ein kleines Problem in eigener Sache:  Hilfe, ich kann bei wordpress nicht mehr kommentieren! Weiß jemand einen Rat? Das ärgert mich schon seit Tagen... Also, Frau Fröhlich, nickel und mein Häschen...meine Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wenn ich es ein paar mal hintereinander versuche, sagt er mir zwar, dass ich das schon mal gesagt hätte, aber er zeigt es nicht im Blog...diese blöde  -piiiiiep!!-


So, jetzt tief durchatmen.... beruhigen......... ommmmmm........  ok, kommen wir nun zum Rezept:


Diese gefüllten Paprikaschoten sind aus der türkischen Küche gar nicht mehr wegzudenken, sie gehören einfach zu den Klassikern. Man kann zu der Reisfüllung noch Gehacktes beigeben, oder es vegetarisch zubereiten..."Zeytinyagli" nennt man die fleischlose Version bei uns, und das ist auch unser  Favorit (Mista E. ist nämlich einer der wenigen Männer, die sehr gerne vegetarisch essen und selten Fleisch...was mich sehr freut)



Zutaten , bzw. habe ich diesmal verwendet:

15 Stück , relativ kleine, grüne Paprikaschoten (das sind die speziellen Paprikaschoten, die generell für dieses Gericht, in der türkischen Küche verwendet wird.  Die bekommt man -wie so oft- beim Türken )
300 g Reis
3 Tomaten (+ 2, für die "Deckel")
1 Zwiebel
ein paar Stengel Petersilie
1 EL Paprikamark
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1-2 TL Pul biber (gemahlene Chilischoten....muss nicht, nur wer möchte)
3 EL Olivenöl (in den Reis)
100-120  ml Wasser (in den Reis)

...und zum Schluss noch in die Auflaufform:

200 ml Wasser 
70-80  ml Olivenöl





Die Paprikaschoten waschen, den Stielbereich ausschneiden und entfernen, Kerngehäuse säubern/aushöhlen.
Den Reis ein paar mal mit warmen Wasser waschen und absieben, bis kein trübes Wasser mehr entsteht.
(Wundert euch nicht, warum mein Reis so aussieht. Ich vermische gerne Rundkornreis/Milchreis -beim Türken ist es der "Baldo" Reis- mit dem langkörnigen Parboildreis)



Dann kommen die sehr kleingehackten oder pürrierten Tomaten und die zerhackten Zwiebeln , die Gewürze, die kleingeschittene Petersilie, Paprikamark, Wasser und Öl dazu...


...und gut durchrühren.



Die Schoten mit dem Reis füllen, aber nicht bis oben hin sondern ein Fingerbreit  Platz lassen, weil der Reis ja noch beim Kochen aufquillt.






Aus den zusätzlichen zwei Tomaten (wenn es nicht ausreichen sollte, evtl. 3 ) kleine Deckel zurechtschneiden und in  die Öffnungen der Schoten platzieren, leicht andrücken. Alle Schoten sollten schön geordnet , seitlich in die Form gelegt werden.





Das für den Schluss angegebene Öl und Wasser in die Form geben, noch ein wenig Salz darüberstreuen ,die Form mit Alufolie gut abdichten und in den vorgeheizten Backofen (höchste Stufe, ca. 250 Grad) geben.




Nach ca. 1,5 -2 Std. herausnehmen und mal schauen ob der Reis weich genug ist. Wenn er noch zu hart ist, nochmal abdichten und weitere 10-20 min. im Backofen lassen. Wenn er weich genug bis bissfest ist, die Alufolie entfernen und nochmal in den Backofen geben, bis die Schoten leicht angebräunt aussehen.



Danach als Beilage zu einem Feischgericht oder als Hauptgericht, mit Salat oder Cacik  (oder mit alles zusammen) genießen .
Afiyet olsun!



Kommentare:

  1. Hmmm lecker, ellerine sağlık. Dieses Gericht koche ich auch sehr gerne und sehr oft, weil meine Jungs es gerne essen. Mista E und mein Mann haben den gleichen Geschmack, er isst auch wenig Fleisch. Ich habe dieses Gericht noch nie im Backofen zubereitet, werde ich auch mal ausprobieren. Afiyet olsun. ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke....Ich habe das früher auch immer im Kochtopf zubereitet , aber mir haben diese Schoten in den Hotels und Restaurants immer viel besser geschmeckt, die auf diese Weise zubereitet wurden, wusste aber nicht so recht, wie es gekocht wird.
      Dann habe ich irgendwann ein Video gesucht und gefunden, in dem ein 5-Sterne Hotelkoch es genau so gemacht hat. Seitdem bereite ich es auch nur noch so zu und es schmeckt mir am Besten.
      Im Topf geht es natürlich schneller.

      Löschen
    2. Ayşecim ich habe gestern dieses Gericht im Ofen zubereitet und es hat uns umgehaun. Mir kam alles viel saftiger vor, auf alle Fälle hat es sehr gut geschmeckt. Ich werde meine Dolmas von jetzt an auch im Ofen zubereiten ;-)

      Löschen
    3. Oh freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat! Ich mache sie auch immer nur so , in den Letzten Jahren. So schmeckt's und gefällt mir (auch vom Aussehen her) am Besten:)

      Löschen
  2. Sieht lecker aus. Habe bis jetzt immer im Topf gemacht. Werde aber im Backofen auf jeden Fall probieren. Danke für den Tipp. LG

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie habe ich es im Backofen zubereitet - werde ich mal versuchen, wenn die Meute nicht zu sehr rebelliert. Denn die lieben den Sud aus dem Topf ganz besonders, wenn Gehacktes mit dabei ist. Und der halbe Topf ist voller Sud. Das kriege ich im Backofen wohl nicht in der Menge hin. Wir werden sehen.

    AntwortenLöschen
  4. Gefüllte Paprika - mein Leibgericht! Ich mache sie immer auf die ungarische Art, mit Hackfleisch und in einem Tomatensud gekocht, den man dann als Soße dazu gibt. Aber diese türkische Version reizt mich sehr, muss ich sagen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das lange Backen bzw. Schmoren im Ofen die Paprika sehr aromatisch macht. Ich werde es bestimmt demnächst mal so machen. Danke!

    AntwortenLöschen
  5. leckaaaaa.... ich liebe Biber dolmasi...

    AntwortenLöschen
  6. Ich iebe gefüllte Paprika...
    Leider mag die Süße dasnicht.
    Ich werde es aber trotzdem mal ausprobieren. Immerhin habe ich ja auch ein Anrecht auf lecker Essen,-)

    AntwortenLöschen
  7. @Wördpräss...ich weiß auch nicht, habe dat gleiche Problem (gehabt).... aber ich bin ja bei wordpress und habe es jetzt wohl hinbekommen. Ich glaube aber das Gugäl und Wordpräss nicht zusammenarbeiten wollen. Irgendwie. Drum habe ich mir ja hier für dich und die anderen 2,3 Blogger auf blogspot eine gugäl ID geholt. Denn mit Wördpräss konnte ich HIER auch nichts schreiben. *bussi*
    @lecker Paprika, muss ich echt mal machen wo ich jetzt in Djörmeni bin und ich brauch was warmes, deftiges. Mahalo *lieb-drück-davonhoppel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll..gerade eben habe ich bei Dir wieder 2 Kommentare geschrieben, abgeschickt, aber die sind mal wieder nicht angekommen. Boah, das kotzt mich wittlerweile echt sowas von an! Was soll das?? Na ja, ich bin grad auf Arbeit...hoffe, dass es von Zuhause aus klappt...obwohl es glaube ich, nichts damit zu tun hat.... *grummel*

      Löschen
  8. Hallo, Ayşenputtel! Ich habe gerade dein Rezept gekocht! Sehr lecker! Ich kannte bisher nur die Hackfleisch-Variante, die ich nicht so mag. Diese Variation schmeckt mir viel besser! Bin gespannt, was mein Mann sagt. Der ist auch so ein männlicher Exot, der Fleisch nicht unbedingt liebt. LG aus Berlin Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, dass Du es nachgekocht hast und es Dir schmeckt! Hoffentlich schmeckt es Deinem Mann auch. Find ich echt gut, dass es auch solche Männer gibt:)

      Und danke an alle anderen Kommentatoren und liebe Grüße!

      Löschen
  9. Ooooh, das klingt mal wieder besonders lecker. Gefüllte Paprikaschoten .... da läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen *jamjam* :-)

    AntwortenLöschen