Samstag, 15. März 2014

4 Jahreszeiten auf unserer Terasse...

Es ist schon schön, wenn man eine Gelegenheit am Haus/ an der Wohnung hat, um draußen zu sitzen, ob Garten, Terasse oder Balkon. Ich liebe meine Terasse..ok, mittlerweile ist es ja unsere...außerdem übernimmt Mista E. dort eh sämtliche Arbeiten und kümmert sich um die Pflege...worüber ich ihm sehr dankbar bin. Ich bin eh so'n Typ, der zwar Terassen, Pflanzen und so liebt, aber absolut keinen grünen Daumen hat und zu faul ist, sich drum zu kümmern.






Ich habe schon jetzt eine große Sorge, denn wir werden ja dieses Jahr im Sommer für 6 Wochen weg sein und ich weiß nicht, wen ich darum bitten kann, die Pflanzen zu gießen. Es sind ja nicht nur die auf der Terrasse...denen könnte ja evtl. nichts passieren, da es ja eh ab und zu regnet, aber ich habe auch viele Pflanzen in der Wohnung, über die mache ich mir am meisten Sorgen. Dieses Jahr sieht es nämlich sehr schlecht aus. Die vorherigen Jahre hatte ich immer eine Freundin (die anderen wohnen zu weit weg), die so lieb war, aber letztes Jahr sagte sie schon ab, weil sie mehr arbeitet und sehr viel um die Ohren hat, was ich ja auch verstehen kann...und andere Freunde werden auch im Urlaub sein , wenn wir weg sind.
Letztes Jahr hatte ich meine Tina (Nachbarin), die ja mittlerweile weggezogen ist...*seufz*...ach, sie fehlt mir hier im Haus so sehr...nicht nur wegen ihrer Hilfsbereitschaft..... die neuen Nachbarn sind so........hm...distanziert und....*schnief*......ach, lassen wir das Thema, sonst werd ich hier noch völlig rührselig.

(Blaubeerpfannkuchen, falls Du das hier gerade liest: Ich konnte komischerweise heute  nicht kommentieren bei Dir. Ich weiß nicht warum wordpress mir manchmal Ärger macht, das passiert mir in letzter Zeit so oft, dass ich da nicht kommentieren kann. Ich hatte Dir eben geantwortet: "Ja genau! An sowas hab ich auch schon so oft gedacht die letzten Tage, aber wer will schon wildfremde Menschen in seine Wohnung lassen, wenn man nicht da ist? Irgendwie MUSS ich das Problem lösen….*seufz*
Danke für das Angebot mit der automatischen Bewässerung, aber ich hab ja noch die vielen Pflanzen in der Wohnung, dafür wäre es wohl ganz und gar nicht geeignet, gell?:)   )

Blaubeerpfannkuchen  hat nämlich gefragt, ob es wohl nicht über Rent-a-friend Pflanzensitter gibt.
SOO weit ist es also schon bei mir gekommen?? Ich muss jemand "mieten", der mir meine Blumen gießt?! *schluchz*

Jetzt hilft nur noch eins: Ich muss mir unbedingt neue Freunde bis dahin machen! (die möglichst hier in der Nähe wohnen)
Ob ich den Postboten mal fragen sollte? Ich meine, wenn er schon regelmäßig vorbeischaut, kann er das doch mal eben kurz machen, oder? Soo fremd ist er ja auch nicht mehr. Und  ey, isch wayss wo sayne Haus woont!









Kommentare:

  1. Ja, meine Balkone (jo, ich hatte gleich zwei auf zwei Etagen ;-)) liebte auch ich sehr. Darauf befand sich ein Urwald, und da es gen Süden ausgerichtet war, brauchten die Pflanzen reichlich Wasser. Pflanzen?! Lach! Da standen gleich mehrere Bäume in Riesenkübeln. Die haben Jahrzehnte an meiner Seite überdauert und sind sogar mit in den Norden gezogen. Heute gibt es glücklicherweise den Garten, in dem sie weiter wachsen und gedeihen dürfen. Tja, würde ich deiner Nähe wohnen, ich würde gießen. Aber sooo?!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ayşe, ich habe irgendwo mal gesehen, das man mit einer PET Flasche eine Selbstversorgung der Pflanzen schafft. Eine PET Flasche mit Wasser füllen und mit dem Flaschenhals nach unten in die Erde stecken. Die Pflanze soll je nach bedarf seinen Wasser selber regulieren. Ob es funktioniert weiß ich aber nicht . Oder du machst es so wie meine Mutter. Sie hat ihre Pflanzen in die Badewanne gestellt. Und als wir nach 6 Wochen (jaaaa, meine Eltern haben auch immer so lange Urlaub gemacht) waren einige Pflanzen eingegangen oder wiederum andere sind aufgeblüht und strotzten nur so. Ja, mehr fällt mir dazu nicht ein. Übrigens hast du eine tolle Terrasse. Selamlar

    AntwortenLöschen
  3. Gerade gelesen! Ich kapier das auch nicht mit dem Kommentieren. Eigentlich "vertragen" sich die Plattformen doch untereinander?
    Ja, das mit den fremden Leuten, das kann ich gut verstehen, dass man das nicht wirklich mag - und ob das Bewässerungssystem auch innen funktioniert, weiß ich nicht, meine Sorge wäre, dass es dann irgendwann aus Versehen den Fußboden gießt. Und das möchte man ja nicht. Die umgedrehte Flaschen- oder Wollfaden-Methode reicht auch nicht für sechs Wochen...verflixt, es muss doch eine Lösung geben! Ich drücke auf jeden Fall die Daumen. Und neue Freunde kann man ja immer gebrauchen, ob sie nun die Blumen gießen oder nicht!

    AntwortenLöschen
  4. So schöne Fotos... und mein "MistaR" macht leider keine Anstalten, die Gartenarbeiten zu übernehmen... seufz......

    AntwortenLöschen
  5. Wir haben es in den letzten 20 Jahren immer so gemacht: Wir haben die ganzen Zimmerpflanzen auf die Terasse rausgestellt - die großen auf den Boden, die kleineren auf den Gartentisch. Solche, die keine direkte Sonne vertragen, natürlich nach hinten. Eine große Gießkanne dazu, und dann hat ein netter Nachbar alle drei, vier Tage gegossen (mit Wasser aus der Regentonne oder vom Gartenwasserhahn). Beim Heimkommen haben die Pflanzen immer viel besser ausgesehen als vorher, erstens weil ihnen das Draußenstehen gut tut und zweitens, weil der Nachbar das Gießen nicht so oft vergessen hat wie ich...
    (Das geht natürlich nur, wenn die Terrasse von außen zugänglich ist, also nicht nur durch die Wohnung).

    AntwortenLöschen
  6. So eine schöne Terrasse! Bin schon wieder versucht zu Dir zu fahren und mich bei Dir zu einer Obstschale einzuladen.... ich würde dann auch Deine Blumen gießen.

    Ich denke, wenn Du das mit den PET-Flaschen machst, dann braucht Deine Freundin (alt oder neu) bestimmt nur einmal vorbei zu schauen und die Flaschen ausfzufüllen.
    Das ist ihr vielleicht möglich. Ich kann verstehen, dass jemand sich nicht jede Woche die Zeit nehmen kann, um zur Pflanzenpflege zu kommen.

    Ich habe drinnen überhaupt kein Grünzeugs. Nur die zwingend notwendigen Frühjahrsblüher wie Primel, Muscati und Hyazinthen, weil die den Winter wegschicken ;-)
    Mir reicht der Kram im Garten, der ja doch hin und wieder Pflege und so braucht.
    Herr H. kümmert sich um fast alles draußen, nur meine Beete muss ich selbst machen.
    Wenn eine Pflanze zu groß geworden ist oder woanders hin soll, dann macht er das.
    Kann ich mit leben, freue mich aber schon auf einen kleineren Garten :-)

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön, Deine Bilder. Und damit meine ich nicht nur die von der Natur ;)

    Mmmhmmm... also wer 6 Wochen in den Urlaub verschwindet und dann über die Blumen jammert... mein Mitleid hält sich in Grenzen... ;O)

    Neiiinn... ich gönne Euch das natürlich. Aber bis dahin irgendwelche Freunde anlachen?! Das wären ja dann auch Fremde, irgendwie.... so lange ist ja nicht mehr. Gibts keine netten Nachbarn??

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Aysenputtel! Kannst du deine Lieblingspflanzen nicht einfach zu einer Freundin, oder so, bringen? und den Rest mit einem Bewässerungssystem ausstatten? Dann verdursten vielleicht nicht alle! ;-) LG aus dem stürmischen Berlin ! Sabina

    AntwortenLöschen
  9. hayyy das ist ja schon sehr viel, was ihr da habt. ich hab mir gedacht (bevor ich mir die fotos angeschaut habe) dass du doch deine pflanzen jemanden vorbei bringen könntest und nach`m urlaub wieder abholen. hmmm oder du findest irgendein schüler oder student von einer bekannten, dann würde er/sie sich auch ein wenig taschengeld verdienen. ich kann es verstehen, man mag ja nicht jeden alleine in seine wohnung rein. und mit nachbarn verstehe ich dich auch sehr gut. es ist eine tolle sache wenn man tolle nachbarn hat. die haben wir auch und ich mag es nicht missen. ich hoffe ihr habt bis zum urlaub eine lösung für eure tolle oase. muccuuukkssss.....

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Fotos! So eine Terrasse hat schon was... *seufz* Aber ja, die macht bestimmt auch sehr viel Arbeit... vor allem dann, wenn man den grünen Daumen nicht hat. :( Ich bin neulich erst neiderfüllt vom Sofa gefallen, als ich den tollen Ahern-Irland-Film gesehen habe. Den ersten Teil, als Amelia auf ihrer gigantischen Dachterrasse rumgewurschtelt hat. Was für ein blühendes Paradies! Und tröste dich, ich habe hier auch niemanden, dem ich meine Blumen anvertrauen kann. Die Nachbarin, die es machte, ist ausgezogen. Und die andere, die wirklich lieb und süß ist, ist über 90. Die kann ich nicht mehr fragen. Und sonst?! Tja... Rent-a-friend Pflanzensitter klingt ja schön und gut... aber ich mag keine Frenden in meine Wohnung lassen. Gar nicht. :(

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für Eure Kommentare und guten Tips!

    Die Pflanze in der Wohnung sind viel und groß, in die Badewanne passen sie nicht und bei jemandem abgeben ist auch schlecht, bei der Menge und Größe. Ich MUSS also jemanden finden, der unbedingt ab und an vorbeikomt. Alle 2 Wochen würde auch reichen. Da ist noch eine Freundin, die ich fragen könnte...mal sehen, hoffentlich klappt's noch.

    @Manu

    Mit MIR brauchst Du auch kein Mitleid haben, aber mit den armen Pflanzen...die können ja nix dafür:)

    AntwortenLöschen
  12. Woah, Du hast ja den reinsten Dschungel da. *_* Wahnsinn!

    Ich wüsste das Dilemma leider auch nicht zu beheben. Ich habe aber auch eine staatlich anerkannten schwarzen Daumen. >_> Bei mir verreckt eh alles, was nicht Kunstpflanze ist. Da stellt sich die Frage nach einem Blumengießer erst gar nicht.

    Ich drück die Daumen, dass die Freundin das macht.

    AntwortenLöschen