Freitag, 29. November 2013

Behördengang, letzte Runde: Satz und Sieg!


Gestern ist folgendes passiert:

Es waren genau 2 Wochen vergangen, seit mir meine Anwältin am Telefon gesagt hatte, dass sie mit Herrn Sowieso telefoniert habe. Er habe gesagt, dass er den Beleg mit dem Datum sehen möchte und wenn es tatsächlich 1999 sei, wäre ja alles in Ordnung. Die Anwältin sagte mir, dass sie ihm den Beleg sofort zukommen lassen werde (dass sie es schon die ganze Zeit nicht gemacht hatte, werde ich nie verstehen...tse...) und sie von ihm verlangt habe, eine schriftliche Bestätigung zu schicken.  Das war Donnerstag den 14. 11. ,  und bei meinem Anruf in der Kanzlei, vor ein paar Tagen, habe ich zufällig von der Gehilfin erfahren, dass sie diesen Beleg erst am Montag, den 18.11. geschickt haben...erst 4 Tage später also. Frechheit! Sie sagte mir, dass die Anwältin mich anrufen würde, sobald sie die schriftliche Bestätigung kriegen.

Gestern also, wurde mir die Warterei langsam zu viel. Ich rief wieder in der Kanzlei an, die Anwältin rief mich später zurück und ich fragte, warum es denn so lange dauern würde, eine kurze schriftliche Bestätigung zu bekommen und ob ich nicht mal bei dem Herrn anrufen dürfte, um nach dem Bearbeitungsstand zu fragen.
Sie sagte: "Ja klar dürfen sie das. Es dauert zwar immer so lange bei den Ausländerbehörden, aber nachfragen können sie mal. Lassen sie sich aber auf keine Gespräche und Diskussionen ein"

Ich rief dann bei Herrn Sowieso an. Endlich mal selber nachfragen und nicht ständig warten.

-Hallo Herr Sowieso...(blabla...ich kürze mal ab). Haben sie die schriftliche Bestätigung schon abgeschickt? Mir geht es nämlich darum, einen neuen Ausweis zu beantragen. Die Namensänderung ist ja schon amtlich, aber ich habe noch keinen neuen Ausweis beantragen können, weil ja erst diese Sache geklärt werden muss.

-Ja ja.... aber auf dem Beleg sind ja 2 Daten angegeben, der eine Mai 2000 und der andere 30.12.1999.... fragt sich, welcher denn richtig ist. (Er hatte sich also noch gar nicht darum gekümmert, geschweige denn gesendet. Wie gut , dass ich mal nachgehakt habe)

-Am 30.12.1999  wurde mein Antrag auf die türkische Staatsbürgerschaft angenommen, bzw. ist der 30.12.1999 mein Eintrittstdatum. Das hat man mir auch im Konsulat bestätigt.

-Wer hat ihnen das gesagt?

-Die Beamten im türkischen Konsulat.

-Hmm... ok, dann wird das wohl so sein. Ja, dann lassen wir das mal so gelten. ist in Ordnung.

-Darf ich dann zum Bürgerbüro und endlich meinen neuen Ausweis beantragen?

-Ja, das dürfen sie.

Tschakka!!! JA!!JA!! JA!! Endlich. ENDLICH!!!

Ich also sofort zum Bürgerbüro um neuen Ausweis zu beantragen. Der Beamte im Bürgerbüro bereitete alles vor und schob  mir einen Zettel vor die Nase. 
-Bitte unterschreiben sie das, dass sie deutsche Staatsbürgerin sind und keine andere Staatsbürgerschaft besitzen.

-Äh..ich habe aber eine andere Staatsbürgerschaft, nämlich die Türkische.

-Hm? Wie kann das denn sein?

-Ich habe vor einer halben Stunde noch mit Herrn Sowieso gesprochen, das ist geklärt, das ist in Ordnung. Sie können ihn ja fragen.

Er, völlig mißtrauisch, stand auf und ging kurz weg, um das zu klären. Sein Blick sagte: "Na DAS wollen wir ja mal sehen, ob das wirklich so ist."

Ein paar Minuten später kam er wieder, setzte sich hin und ohne auch ein Wort zu sagen, zog er mir wieder den Zettel vor der Nase weg.  
Ich dachte mir: Ja, scheiße , ne?

Und als er was in den Rechner eintippte murmelte er: "Sie haben tatsächlich noch eine Staatsbürgerschaft...oha."
Ich sagte nichts mehr und genoss  nur noch die Situation.

Der Antrag war gestellt, er sagte mir, dass ich in ein paar Wochen Bescheid kriegen würde und dann könnte ich den neuen Ausweis abholen.

Ist das nicht geil, Leute? Yi-haa!!

Ach ja, noch was Gutes:
Als ich letztens bei meiner Rechtschutzversicherung anrief und ihnen die ganze Geschichte erzählte (bzw. einen Anwalt von denen) , sagten sie mir, dass sie die Anwaltskosten bezahlen würden. Ist das nicht wunderbar??
Und ich könnte gegen diesen Herrn Sowieso rechtliche Schritte einleiten, bzw. um Schadensersatz klagen. Sie sprachen irgendwas von "Amtshaftung"
Und das Ganze wäre eigentlich kein "Ausländerrecht" , sondern  "Zivilrecht". Ich solle mit meiner Anwältin darüber reden, ob sie auch meint, dass wir damit durchkämen. Aber ich werde, falls ich mich dazu entschließe, bestimmt nicht mit dieser unfähigen Frau weitermachen. Wenn, dann suche ich mir einen anderen, der mal wirklich gut ist.

Aber ich weiß noch nicht. Auf jeden Fall werde ich, nachdem ich meinen Ausweis habe, bei diesem Herrn Sowieso vorbeischauen. Ein paar Worte habe ich noch auf der Seele, die ich unbedingt loswerden muss. Wer weiß, vielleicht reicht mir das gefühlsmäßig schon.

Ich werde natürlich berichten, wenn es soweit ist.

Ach...und vorgestern hatte mein älterer Sohn Geburtstag. Ich hatte ja nebenbei erwähnt, dass wir keinen Kontakt haben und es Probleme zwischen uns gibt (bzw. hat er ein Problem, mit mir) Wie hatten fast ein Jahr keinen Kontakt. Ich habe ihm eine mail geschrieben und ihm zum Geburtstag gratuliert....und natürlich noch etwas mehr geschrieben...was ein blutendes Mutterherz nun mal so schreibt, in solchen Situationen. Mit einer Antwort habe ich nicht gerechnet, bzw. wollte ich keine, weil ich Angst davor hatte, er würde wieder was verletztendes schreiben.
Aber er schrieb zurück...und überraschte mich  mit einer positiven und freundlichen Antwort.
Ich kann euch nicht beschreiben, wie glücklich ich war/bin.
Ob es zwischen uns je wieder so wird, wie früher, das weiß ich nicht.... und ob er jemals Mista E. kennenlernen möchte....ich wünsche es mir so sehr, denn wenn er ihn kennen würde, würde er ihn sehr mögen...aber das ist schon mal gut, damit kann ich wenigstens gut leben...

Und wenn jetzt noch  bald mal eine Zusage auf meine Bewerbung kommen würde, dann  würde ich schon fast an den Weihnachtsmann glauben.

Es ist so schön, wenn auch mal erfreuliche Dinge geschehen...

Dienstag, 26. November 2013

Türkische Rezepte (17) : Aşure - Noah's Dessert




Von Aşure wollte ich hier immer schon mal berichten, denn es ist eine ganz besondere Süßspeise, bei uns Türken. Es hat viel mit Tradition und Kultur zu tun. Ich mochte es bis vor einigen Jahren nicht so besonders, aber mittlerweile mag ich es sehr und koche es auch selbst.


"Aşure (Aschure) ist ein im Nahen Osten und in vielen islamischen Ländern verbreitetes Dessert bzw. eine Süßspeise aus vorislamischer Zeit.

Sonntag, 24. November 2013

Zeit für Kaffee und Kuchen, Klatsch und Tratsch!


Sonntagnachmittag....Zuhause.....entspannt....keine Erledigungen, kein Stress.....hach, watt iss datt schööön Kinders!

Hoffe, Ihr könnt ihn grad auch genießen.

Wer Zeit hat, kann sich ja eben zu mir gesellen. Es gibt Kuchen. Wir könnten ein wenig tratschen, den leckeren Kuchen genießen, den ich gestern entdeckt habe, in einem tollen Foodblog. Ich liebe es ja, wenn es zu den Rezepten immer viele Fotos gibt und nicht nur einen Text dazu. Ich hatte nach einem leckeren Apfelstrudelrezept gesucht, weil ich nicht jeden Streuselkuchen mag. Er darf nicht mit Hefeteig sein und nicht so trocken. Der hier war genau das Richtige für mich, köstlich!

So, jetzt lasst uns ein wenig tratschen:

Gibt's eigentlich irgendwas aufregendes zur Zeit in den Schlagzeilen?  Klatsch und Tratsch-Ereignisse?  Trennung? Scheidung? Schwanger? Über was sonst soll man denn bei Kaffee und Kuchen  tratschen?
Ach, guck mal, die Heidi Klum ist schon wieder schwanger. Diesmal von dem Neuen...diesem Bodyguard. Das wievielte Kind ist das jetzt bei ihr? Da kommt man bei den Promis ja gar nicht mehr mit, mit dem mitzählen (3 mal 'mit' in einem Satz, das ist eindeutig zu viel. Wo bleibt Brigitte Xander , wenn man sie braucht? ). 
So eine Schlagzeile wäre doch mal was:
"Victoria Beckham hat sich ihr Gesicht  zu einem Jokerface operieren lassen!"
Dann würde sie wenigstens mal lächeln auf den Fotos. Boah, ich kann diese Hackfresse nicht sehen...

Ach, und es gibt wieder was neues zur "VAGINArena". Total bekloppt, dieses Thema.
Was für eine Phantasie die Menschen manchmal haben, oder?
Wie kann man denn aus diesem (zugegeben merkwürdigem) Stadion, eine Vagina erkennen??


Also, wenn mann es auf den Kopf stellen würde, das Bild, dann würde ich sagen... ein Mädchen ohne Gesicht, mit Kopfhörern.  Aber so..... hmm... weiß nicht. Eine Muschel.... Der Oberkörper einer Frau, das Dekoltee.....aber doch nicht gleich die....... also nee!

Die Architektin hat sich heute mal zu Wort gemeldet und ist natürlich empört über den den Vergleich.
Aber wisst ihr was sie inspiriert hatte?
Ein Segelboot!
Grmpffffff....

Wie bitte?? Ein Segelboot???
Also, dann doch eher eine...Dingens...ihr wisst schon.


So, habt ihr noch eine Schlagzeile  des Tages?

Noch'n Käffchen?

Aber kommt.... noch ein Häppchen...der Kuchen wird aufgegessen!


Wie,  euch "ist der Appetit vergangen"... 
?!



Update: Hab's völlig vergessen. Ich wollte doch am Ende (fast) jeden Beitrages einen Gruß schicken, tut mir Leid!

Heute ist in der Türkei "Tag der Lehrer", "Ögretmenler günü". Ich grüße heute alle Lehrer/innen und Lehrpersonen !
Nicht nur die aus der Schule, sondern die Menschen, die mir etwas gelehrt haben im Leben, bewusst oder unbewusst. Zuerst meine Eltern, dann Verwandte , Freunde (auch Feinde!) , mein Gemüsehändler, meine Marktfrau, alle Blogger mit euren tollen Blogs....danke!:)

Freitag, 22. November 2013

Schweinefisch. Schweinefisch?!


Letztens, an unserem  3 - Jährigen , hatten wir ursprünglich vor  (nach dem wir die Angelegenheiten beim Standesamt erledigt haben sollten und ich endlich meinen neuen Ausweis bekommen sollte...so dachten wir zumindest, aber ihr wisst ja nun, dass alles anders kam an dem Tag) nach Köln zu fahren, unser Liebesschloss an der Hohenzollernbrücke anzubringen, das Schokoladenmuseum zu besuchen und dann am Abend wieder zurückkommen und hier schön essen zu gehen.
Wir hatten noch das Hochzeitsgeschenk  meiner Arbeitskollegen, einen Gutschein für das Tapas Restaurant, und wollten es an diesem besonderen Tag einlösen.

Da es sich mit dem Plan nach Köln erledigt hatte (wir hatten keine Zeit mehr...und auch keine Lust), wollten wir noch wenigstens essen gehen, damit wir wenigstens am Abend noch was schönes genießen konnten.

Da es ein Donnerstag war, hielten wir es nicht für nötig, zu reservieren. An Werktagen dürfte ja nicht so viel los sein, dachten wir. Aber an diesem Tag sollte eben alles schief laufen:
Dort angekommen, sagte man uns, dass leider alles schon reserviert wäre, weil: Ja, richtig. Der nächste Tag, der 1.11. war ein Feiertag. Wie konnten wir das vergessen!
Der Tag war nun endgültig gelaufen, dachte ich, total  frustrierend (und mit knurrendem Magen)!

Mista E., der  Gute, überredete mich schließlich dazu, doch zum "Mongolen" zu gehen. Wir riefen an und dort war noch Platz. Halleluja!

Auch wenn die meisten Gerichte doch sehr fettig sind, wie wir finden, essen wir ab und an mal sehr gerne dort. Und es gibt ja auch die Möglichkeit, alle Zutaten frisch auszusuchen und zubereiten zu lassen. Aber diesmal wollten wir was aus dem fertigen Gerichtebuffet.

Wir nahmen uns von einigen Gerichten etwas, nachdem wir die ziemlich verschnörkelte Beschriftungen lasen und es uns zusagte.
Mittendrin sah ich auf ein Gericht, mit einer leckeren braunen Soße und mit viel Gemüse, darüber las ich: "Schweinefisch"
Ich musste sofort an eine Unterhaltung mit Mista E. denken, als er mir von einigen Fischsorten erzählte, er ist nämlich leidenschaftlicher Angler. Er habe in der Türkei schon mal "Domuz baligi" gefangen, das sei ein toller Fisch. Domuz baligi heißt übersetzt "Schweinefisch". 
Guckst du hier:
Und ich sagte sofort: "Oh , guck mal, hier steht Schweinefisch! Domuz baligi! Von dem hattest du doch neulich mal gesprochen, sollen wir mal probieren?"
Begeistert nahmen wir uns eine Portion davon. Die Teller vollbeladen und mit großem Hunger begaben wir uns zu unserem Tisch zurück. Beide probierten wir zuerst vom "Schweinefisch" ....und plötzlich schauten wir uns im selben Moment an. Wir kauten.... und kauten.... und Mista E. sprach das aus, was ich auch schon befürchtet hatte: " Sag mal... bist du dir sicher , dass das wirklich Fisch ist? Schmeckt wie Fleisch."

Ich ahnte Schreckliches...mein muslimisches Gewissen meldete sich, aber ich wollte es (noch) nicht aussprechen, weil ich wusste, dass es Mista E. nicht "schmecken" würde, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich sagte: "Warte mal... bin gleich wieder da"
Ich ging zu einer Kellnerin und fragte: "Da auf der Karte steht Schweinefisch, ist das wirklich Fisch? Es schmeckt irgendwie nach Fleisch!"

Die freundliche, asiatische Kellnerin ging mit mir zum Buffet und fragte: "Wo?"
Ich zeigte auf die Beschriftung über dem Gericht und sie sagte: "Enschulligong, aba da stehen SchwaynaFLAYSCH...niech Schwaynafiesch!"
Und tatsächlich.... da stand (eigentlich) ganz deutlich: "Schweinefleisch"  ! Aber...what the f.... ?? Wie konnte ich nur SchweineFISCH daraus lesen?? Oh mein Gott, mit meinen Augen war es mittlerweile also auch soweit? Aber warum müssen sie denn auch so eine blöde, total verschnörkelte Schrift verwenden? Können sie es nicht ganz klar und deutlich, mit großen, dick gedruckten Buchstaben schreiben? Es kommen ja schließlich auch alte, muslimische Menschen dorthin, die bis dato noch nicht gemerkt haben, dass sie ganz dringend eine Brille brauchen! Unverschämtheit!
Und...und....und....außerdem war das Licht total gedämmt. Jawohl!

Völlig bedrückt und peinlich berührt ging ich an unseren Tisch zurück, zu Mista E. , der mich hoffnungsvoll anschaute, aber innerlich eigentlich schon wusste, was Sache war. Die Wahrheit war hart: "Tut mir Leid... ich habe nicht richtig gelesen, es ist Schweinefleisch. Ich hätte schwören können, dass - "
Ich sah nur, wie Mista E. etwas blass wurde.

-"Jetzt hab ich also zum ersten mal Schweinefleisch in meinem Leben gegessen...danke Schatz, vielen Dank. Dir ist schon klar, dass ich am Himmelstor deinen Namen angeben muss, oder?  Ich werde sagen, dass ich absolut unschuldig bin, dass meine Frau schuld war."


-"...ach...meine Sünden-und Schandtatenliste ist so lang bei denen, da kommt es auf den einen oder anderen "Schweinefisch" auch nicht mehr an. "

Ich muss gestehen, dass ich das mit dem Schweinefleisch......äh...ich sach ma so: Ich sehe es etwas lockerer als er.  Als Kind, als unsere deutsche Nachbarfamilie mich betreute, wenn meine Mutter arbeiten war, hab ich auch von allem mitgegessen, und es war so lecker verdammt!
Tja...aber ich denke mal, das war's jetzt endgültig. Den Himmel kann ich mir wohl völlig abschminken.
Da würde mich sogar eine ehrenamtliche Tätigkeit im Altenheim nicht mehr retten. Mist.

Wir haben den ganzen Abend darüber lachen müssen, es wurde seitdem zu unserem Running-Gag.

Gab es da mal nicht so'ne  angebliche Studie? :

>> Afugrnud enier Sduite an enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen, das enizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und du knasnt es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs. Smtimt's? <<

HA!          HA!   Von wegen...*grummelbrummel*


Und übrigens....ich hab grad mal gegoogelt und nachgelesen. Der Fisch, der in der Türkei "Domuz baligi", also "Schweinefisch" heißt,  heißt in Deutschland " Gauner Dickerfisch" ....äh....moment mal, bevor ich da wieder was falsches gelesen habe.....ich guck da nochmal d'rauf ...*brilleaufsetz*
Ups! Tschuldigung, es heißt : Grauer Drückerfisch .
Chrchr.






Montag, 18. November 2013

Video der Woche - Liebe aus dem Kindermund


Hallo ihr lieben Liebenden!
Wegen den blöden und ärgerlichen Ereignissen zur Zeit in meinem Leben , konnte ich hier lange nichts anderes und nichts schönes mehr posten, was ich sehr bedaure (ich werde davon erst wieder berichten, wenn alles abgeschlossen ist).
Ich hatte einfach den Kopf nicht frei für die Bloggerwelt. Nun möchte ich mal wieder mit einem "Video der Woche"-Posting weitermachen.
Das ist aus "Die Sendung mit der Maus" und einige von euch kennen ihn auch bestimmt schon. Es ist einfach zu goldig... Das große und meist auch komplizierte Thema Liebe mal von Kindern erklärt. So witzig und so rührend!


Heute fängt für mich wieder meine Nachtdienstwoche an. Habe die letzten Tage damit verbracht eine Bewerbung zu schreiben. Oh mann... habe meine erste und letzte Bewerbung vor 23 Jahren geschrieben. Nach der wurde ich damals sofort angenommen, meine Ausbildung gemacht und nach meinem Examen direkt übernommen. Bin also sowas von außer Übung. (Möchte nämlich nebenbei einen Minijob annehmen, im Altenheim, der vor kurzem bei uns umme Ecke eröffnet wurde..ich arbeite ja im Monat nur 2 Wochen und habe jede 2. Woche frei)

Wie gut, dass es Internet gibt. Da konnnte ich mir wenigstens ein paar gute Tips einholen. Weiß ja gar nicht mehr, was heutzutage so aktuell ist bei Bewerbungsschreiben. Habe z.B. erfahren, dass man "Anlagen" gar nicht mehr angeben und/oder aufzählen muss.

Mal sehen, ob ich eine Zusage bekomme. Aber ich glaube, bei diesem Job nehmen sie  die meisten -vor allem examinierte Pflegekräfte- gerne an.
Hab mir echt einen abgebrochen , um sie von meiner Motivation und meinem Angajemang zu überzeugen!


So, jetzt werde ich im Laufe der Nacht mal eine ausgiebige Blogrunde machen. Hab soviel nachzuholen. Ich freu mich auf eure Blogbeiträge!

Donnerstag, 14. November 2013

Behördengang, vorletzte Runde: Ein Licht am Ende des Tunnels



In meinem letzten Kommentar des letzten Blogeintrages, hatte ich euch ja berichtet, dass ich gestern bei der Anwältin angerufen und gesagt habe, sie möchte mir die Rechnung schicken und sich nicht mehr um den Rest kümmern. Das wurde ihr natürlich weitergeleitet und sie rief mich gegen Abend an um zu fragen, ob sie es richtig verstanden hätte, ob ich das wirklich wollte?  Kurz: Nach hin und her, überzeugte sie mich irgendwie doch, dass SIE besser mit dem Herrn 'Sowieso' sprechen sollte, sie hätte es ja eh in die Wege geleitet, ihm geschrieben, sie müsse eh auf die Antwort von ihm warten (wollte sie ihn nicht direkt anrufen?) und das alles würde die Rechnung eh umfassen, bla bla bla... ich dachte mir, ok, wenn ich eh dafür zahlen muss, dann soll sie sich wenigstens auch mit dem Kerl rumschlagen und ihn auch noch anrufen. Ich teilte ihr mit, dass der Herr morgen zwischen 8-12 Uhr und 14-16 Uhr zu erreichen wäre (danach wieder am Montag). Sie sagte mir, dass sie ihn sofort morgen früh anrufen und mich natürlich direkt benachrichtigen würde. So sind wir verblieben.

Heute um 12: 20 habe ich ihr folgende SMS geschickt:

"Liebe Frau 'Schlagmichtot', so wie es aussieht, hat es heute vormittag wohl wieder nicht geklappt, Herrn 'Sowieso' zu erreichen, schade. Er ist heute nachmittag ja nur zwischen 14-16 Uhr da, bitte verpassen sie es diesmal nicht, da ich nicht auch noch bis Montag warten möchte. Wenn ich also heute bis 15 Uhr nichts von Ihnen höre, werde ich 
dorthingehen und mich selbst d'rum kümmern. MfG, Aysenputtel"

Kaum waren ein paar Minuten vergangen, rief sie an. Folgendes Gespräch lief zwischen uns ab:

-Hallo, hier Rechtsanwältin 'Schlagmichtot'. Wieso haben sie mir denn jetzt so eine sms geschrieben? Woher wissen sie denn, dass es nicht geklappt hat? Und wieso 'wieder nicht'?? Ich habe gerade mit ihm geredet, aber ich hab ja noch andere Dinge zu erledigen!

-Es ist jetzt 12:20 , und da ich bis jetzt nichts von ihnen gehört habe, bin ich davon ausgegangen, dass es heute vormittag evtl. nicht geklappt hat. Und ich wollte auf keinen Fall riskieren, dass es heute nachmittag auch nicht klappt, damit ich nicht wieder bis  Montag warten muss. 

-Aber ich habe ihnen doch gestern gesagt, dass ich mich drum kümmern und ihn heute anrufen würde, und SIE danach auch?!

-Ach...was sie mir GESAGT haben , ja?  Sie haben mir letzten Donnerstag, als ich bei ihnen war, auch gesagt, dass sie am Freitag die Vollmacht abschicken würden, sie haben mir auch gesagt, dass sie ihn dann am Montag anrufen und mir Bescheid geben würden. Das alles haben sie auch GESAGT, und NICHTS ist passiert! Eine Woche ist vergangen und ich werde jetzt so langsam nervös!

(eine kurze Stille am anderen Ende der Leitung....und dann: )

-Ja...also ich hab jetzt mit ihm gesprochen. Alles halb so wild. Ich hatte mich ja in der Zwischenzeit auch mal ein wenig kundig gemacht  (hey! das ist ja mal ne coole Idee!)  und sie haben recht mit dem Gesetz (toll, dass ich einer Anwältin -die für Ausländerrecht spezialisiert ist- behilflich sein konnte ) Ich habe ihm das vom Konsulat vorgelesen am Telefon und er sagte, wenn das tatsächlich so stimmt mit dem Datum, wenn sie tatsächlich noch vor 2000 eingebürgert wurde in die Türkische, dann ist es ja in Ordnung.
(Achtung jetzt kommt der Klopper!)
Und übrigens sagte er, er habe niemals gesagt, dass er ihnen die deutsche Staatsangehörigkeit wegnehmen wolle.

-(ich lachte laut auf) WAAAS?????! Das ist ja eine absolute Unverschämtheit! Mein MANN saß neben mir, er kann es bezeugen!

-Ach, ich glaube ihnen doch. So sind sie...wollen einen nur einschüchtern, und dann leugnen sie alles ab. Hatten wir alles schon mal. Ich habe ihm jetzt den Beleg vom Konsulat zugefaxt und er wird sich dann in Kürze schriftlich bei ihnen melden. Ich möchte nämlich, dass sie es schriftlich, schwarz auf weiß haben, dass alles in Ordnung ist.




So. Das waren also die Highlights des Tages.
So sieht es aktuell aus. Mir ist ein unbeschreiblich großer Stein vom Herzen gefallen, bin wie erlöst.
Aber ich warte jetzt erstmal das Schriftliche von dem Kerl ab. Wenn alles ok ist, schwarz auf weiß, dann werde ich direkt zum Bürgerbüro gehen, mir meinen langersehnten, neuen Personalausweis aushändigen lassen UND auf dem Weg nach Hause , bei diesem Herrn Sowieso vorbeischauen. Ich werde ein fettes Hühnchen mit ihm rupfen.

Er habe das nie gesagt????!!! Wie kann man nur so unverschämt und gewissenlos sein, als Beamter? Ich habe doch sogar einen  Zeugen, der neben mir saß, als er sagte: "Jetzt machen sie bloß nicht den Fehler und treten aus der türkischen Staatsbürgerschaft aus, denn wenn sie jetzt auch gleichzeitig die Türkische haben -und das haben sie anscheinend, so wie die Dinge stehen- werden wir ihnen die Deutsche auf jeden Fall entziehen (nein! er hat NICHT gesagt: "FALLS sie die Türkische unrechtsmäßig haben, werden wir...." sondern, genau SO , wie ich es schreibe!) , dann sind sie nämlich staatenlos."

Und jetzt einfach so leugnen???
Warum sollte ich denn dann zu einem Anwalt gehen? Wenn er mir doch gesagt hätte: "Machen sie sich doch jetzt erstmal keine Sorgen, gucken wir doch erstmal, wann genau sie eingetreten sind. Wenn es nämlich noch vor 2000 war, dann gibt es ja kein Problem. Wegnehmen können wir ihnen den Pass NUR, wenn der erneute Eintritt in die Türkische nach 2000 war"

Wäre ich dann wohl überhaupt auf die Idee gekommen, einen Anwalt aufzusuchen?? Dann hätte ich mich doch nur um den Beleg gekümmert und ihm die vorgezeigt, als ich das Datum (vor 2000) gesehen habe.
Meint der etwa, ich ging aus Lust und Laune zur Anwältin und hätte Spaß daran, ihr jetzt ne saftige Rechnung zu bezahlen??? Der hat sie ja wohl nicht alle!

Ich könnte jetzt genauso gut damit zum Bürgermeister gehen und ihm mal von seinem tollen Beamten von der Einbürgerung erzählen. Ich könnte sogar eine Klage gegen ihn einleiten,  weil er mich nicht richtig informiert hat, mir unrechtsmäßig gedroht hat und ich deswegen einen Anwalt aufsuchen musste und in solche Unkosten gekommen bin!
Boah, ich könnte wirklich Amok laufen vor Wut!
Was für eine  Ungerechtigkeit und Unverschämtheit!

Hoffentlich bekomme ich seinen Brief  innerhalb nächster Woche. Ich kann's kaum abwarten, endlich in die letzte Runde zu gehen und den ganzen Mist endlich abzuschließen.

Montag, 11. November 2013

Diese Warterei macht mich fertig...

....und ich könnte platzen vor Wut!!

Da sagt sie mir am letzten Donnerstag, dass sie mich am Montag -nach dem sie mit Herrn 'Sowieso' von der Einbürgerung gesprochen hat- anrufen wird. Ich sitze auf heißen Kohlen, kann diesen Tag kaum abwarten und dann meldet sie sich nicht! Ich rufe im Laufe des Tages zwei mal in ihrer Kanzlei an, die Gehilfinnen versprechen mir, ihr Bescheid zu sagen (sie wäre im Moment nicht da) und sie mich zurückrufen wird und was passiert? Es ist jetzt 18:15 Uhr und NIX! Kein Schwein ruft an! Boah, ich könnte Amok laufen, echt!

Auch wenn man evtl. den Herrn nicht erreichen konnte oder sonstwas...dann ruft man doch wenigstens mal kurz an und sagt Bescheid, dass sie es morgen nochmal versuchen wird, oder ist das schon zuviel verlangt von mir?!

Ach, ich bereue es sowieso total, dass ich diese unfähige Person aufgesucht habe. Ich hätte mit dem Beleg vom Konsulat erstmal selbst zu dem Einbürgerungsoberhäuptling gehen sollen. Vielleicht hätte er es ja dann eh eingesehen, wenn er das Datum des Eintritts gesehen hätte und die Sache wäre evtl  längst erledigt.
Und wenn er weiterhin darauf beharrt hätte, hätte ich ja immer noch zu einem Anwalt gehen können. Dann hätte ich mir auch noch die Beratungskosten gespart (wonach ich eh nicht schlauer wurde als vorher), die noch auf mich zukommen werden.

Ich sehe es schon kommen: Sie wird mich morgen genau dann anrufen, wenn ich auf dem Zahnarztstuhl sitze und nicht rangehen kann. Werde meinen Vormittag nämlich dort verbringen, morgen.
Ich werde sie besser vorher nochmal anrufen, bevor ich auf den Folterstuhl steige.


Ich hab' sowas von die Schnauze voll von diesem ganzen....blöden... Behördenkram und Gesetzsesscheiß!


Mensch, ich habe doch NUR geheiratet.....ich wollte doch NUR meinen Namen ändern lassen.......




Update 20:30 Uhr:  Gerade eben , um 20:20 Uhr hat sie angerufen.

Sie so: Hallo, hier Rechtsanwältin , Frau  "Schlagmichtot". Sie haben heute angerufen?

Ich so: Ja, äh..ich wollte SIE fragen, ob SIE angerufen haben...und zwar den Herrn 'Sowieso'...sie haben ja gesagt, dass sie am Montag da anrufen und Bescheid geben wollten...?

Sie so: Äh... jaa...ich hab angerufen , aber er wollte mir keine Auskunft geben, weil er keine Vollmacht hat. Ich werde ihm die zuschicken und es morgen nochmal versuchen.

Ich so: Moment mal.. wollten sie die Vollmacht nicht am Freitag schon schicken? Sie haben das doch am Donnerstag gesagt, damit er sie bis Montag bekommt und sie dann am Montag mit ihm sprechen können. Das heißt, sie haben ihm die noch gar nicht geschickt???

Sie so: Doch doch, aber ich weiß ja nicht wie die Post das so regelt. Manchmal dauert so'n Fax schon 2 Tage...

Ich so: Ach, sie haben es gefaxt??

Sie so (in Eile): Also, ich werde es jetzt  nochmal senden und morgen werde ich sie dann anrufen, wenn ich  mit ihm geredet habe.

Ich so (völlig perplex): Ok dann, danke.




Sagt mal.... bin ich im falschen Film? Ist das die Twilight-Zone oder was??? Langsam hab ich aber die Faxen dicke!

Donnerstag, 7. November 2013

Behördenkampf: Das Bangen (und Hoffen) geht weiter...


Heute war ich bei der auserwählten Rechtsanwältin. 
Weil eines  ihrer Fachgebiete "Ausländerrecht"  ist, und weil sie auf dem Bild , auf ihrer Website, einen älteren und kompetenteren Eindruck machte, hatte ich mich für sie entschieden (in unmittelbarer Nähe fand ich auch keinen anderen, der mir einen früheren Termin geben konnte)

Sie (optisch höchstens 27 J., auf dem Foto sah sie aus wie mind. 35) war zwar recht nett und freundlich, machte aber für mich nicht so einen kompetenten und erfahrenen Eindruck.
Ich erwarte von jemandem, dessen Fachgebiet es ist, zumindest die Kenntnis der jeweiligen Gesetze und Paragraphen. Sogar ich habe in den letzten Tagen, während des recherchierens, fast die ganzen Paragraphen zum Staatsangehörigkeitsgesetz auswendig gelernt.

Sie sagte mir nicht so wirklich  konkretes. Wusste es selbst nicht so genau. 
Immer wenn ich sie auf einen Paragraphen aufmerksam machte, musste sie sofort im Gesetzbuch nachsehen. Auf meine Frage: 
-Wie ist es denn eigentlich mit §35, Absatz 3:  "Die Rücknahme darf nur bis zum Ablauf von fünf Jahren nach der Bekanntgabe der Einbürgerung oder Beibehaltungsgenehmigung erfolgen."  ?


schaute sie auch erstmal im Buch nach, ob es das auch wirklich so gab. Merkwürdigerweise fand sie es nicht, sagte nur: "Paragraph 35 gibt's nicht mehr."   Häh? Ich hab doch noch vor einigen Tagen davon gelesen im BGB. Vorhin erst habe ich nochmal nachgesehen und da steht es doch, auf  dieser Seite. Na, egal.

Auf jeden Fall war sie sich der Sache nicht so sicher und meinte: "Ich werde den Herren mal anrufen und mit ihm reden. Vielleicht lässt es sich auch so klären, wenn er ihren Eintrittsdatum erfährt." Ich musste eine Vollmachtserklärung unterschreiben, damit sie mit Herrn "Sowieso" darüber reden kann und danach , am Montag (nachdem die Erklärung bei ihm angekommen ist) wird sie mich zurückrufen und berichten.
Ich BETE, dass sie gute Nachrichten für mich haben wird, am Montag.

Aber der absolute Oberhammer und die Hiobsbotschaft des Tages war für mich ja folgendes:
Ich bezahle seit Jahren meine Rechtschutzversicherung, habe sie noch nie einsetzten müssen und diesmal freute es mich sehr, dass ich sie habe. Die Anwältin sagte mir aber, dass der Rechtschutz nicht (ich wiederhole: NICHT!) für Ausländerrecht aufkommt, wenn es zu einem Prozess kommen sollte.
Ich dachte, ich hätte mich verhört!
Da hat also ein Ausländer, wenn er ein rechtliches Problem hat, gar kein Recht auf Rechtschutz. Er muss alles selbst bezahlen. Und da die meisten das nicht können, haben sie also von Anfang an gar keine Chance gegen den deutschen Staat, da können sie gleich das Handtuch werfen.  Wirklich, SUPER eingefädelt vom Staat! Gratuliere!
Ich kann meine Empörung gar nicht in Worte fassen, so wütend bin ich darauf! Das ist einfach UN-GLAUBLICH!!!!!

So, jetzt kann ich also wirklich nur noch hoffen, dass das türkische Konsulat recht behält und der Herr "Sowieso" am Montag auch einlenkt und sagt: "Achso...also doch noch vor 2000. Dann kann sie die deutsche Staatsangehörigkeit natürlich behalten."   Bin sowas von gespannt...jetzt muss ich also noch weitere 4 Tage warten. Das ist echt der reinste Nerventerror.
Und wenn er meint, mir den deutschen Pass doch wegnehmen zu müssen, dann ist das eben so. Ich werde mir den Rechtsstreit nicht antun, kann ich mir finanziell nicht leisten.

Was mit mir und meiner deutschen Staatsangehörigkeit passiert, ist ganz ehrlich gesagt, nicht meine größte Sorge. Dann ist es eben so, damit kann ich auch leben.
Was mir die ganzen Tage Kopfzerbrechen bereitet , sind meine  beiden Söhne. Die Anwältin sagte mir heute nämlich, nach meiner Frage diesbezüglich, dass man sie ihnen auch entzieht, wenn es bei mir dazu kommen sollte.
Ich habe eh keinen guten (um nicht zu sagen, gar keinen) Kontakt zu meinem älteren Sohn,  (was mich seit langem schon zu genüge belastet) und wenn ihm auch noch wegen MIR die deutsche Staatsangehörigkeit weggenommen wird, dann wird er mich erst so richtig hassen.

Es ist also alles noch viel tiefgehender, viel  belastender für mich, als es eh schon ist.

Bitte bitte, lieber Gott...lass die ganze Sache gut ausgehen...

Sonntag, 3. November 2013

Der Behördenkampf geht weiter...diesmal 'ne Nummer krasser.




Ich weiß gar nicht wo und wie ich anfangen soll, euch von meinem Problem zu erzählen. Wahrscheinlich sollte ich erst gar nicht hier davon berichten.... aber ihr sollt nur wissen, dass ich zur Zeit einfach nicht den Kopf frei habe für den Blog und euch nicht wundern, wenn ich mich nicht blicken lasse.

Das Problem ist so kompliziert und wuselig für mich, dass all meine Hoffnung jetzt in einen guten Anwalt gesteckt ist, der sich sehr gut damit auskennt. Ich hoffe, ich finde so jemanden. Morgen werde ich einen aufsuchen.
Den morgigen Tag kann ich eh kaum abwarten. Musste mich seit Tagen (und schlaflosen Nächten) damit rumquälen und abwarten, (wegen Feiertag und Wochenende) weil ich leider erst letzten Donnerstag , also vor 3 Tagen, damit konfrontiert wurde. Ich hatte euch ja schon mal von meinem/unserem Problem erzählt. Jetzt war es also soweit, wir hatten nach langen Wochen endlich alle Unterlagen und Belege zusammen (neuer Pass von Mista E. und so).

Am Donnerstag also, am 31. 10., sind wir wieder zum hiesigen Standesamt hin, zu den "ach so freundlichen" Beamten, mit denen wir ja schon letzte mal das "Vergnügen" hatten.
Die Beamtin, zu der wir damals zuerst gegangen waren, war diesmal etwas entspannter und relativ freundlicher. Ich meine sogar -ganze 2 mal! - einen Hauch von einem Lächeln in ihrem Gesicht gesehen zu haben.
Sie schaute sich alles genau an, überlegte, ging zu einer Kollegin, um sich zu beraten...dann zu einem anderen Kollegen....nach gefühlten 30 Minuten kam sie endlich zu uns zurück und sagte: "Ok... das mit dem "XY" ...so ganz richtig ist das ja nicht, aber ich lasse es trotzdem so gelten." (es war irgendwas mit der neuen Heiratsurkunde)
Wir sahen ihr total erleichtert und überglücklich zu, wie sie alles erledigte und mir nach einigen Minuten endlich den offiziellen Beleg über meine Namensänderung vorlegte. Es war durch....erledigt...endlich! Wir sollten nur noch zum Bürgerbüro und mir einen neuen Ausweis  mit dem neuen Namen geben lassen.
Ach ja............... und dann war dann noch der Satz von ihr: "Und sie (sie meinte mich) möchten bitte noch bei dem Herrn "sowieso" vorbei, in Zimmer "soundso", von der Einbürgerungsbehörde."

Ich konnte in dem Moment nichts damit anfangen und genauso wenig, nach ihrer Antwort "Um ihre Staatsbürgerschaft",  auf meine Frage, worum es denn da ginge.

Auf dem Weg zu diesem Herrn von der Einbürgerung, schäkerten wir noch rum, wie toll es doch sei, dass nun endlich alles klappt...und auch noch an diesem Tag, da es ja unser 3-Jähriges war und wir uns danach sofort auf den Weg nach Köln machen wollten, um dort einen schönen und besonderen Tag zu verbringen , und um unser "Liebesschloss" an der Hohenzollernbrücke anzubringen, die ja berühmt ist dafür. (Danach war der Tag natürlich erstmal gelaufen)

Aber innerlich wurde ich ein wenig beunruhigt und dachte mir, so naiv wie ich immer schon war : " Was will der Mann jetzt von mir? Ob es wohl irgendwie damit zu tun hat, dass ich bei der Heirat in der Türkei , meinen türkischen Ausweis benutzt habe (weil es dort unkomplizierter damit war) ? Aber bei mir ist es ja nicht schlimm, damals -noch vor dem Jahre 2000- hatte man mir beim türkischen Konsulat ja gesagt, dass das ok wäre. Wir dürften das, WIR hätten quasi die doppelte Staatsbürgerschaft....Hm...Wird bestimmt was anderes sein....aber was nur??"

Dem war aber nicht so. Es war nicht was anderes. Es war genau DAS.

Der Beamte sagte mir, dass er von der Frau "sowieso", bei der wir gerade waren, erfahren habe, dass ich die türkische Staatsangehörigkeit besäße und wann ich die denn wiedererlangt hätte. Er schlug eine Akte auf und sagte: "Hier steht, dass sie 1998 eingebürgert worden  und 1999 aus der türkischen Staatsangehörigkeit ausgetreten sind. Wenn sie jetzt auch türkischer Staatsbürger sind, dann werden wir ihnen den deutschen Pass entziehen."  Rums!!
Völlig erschrocken, geschockt und besorgt versuchte ich mich zu erinnern und  antwortete: "Die vom türkischen Konsulat sagten mir damals, bei dem Austreten aus der türkischen Staatsangehörigkeit, dass ich sie wieder beantragen sollte. Es wäre doch schön für mich, eine doppelte Staatsbürgerschaft zu haben, ich könne es jetzt sofort wieder beantragen" , was völlig der Wahrheit entsprach. Denn dieser Herr sagte damals sogar noch , mit einem dreisten Lächeln, nachdem ich nicht so sehr davon überzeugt war und eigentlich nicht dazu geneigt war, es anzunehmen: "Es gibt keine Probleme, glauben sie mir...und wenn, dann schicken sie die zu mir"
Dieser A.....!  Schade, dass er dort nicht mehr arbeitet.

Ich hatte mich regelrecht dazu überreden lassen. Hätte ich mal nicht...
Tatsache ist, dass es nicht meine Absicht war. Aber erzähl das jetzt mal den deutschen Behörden.

Und seitdem war ich immer im Glauben (jetzt ärgere ich mich über mich selber, dass ich mich vorher nicht mal kundig gemacht habe, ich dumme Kuh!), dass ich -wie alle anderen, die vor dem Jahre 2000  die türkische Staatsbürgerschaft wiedererlangt haben- nicht illegal gehandelt hatte. Denn das Gesetz galt eben  ab dem 1.1.2000.


Hier ein Auszug aus der Website des deutschen Generalkonsulates in Istanbul, istanbul.diplo.de :

"Wenn Sie nach dem 01.01.2000 die türkische Staatsangehörigkeit auf Ihren eigenen Antrag hin erworben oder wiedererworben haben, ohne zuvor eine Beibehaltungsgenehmigung (s.o.) eingeholt zu haben, dann haben Sie Ihre deutsche Staatsangehörigkeit am Tag des Erwerbs oder Wiedererwerbs der türkischen Staatsangehörigkeit gemäß § 25 I des deutschen Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) automatisch verloren.

Wenn Sie vor dem 01.01.2000 die türkische Staatsangehörigkeit auf Ihren eigenen Antrag hin erworben oder wiedererworben haben, ohne zuvor eine Beibehaltungsgenehmigung (s.o.) eingeholt zu haben, dann haben Sie gemäß § 25 I des deutschen Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAG) Ihre deutsche Staatsangehörigkeit nur dann verloren, wenn Sie am Tag des Erwerbs- oder Wiedererwerbs weder Ihren Wohnsitz noch Ihren dauernden Aufenthalt in Deutschland gehabt haben."

Davor gab es nämlich noch die sogenannte "Inlandsklausel" . 
Aber auch wenn es tatsächlich ein großer Fehler des türkischen Konsulates damals war (sie haben das nämlich mit sehr sehr vielen Menschen damals gemacht), möchte ich die Schuld natürlich nicht ganz auf sie schieben. Ich hätte klüger handeln müssen, ich hätte mich nicht überreden lassen und es nicht zulassen sollen. Da muss ich jetzt alleine durch.
Ach ja, der Herr "sowieso" riet mir noch dringend: "Machen sie nicht den Fehler, jetzt aus der Türkischen auszutreten, dann sind sie nämlich staatenlos, weil wir ihnen den Deutschen auf jeden Fall entziehen werden" . Aha! Ich habe aber recherchiert und gelesen, dass  man das in Deutschland nicht mehr zulassen dürfe, also jemanden Staatenlos machen,  aber egal.
Es ist zum kotzen. 
Dass mir jetzt , nach 14 Jahren, die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen wird, find ich sogar gar nicht so schlimm. Wozu hatte es mir denn bis jetzt genützt, außer  dass ich an Flughäfen während der Türkeireise (ich flieg ja sonst nicht woanders hin) an den Schaltern der "EU-Bürger" stehen durfte (was für eine Ehre) und evtl. ein paar Minuten früher zu meinen Koffern gelangte.
Ich wollte natürlich damals, da ich fast mein ganzes Leben in Deutschand lebte, auch von den Rechten als Bürger gebrauch machen, ich wollte wählen gehen, usw. 
Aber ich merke, ich könnte auch ganz gut ohne damit leben. 
Ich ärgere mich nur, dass ich jetzt immer noch keinen neuen Ausweis  mit meinem neuem Namen haben kann...ich bin verheiratet, aber irgendwo immer noch nicht so ganz offiziell...ich habe noch nirgendwo Bescheid geben können und alles ändern lassen können, Steuerklasse ändern, Arbeitgeber, Bank, etc.
Ich hatte aber leider schon am Anfang beim Gespräch mit der Krankenkasse gesagt, dass ich geheiratet hätte und mein Name sich jetzt bald ändern würde...und sie hatten mir eine neue Karte mit dem neuen Namen geschickt, die ich immer noch nicht benutzen kann...ich kann ja mit dem neuen Namen noch nicht unterschreiben, weil ich ja noch den alten Ausweis.......... ach..... es ist alles so...ermüdend.

Bin mal gespannt was mir der Anwalt sagen und zu was er mir raten wird.
Ich muss morgen aber unbedingt noch beim Konsulat anrufen und erfahren, wann genau ich erneut eingetreten bin in die Türkische. Das weiß ich nämlich auch nicht mehr so genau. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht nach 2000 wurde (weil die Bearbeitung ja dauert, auch wenn der Antrag 99 eingereicht wurde). Sogar dann ist es ja nicht sicher, dass mir die deutsche Staatsbürgerschaft  nicht entzogen wird.
Ich will einfach nur einen neuen Ausweis haben...egal ob deutsch oder türkisch. Denn im Herzen bin ich ja eh beides.


"Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird." (Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940)


(Bitte drückt mir die Daumen, dass alles gut ausgeht)



Freitag, 1. November 2013

Gestern vor 3 Jahren...


....ist er mir begegnet, meinTraummann.  Und zwar allen Vorurteilen zum Trotz:  im Internet, jep! Schon beim ersten Gespräch am Telefon waren wir beide sehr angetan voneinander.
Ein paar Wochen haben wir täglich telefoniert, bis wir uns endlich trafen und uns in die Augen blickten. Wenn ich früher sowas hörte, dachte ich immer: "jaja, klar...natürlich.." und hab's belächelt. Aber ich habe wirklich gedacht, schon beim ersten Blick, nach dem ersten Treffen : "Er ist es!" Nach ein paar Treffen wusste ich  (und auch er) ganz sicher: Ich war angekommen...endlich angekommen.
5 Monate später sind wir zusammengezogen und diesen Sommer, nach fast 3 Jahren, haben wir geheiratet.

Ich könnte jetzt ellenlang darüber schreiben und soviel kitschiges emotionales erzählen, aber ich möchte mich dennoch kurz fassen:

Ich bin jeden einzelnen Tag dankbar dafür, dass ich ihm begegnet bin.
Danke, für die 3 glücklichsten Jahre meines Lebens!






Tesekkür ederim (Danke)  - Gökhan Tepe


(So mancher Text, verliert bei der Übersetzung seine Aussagekraft und seine Poesie, aber ich möchte denen, die sich evtl. das Lied doch anhören und fragen, was der Kerl denn da  wohl singt, es versuchen, wenigstens sinngemäß zu übersetzen. Ich liebe dieses Lied...)



Ich dachte es sei längst verloren, dabei war es nur bei dir
Auf den ersten Blick erkannte ich es..

In goldenen Truhen schloss ich unsere Liebe ein,
du hast es an dir genommen, ich danke dir...

Wie sehr hat  mein Herz es vermisst, so zu schlagen
Dabei hatte ich schon vergessen, wo es war...seit Ewigkeiten

Manchmal will das Leben einfach nur zurückgeben, was er dir hat genommen
Und Wunder kommen meist so plötzlich...

Danke dafür, dass du mich so ansiehst
Danke dafür, dass du mir im Sinn bliebst
Ich fürchte mich nicht mehr vor der Dunkelheit
Weil bei dir, mich das hellste Weiß umgibt...