Sonntag, 15. Dezember 2013

Türkische Rezepte (20) : Altes Brot verwerten -3 (Brotfrikadellen/Ekmek köftesi)




Hallöle! Bevor ich zu meinem ursprünglich geplantem Beitrag übergehe, poste ich vorher noch schnell ein Rezept. 
Und zwar aus der Reihe " altes Brot verwerten". Hier habe ich noch ein leckeres Rezept , das ihr aus altem Brot machen könnt. Man muss altes Brot nämlich nicht immer gleich wegschmeißen, man kann wirklich viele leckere Rezepte daraus zaubern. Hier eine weitere Idee: Brotfrikadellen!



Ihr nehmt dazu das alte Brot. Bei mir war es so viel:

Ihr könnt eine Küchenmaschine benutzen, aber ich habe es meist mit den Händen kleingemacht, klappt bei altem Brot ganz gut.

Dann kommen dazu die anderen Zutaten:
1 Zwiebel
1 kleine Koblauchzehe
2 Eier
1 Tasse geriebenen Gouda (kann auch ruhig mehr sein)
ein paar Stengel glatte Petersilie (ich hatte leider keinen da, habe frischen Dill benutzt)
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Nane (getrocknete Minze)
1/2 TL Pfeffer
reichlich Salz 
Öl zum Braten
(Die Gewürze sind nur ungefähre Angaben, nehmt so viel ihr möchtet, je nach eigenem Ermessen und Geschmack und Brotmenge. Kann mehr oder weniger sein, ist überhaupt nicht schlimm)


Alles mit der Hand gut vermischen. Falls der Teig zu fest sein sollte, etwas Wasser dazugeben und nochmals durchrühren und kleine Frikadellen formen. Ob rund oder oval, ist egal...je nach Wunsch. Ihr könnt auch  Bällchen formen.



Dann die Frikadellen in der Pfanne braten , bis sie knusprig braun sind. Die Frikadellen direkt auf Küchenpapier legen.

Mit einem knackigen Salat und/oder Cacik/Tzatziki servieren. Afiyet olsun!



Kommentare:

  1. Danke! Getrocknete Minze ist mir noch nie aufgefallen, mal sehen, ob ich das bekomme. glg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den bekommst Du in jedem türkischen Laden, Petra. LG.

      Löschen
  2. Leckeeeerrrr... Ich hab immer gedacht das ist Köfte, da ich Köfte machen von meiner Mama so gelernt hatte... Also upppssss :-)
    Ellerine saglik...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch genauso wie Köfte, nur ohne Gehacktes:)

      Löschen
  3. Klingt lecker. Bin gerade dabei zu versuchen, möglichst ohne Fleisch zu kochen. Das ist eine gute Alternative zu Hackfleisch. Am besten finde ich, dass sich die Fleischalternativen viiel besser lagern lassen.

    LG Susann

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich richtig lecker an, schade, dass bei uns das Brot selten die Chance bekommt, alt zu werden.
    Ob ich einfach mal ein paar Brocken irgendwo verstecke...? :-)

    AntwortenLöschen