Montag, 2. Dezember 2013

Türkische Rezepte (18) : Yayla corba / Almsuppe



Yayla corba stammt ursprünglich von den Yaylas, den Hochebenen, auf denen die Bauernfamilien im Sommer mit ihren Tieren/Herden leben.
Ich liebe diese yaylas und bin in jedem Urlaub sehr gerne da. So sieht es auf unserer yayla aus:


Dies ist übrigens der berühmte Baum,  an dem mein Vater meine Mutter entführt hatte...damals. Von dieser "haarsträubenden" Geschichte hatte ich in diesem Beitrag mal erzählt.


Die "Yaylacilar", "Almler" machen ihren eigenen Käse, ihre eigene Butter und natürlich auch ihren eigenen Joghurt.
Und aus diesen Zutaten kochten sie leckere Gerichte und Suppen.
Unter anderem auch diese Suppe.


Zutaten und Mengen, die ich verwendet habe:

1, 8 Liter Wasser
150 g Reis (ich habe Milchreis verwendet)
400 g Joghurt (mind. 3,5 % ...ich nehme gerne den 10%'igen)
50 g Butter
1 Ei
1 EL Mehl
1-2 TL Nane (getrocknete Minze)
Salz, Pfeffer


Den Reis ein paar mal mit warmen Wasser waschen, das trübe Wasser absieben und mit dem Wasser weichkochen.
In einer Schüssel Joghurt, Mehl und Ei mit ein wenig Wasser gut verrühren



Dann, nach und nach, von dem heißen Reiswasser in diese Mischung geben und verrühren, bis sich die Temperaturen der beiden sich angepasst haben.



Erst dann diese Mischung in den Topf geben, damit es nicht gerinnt.



Kräftig umrühren. Den Topf danach wieder auf den Herd stellen und weiterköcheln lassen.




Die Butter im Topf zerlassen, etwas brutzeln lassen und die Nane dazugeben, kurz verühren...fertig.

Das Ganze in die Suppe geben und gut umrühren. ;Mit Salz und Pfeffer  abschmecken (bitte reichlich Salz! sonst schmeckt es sehr fad...wer möchte, kann auch Fleisch-oder Hühnerbrühe dazugeben, gibt noch mehr Geschmack)


 Afiyet olsun!





Kommentare:

  1. Oh, hmmmh...mir läuft gerade das Wasser im Munde zusammen - köstlich! Wenn mein Vater uns besucht, dann kocht er immer noch ein Süppchen für uns alle. Yayla corbasi gehört neben diversen anderen auch zu seinem Repertoire. Fragt man unsere Kinder, was sie gerne essen, so kommt u.a. wie aus der Pistole geschossen: "Türkische Suppe!" ;-)...

    AntwortenLöschen
  2. Leckeeerrrr... ich werd verrückt, Yayla Çorbası ist doch so lecker Ayşem muss ich mir auch mal wieder kochen, da Mann suppen nicht besonders mag... Du bist toll, bringst mich auf tolle İdeen die ich machen könnte.....
    Muuucccuuukkssss

    AntwortenLöschen
  3. Yayla çorbası mit den selbst gemachten Butter und Joghurt- ein Traum ! Ich liebe alle Arten von Suppen, solange sie frisch zubereitet sind.

    AntwortenLöschen
  4. Lieblingssuppe meiner Tochter.und wann machst du uns baklava?:)))))LG Neziha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte ich auch machen, aber bei so schwierigen Rezepten wie Baklava oder Manti denke ich mir immer: "Das kocht doch bestimmt keine von den deutschen Lesern nach...und die türkischen können das ja eh schon selber"
      Deswegen bevorzuge hier nur leichte bis mittelschwere Rezepte, weil es hier in meinem deutschen Blog auch eigentlich vorrangig nur um meine deutschen Leser geht, was Rezepte angeht.

      Ob ich es wohl doch mal posten sollte? Möchte es evtl. jemand nachbacken? Hm? Finger hoch!:)

      Vor allem mag Mista E. nicht so gerne Baklava und ich sollte lieber nicht davon essen:) deswegen vermeide ich baklava zu backen..aber ich kann's! :)

      Löschen
    2. Äh, nein, aber ich lade mich gerne zu Dir zum Essen ein, wenn es welche gibt, *ggg*. (Nein, im Ernst, ich koche nicht besonders gut, so dass die leichten bis mittelschweren Rezepte für mich schon Herausforderung genug sind, ;-).

      Aber die Suppe sieht wirklich, wirklich lecker aus!

      LG,
      Corinna

      Löschen