Donnerstag, 14. November 2013

Behördengang, vorletzte Runde: Ein Licht am Ende des Tunnels



In meinem letzten Kommentar des letzten Blogeintrages, hatte ich euch ja berichtet, dass ich gestern bei der Anwältin angerufen und gesagt habe, sie möchte mir die Rechnung schicken und sich nicht mehr um den Rest kümmern. Das wurde ihr natürlich weitergeleitet und sie rief mich gegen Abend an um zu fragen, ob sie es richtig verstanden hätte, ob ich das wirklich wollte?  Kurz: Nach hin und her, überzeugte sie mich irgendwie doch, dass SIE besser mit dem Herrn 'Sowieso' sprechen sollte, sie hätte es ja eh in die Wege geleitet, ihm geschrieben, sie müsse eh auf die Antwort von ihm warten (wollte sie ihn nicht direkt anrufen?) und das alles würde die Rechnung eh umfassen, bla bla bla... ich dachte mir, ok, wenn ich eh dafür zahlen muss, dann soll sie sich wenigstens auch mit dem Kerl rumschlagen und ihn auch noch anrufen. Ich teilte ihr mit, dass der Herr morgen zwischen 8-12 Uhr und 14-16 Uhr zu erreichen wäre (danach wieder am Montag). Sie sagte mir, dass sie ihn sofort morgen früh anrufen und mich natürlich direkt benachrichtigen würde. So sind wir verblieben.

Heute um 12: 20 habe ich ihr folgende SMS geschickt:

"Liebe Frau 'Schlagmichtot', so wie es aussieht, hat es heute vormittag wohl wieder nicht geklappt, Herrn 'Sowieso' zu erreichen, schade. Er ist heute nachmittag ja nur zwischen 14-16 Uhr da, bitte verpassen sie es diesmal nicht, da ich nicht auch noch bis Montag warten möchte. Wenn ich also heute bis 15 Uhr nichts von Ihnen höre, werde ich 
dorthingehen und mich selbst d'rum kümmern. MfG, Aysenputtel"

Kaum waren ein paar Minuten vergangen, rief sie an. Folgendes Gespräch lief zwischen uns ab:

-Hallo, hier Rechtsanwältin 'Schlagmichtot'. Wieso haben sie mir denn jetzt so eine sms geschrieben? Woher wissen sie denn, dass es nicht geklappt hat? Und wieso 'wieder nicht'?? Ich habe gerade mit ihm geredet, aber ich hab ja noch andere Dinge zu erledigen!

-Es ist jetzt 12:20 , und da ich bis jetzt nichts von ihnen gehört habe, bin ich davon ausgegangen, dass es heute vormittag evtl. nicht geklappt hat. Und ich wollte auf keinen Fall riskieren, dass es heute nachmittag auch nicht klappt, damit ich nicht wieder bis  Montag warten muss. 

-Aber ich habe ihnen doch gestern gesagt, dass ich mich drum kümmern und ihn heute anrufen würde, und SIE danach auch?!

-Ach...was sie mir GESAGT haben , ja?  Sie haben mir letzten Donnerstag, als ich bei ihnen war, auch gesagt, dass sie am Freitag die Vollmacht abschicken würden, sie haben mir auch gesagt, dass sie ihn dann am Montag anrufen und mir Bescheid geben würden. Das alles haben sie auch GESAGT, und NICHTS ist passiert! Eine Woche ist vergangen und ich werde jetzt so langsam nervös!

(eine kurze Stille am anderen Ende der Leitung....und dann: )

-Ja...also ich hab jetzt mit ihm gesprochen. Alles halb so wild. Ich hatte mich ja in der Zwischenzeit auch mal ein wenig kundig gemacht  (hey! das ist ja mal ne coole Idee!)  und sie haben recht mit dem Gesetz (toll, dass ich einer Anwältin -die für Ausländerrecht spezialisiert ist- behilflich sein konnte ) Ich habe ihm das vom Konsulat vorgelesen am Telefon und er sagte, wenn das tatsächlich so stimmt mit dem Datum, wenn sie tatsächlich noch vor 2000 eingebürgert wurde in die Türkische, dann ist es ja in Ordnung.
(Achtung jetzt kommt der Klopper!)
Und übrigens sagte er, er habe niemals gesagt, dass er ihnen die deutsche Staatsangehörigkeit wegnehmen wolle.

-(ich lachte laut auf) WAAAS?????! Das ist ja eine absolute Unverschämtheit! Mein MANN saß neben mir, er kann es bezeugen!

-Ach, ich glaube ihnen doch. So sind sie...wollen einen nur einschüchtern, und dann leugnen sie alles ab. Hatten wir alles schon mal. Ich habe ihm jetzt den Beleg vom Konsulat zugefaxt und er wird sich dann in Kürze schriftlich bei ihnen melden. Ich möchte nämlich, dass sie es schriftlich, schwarz auf weiß haben, dass alles in Ordnung ist.




So. Das waren also die Highlights des Tages.
So sieht es aktuell aus. Mir ist ein unbeschreiblich großer Stein vom Herzen gefallen, bin wie erlöst.
Aber ich warte jetzt erstmal das Schriftliche von dem Kerl ab. Wenn alles ok ist, schwarz auf weiß, dann werde ich direkt zum Bürgerbüro gehen, mir meinen langersehnten, neuen Personalausweis aushändigen lassen UND auf dem Weg nach Hause , bei diesem Herrn Sowieso vorbeischauen. Ich werde ein fettes Hühnchen mit ihm rupfen.

Er habe das nie gesagt????!!! Wie kann man nur so unverschämt und gewissenlos sein, als Beamter? Ich habe doch sogar einen  Zeugen, der neben mir saß, als er sagte: "Jetzt machen sie bloß nicht den Fehler und treten aus der türkischen Staatsbürgerschaft aus, denn wenn sie jetzt auch gleichzeitig die Türkische haben -und das haben sie anscheinend, so wie die Dinge stehen- werden wir ihnen die Deutsche auf jeden Fall entziehen (nein! er hat NICHT gesagt: "FALLS sie die Türkische unrechtsmäßig haben, werden wir...." sondern, genau SO , wie ich es schreibe!) , dann sind sie nämlich staatenlos."

Und jetzt einfach so leugnen???
Warum sollte ich denn dann zu einem Anwalt gehen? Wenn er mir doch gesagt hätte: "Machen sie sich doch jetzt erstmal keine Sorgen, gucken wir doch erstmal, wann genau sie eingetreten sind. Wenn es nämlich noch vor 2000 war, dann gibt es ja kein Problem. Wegnehmen können wir ihnen den Pass NUR, wenn der erneute Eintritt in die Türkische nach 2000 war"

Wäre ich dann wohl überhaupt auf die Idee gekommen, einen Anwalt aufzusuchen?? Dann hätte ich mich doch nur um den Beleg gekümmert und ihm die vorgezeigt, als ich das Datum (vor 2000) gesehen habe.
Meint der etwa, ich ging aus Lust und Laune zur Anwältin und hätte Spaß daran, ihr jetzt ne saftige Rechnung zu bezahlen??? Der hat sie ja wohl nicht alle!

Ich könnte jetzt genauso gut damit zum Bürgermeister gehen und ihm mal von seinem tollen Beamten von der Einbürgerung erzählen. Ich könnte sogar eine Klage gegen ihn einleiten,  weil er mich nicht richtig informiert hat, mir unrechtsmäßig gedroht hat und ich deswegen einen Anwalt aufsuchen musste und in solche Unkosten gekommen bin!
Boah, ich könnte wirklich Amok laufen vor Wut!
Was für eine  Ungerechtigkeit und Unverschämtheit!

Hoffentlich bekomme ich seinen Brief  innerhalb nächster Woche. Ich kann's kaum abwarten, endlich in die letzte Runde zu gehen und den ganzen Mist endlich abzuschließen.

Kommentare:

  1. Einatmen... ausatmen... Da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. Ich hoffe, dass jetzt endlich das Thema schnell vom Tisch ist.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich drücke dir fest die Daumen, dass jetzt alles gut wird - und das mit der Anzeige würde ich auf jeden Fall mit der Anwältin besprechen.. damit du wenigstens die entstandenen Kosten ersetzt bekommst.

    AntwortenLöschen
  3. In solchen Fällen, sollte er weiterhin Falsches behaupten, oder unangemessen reagieren, gibt es die Möglichkeit der Dienstaufsichtsbeschwerde. Du kannst auch nach dem Vorgesetzten verlangen. Solche Schikanen muß man sich nicht gefallen lassen. Und es wäre gut, wenn du ihn dir wirklich vorknöpfst.

    AntwortenLöschen
  4. Hey supi, ich freu' mich für dich. Meistens ist es ratsam ruhig abzuwarten was passiert und erst dann einen Anwalt aufzusuchen (leichter gesagt als getan - ich weiß), jetzt hat die Frau Schlagmichtod fürs nichts tun (zweimal telefonieren ist für mich keine arbeit) Geld verdient. Und was soll ich über die miese Ratte Herrn Sowieso sagen...mir bleibt die Spucke weg. Falte ihn ordentlich!

    AntwortenLöschen
  5. Hoffentlich wirds jetzt.
    Anzeigen würd ich ihn jetzt vielleicht nicht noch, man weiß ja nie... Aber vielleicht mal beschweren. Nur wenn sich beschwert wird, kann was geändert werden. Der Kostenaufwand ist aber natürlich so oder so ärgerlich weil eigentlich unnötig gewesen.
    Siehs als Lektion an. Und beim nächsten Mal mitschreiben. Macht man ja aufm Arbeitsamt auch so...

    Ich drück ganz feste die Däumchen!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn du Chancen hast die Kosten ersetzt zu bekommen würd ich mal den Spieß umdrehen, denn er hat dich nicht nur falsch beraten, er hat ja ohne genau Nachzufragen gleich mit Entzug der Staatsbügerschaft gedroht. Ich würde da schon nachhaken :) Rache ist süß!! Und Dienstaufsichtsbeschwerde sowiso, alles schriftlich! Ich drück dir weiterhin die Glücksbringenden Hasenpfoten :) *knuffel*

    AntwortenLöschen
  7. GEH AUF DIE MATRATZEN! *faustreck*
    Anwälte..... auch da gibt es vollkommen überbezahltes Pack - Frechheit.
    Ich würde eine Beschwerde einleiten.
    Der Beamte hat es sich redlich verdient einen auf die Mütze zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass es nun in eurem Sinne weiter geht.
    Würde übrigens auch nicht die Füße still halten, sondern zumindest eine Beschwerde an entsprechender Stelle über den "fähigen" Beamten einreichen.

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Alter....manchmal verschlägt's einem echt die Sprache. :-/ Aber ok, diese "Nach unten treten, nach oben buckeln"-Mentalität ist ja leider weit verbreitet.
    Wehe, der haut auch nur einen falschen Spruch raus jetzt. Dann solltest Du echt überlegen, ob Du Maßnahmen ergreifst. >:-( (Aber nur, wenn Dich das nicht mehr Nerven kostet als es wert ist.)

    AntwortenLöschen
  10. Filinchen
    Es scheint ja wirklich auf ein gutes Ende hinauszulaufen. Hoffentlich stellt Dir die Anwältin eine moderate Rechnung. Eigentlich hast Du sie beraten und nicht umgekehrt. Wenn man sich mit "Profis" einläßt.... Vielleicht tröstet es Dich, daß Malta für eine käufliche Staatsbürgerschaft 650.000 Euronen nimmt. Aber wer will schon als Malteser durchs Leben gehen?
    Weiterhin: toi, toi, toi!

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja unglaublich! :-o Aber das habe ich mir schon gedacht! Der hat nichts anderes zu tun als die Leute einzuschüchtern! Das war bestimmt sein Tages-highlight! Aber du solltest deiner Freundin, aus der Politik, wirklich mal darüber berichten, wie die mit den Bürgern umgehen.
    Eine Dienstaufsichtsbeschwerde wird wenig Zweck haben, du kannst es nicht beweisen, dass der Beamtenhirni das behauptet hat. Und wenn, wird der sich sowieso sicherlich rausreden.
    Trotzdem, ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende
    Liebe Grüße
    Binabi

    AntwortenLöschen
  12. Der Bericht hat in mir auch Ärger hochgebracht. Es kann nicht sein, wie solche Behörden mit einem umgehen. Aber anderes Thema, was aber dazu gehört: Wenn die SPD wirklich ihren Wunsch durchsetzt, dass Migranten (bzw. in Deutschland Geborene, aber durch die Verwandten mit dem Heimatland verbundene) beide Staatsangehörigkeiten haben dürfen, dann freue ich mich für die Leute, die diesen Stress nicht mehr haben müssen, den du leider derzeit hast.

    AntwortenLöschen
  13. *Snickers rüberschieb*
    und jetzt ommmmmmmmmmmmmmm
    Oder... noch litauischen Vodka? Isch hab noch.

    AntwortenLöschen
  14. Vielen lieben Dank an alle!
    Bin selbst schon total gespannt auf die letzte Runde. Ich freu mich schon darauf, wenn ich diesem Sesselpfurzer mal gehörig meine Meinung sagen kann, wenn alles abgeschlossen ist. Hoffentlich.

    AntwortenLöschen