Montag, 9. September 2013

Türkische Rezepte (13) - Gemüsereibekuchen/Sebzeli Mücver


Mücver heißt Reibekuchen/Reibeplätzchen. Es gibt den sebzeli (mit Gemüse) mücver, den patatesli (mit Kartoffeln, kabakli (mit Zucchini). Man kann fast jedes Gemüse dafür verwenden. Man macht ihn bei uns auch in der Pfanne, als kleine Plätzchen, aber im Backofen, als Blechreibekuchen ist er auch sehr beliebt und nicht so fettig.

Ich habe ihn letztens auch im Backofen gemacht und zeige euch mal ein paar Bilder dazu.
Ich habe ja immer das Problem bei Rezepten, dass ich keine bestimmten Mengenangaben machen kann, da ich meist einfach so, nach Gefühl und eigenem Ermessen koche. Bei diesem Rezept war es auch so, deswegen sind die Mengenangaben nicht so genau, probiert es einfach aus, das wird schon klappen.


Ich habe nur das Gemüse genommen, was ich gerade da hatte. Man kann natürlich auch andere Gemüsesorten verwenden, je nach Geschmack und was gerade da ist.

Verwendet habe ich:  3 mittelgroße (eher kleinere) Kartoffeln, 2 Möhren, 1 Zucchini, 2 Frühlingszwiebeln (man kann auch Porree nehmen), ein paar Blätter Mangold (man kann auch Spinat nehmen). Das alles reiben und kleinschneiden und in der Pfanne mit reichlich Öl anbraten.


die Mangoldblätter (oder Spinat) erst zum Schluss mit dazugeben.




Nachdem alles gut angebraten und durchgerührt wurde, das Ganze in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.




Dann ein wenig Fetakäse und geriebenen Gouda dazugeben...



2-3 EL Mehl und 3-4 EL Paniermehl dazu....


2 Eier...  und mit reichlich Salz und Pfeffer abschmecken, gut verrühren und das Ganze in eine gefettete Backform geben.




Bei ca. 200 Grad goldbraun backen.

Ich hatte leider zu wenig Goudakäse da, sonst hätte ich noch zusätzlich was dadrüber gegeben. Würde ich an eurer Stelle machen, schmeckt überbacken irgendwie noch besser.


Cacik /Tzatziki  passt hervorragend dazu.


Afiyet olsun!

Kommentare:

  1. Soooo lecker! Das gab's gestern bei uns, leicht modifiziert zwar (ohne Mangold/Spinat und Käse, weil nix davon im Haus), aaaaber... ich hätte mich trotzdem reinsetzen können *zahntropf*.

    (Heute übrigens: so'n Blätterteiggedöns mit Tomaten, Fetakäse und wieder ordentlich Knoblauch *hach*)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt sehr lecker und wird bei Gelegenheit ausprobiert :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ayşenputtel.. wer immer du bist, vielen Dank für diese Seite. Ich liebe die türkische Küche und jetzt kann ich als deutsches Mädel endlich alles nachkochen ... Ganz liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen