Samstag, 1. Juni 2013

Aus aktuellem Anlass...

(Tausende Menschen überquerten die Bosporusbrücke letzte Nacht und sie musste für den Verkehr gesperrt werden)




..habe ich heute mal keine Lust über was anderes zu schreiben.

Ich schließe ja bekanntlich politische Themen ganz bewusst hier aus, aber im Moment wühlt es mich extrem auf. Es ist ein Gefühl zwischen Wut, Besorgnis und Hoffnung.
In meinem Land ist im Moment die Hölle los. Erst fing es ganz friedlich in Istanbul an, dann überrollte es fast das ganze Land.


In immer mehreren Städten gehen die Menschen auf die Straßen, demonstrieren, schreien auf. Und die Polizisten gehen mit unverhältnismäßiger, brutaler Gewalt gegen die Menschen vor.  Es geht nicht mehr nur um den ursprünglichen Gezi-Park in Istanbul, der mit seinen 600 Bäumen gefällt werden soll, weil die "liebe" Regierung da ein Einkaufszentrum haben möchte (wovon es schon fast in jedem Viertel eins gibt in Istanbul) -nein!- es hat sich zu einem Aufstand gegen die diktatorische Politik von Erdogan  entwickelt, gegen seine verdammte Islamisierungspolitik.  Immer mehr Menschen beteiligen sich daran, erheben ihre Stimmen. Und das ist auch GUT so!

Irgendwie erinnern mich diese Bilder an Ägypten, von vor ein paar Jahren...

Es bleibt spannend...






Wer mehr dazu lesen möchte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/polizeigewalt-in-istanbul-a-903173.html




Nachtrag, 13:00 Uhr: Die Demos und Unterstützungen weiten sich aus...




Kommentare:

  1. Ach Mensch, vor allem das letzte Bild... wann werden wir merken, dass man Geld nicht essen kann? Mir bleibt das "leicht und locker"-bloggen momentan auch irgendwie im Hals stecken. Aus vielerlei Gründen...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es Anna.

      Das Leben besteht nun mal nicht nur aus Deko, Mode, Humor oder Rezepten, etc. Leider...

      Löschen
    2. Leider, so habe ich den Eindruck, scheinen das nicht alle zu wissen:-(

      Löschen
  2. Erschreckend und toll zugleich. Gut, dass die Menschen aufstehen und protestieren. Bei uns in Deutschland kommt mir das viel zu selten vor. Ich schließe mich da nicht aus.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Filinchen
    Diese Demonstrationen stimmen hoffnungsfroh und beunruhigen mich auch gleichzeitig. Ich wünsche mir für die Bürger der Türkei eine Liberalisierung, ein selbstbestimmtes Leben aber gleichzeitig bekomme ich nicht aus dem Kopf, was aus dem arabischen Frühling geworden ist.

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass die Welt davon erfährt. Ich hoffe, dass die Regierungen anderer Länder das Ganze nun nicht herunterspielen, der guten Handelspartnerschaften wegen...

    Wie sieht es nun mit eurer Hochzeit in der Türkei aus?!

    LG Susann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran ändert sich natürlich nichts. Das 'normale' Leben geht ja Gott sei Dank noch weiter. Ich hoffe, dass die Lage nicht eskaliert...an das Schlimmste (Bürgerkrieg) möchte ich gar nicht denken.

      Manu und Filinchen, die Sache mit dem Park war wirklich lediglich der Tropfen, der dass Fass zum überlaufen gebracht hat. Es hatte sich in letzter Zeit soviel Wut angesammelt, gegenüber Erdogan und seine Regierung, dass mich das schon gar nicht mehr wundert. Wir hatten noch vor ein paar Tagen mit Mista E. gesprochen und ich hatte gesagt: "Ich wette, dass es bestimmt irgendwo in der Türkei mind. einen Menschen gibt, der mit Erdogan das gleiche machen würde, wie damals,1963, der Oswald mit Kennedy." (das hatte zwar andere Hintergründe)

      Irgendwann hat jedes Volk so seine Schmerzgrenze, glaube ich...

      Löschen
  5. Ich weiß zuwenig über die Türkei... um was geht es da genau?
    Einiges habe ich oberflächlich mitbekommen und es erinnert mich etwas an S21. Scheint aber wohl etwas tieferzugehen, wenn ich an eine Demo denke, die hier vor einigen Tagen in der Stadt war. Das waren zwei Gruppen von Demonstranten - eine mit schwarz-weiß-grünen Fahnen, die andere mit schwarz-weiß-roten Fahnen. Beide warfen sich gegenseitig Kindermord vor und traten nach eigener Aussage für Frieden ein. Eine Gruppe (die kleinere) liebte Erdogan (das konnte ich verstehen, da auf Deutsch), die andere wohl nicht. Ich hab nicht alles verstanden, da ziemlich viele Sprechchöre auf türkisch (?) waren. Nunja... keine Ahnung, ob es sinnvoll ist in Deutschland auf Türkisch zu demonstrieren - aber das nur am Rande ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Worum es geht, hatte ich ganz kurz erwähnt, unter dem 2. Bild.
      Mehr dazu, auch im link.

      Es gibt so viele Dinge und Ereignisse, die sich Erdogan erlaubt hat, bzw. Schuld dran war. Deswegen hat er mittlerweile viele Gegner, die einfach die Schnauze voll haben von seiner Regierung. Intellektuelle und Journalisten landen ständig im Gefängnis, die militärischen Oberhäupter sind schon lange hinter Gittern,beschuldigt Atatürk als "Säufer", bringt ständig neue und strengere Regelungen im Alkoholkonsum, wenn es nach ihm geht sollten noch viel mehr Moscheen gebaut werden und und und...er mutiert mehr und mehr zum Diktator und das Volk duldet es einfach nicht mehr. Ich und sehr viele andere hoffen, dass die Mehrheit diesmal nicht denselben Fehler macht und ihn wiederwählt.

      So gesehen mag es vielleicht keinen Sinn machen außerhalb der Türkei zu demonstrieren, aber auch die Türken hier oder in anderen Ländern möchten hiermit ihre Solidarität zeigen und deutlich machen, dass noch viel mehr Menschen gegen diese Regierung sind. Ganz einfach:)

      Löschen
    2. PS: Solange es völlig friedlich abläuft, find ich's ok.

      Löschen
    3. http://www.spiegel.de/politik/ausland/revolte-in-der-tuerkei-machtkampf-auf-der-strasse-und-in-der-partei-a-903315.html

      Gruß
      Filinchen

      Löschen
  6. Huhu liebe Ayse,

    ich habe das ganze nur am Rande mitgeschnitten, finde aber ganz schön krass was da läuft. In einer Zeit wie der unsren, in der wir Menschen uns als doch so 'zivilisiert' betrachten dürften friedliche Proteste meiner Meinung nach nicht derart unterdrückt werden.
    Doch dann holt mich immer wieder mein Hang die Realität genau zu betrachten ein. Die Regierenden interessiert es einen Sch*** wie es dem Volk geht, oder was es will. Das sind immer nur ein paar Mann, die genau das durchsetzen von dem sie ausgehen, dass es allen gefallen muss. Überall.

    Schon blöd, dass wir nicht genug Welten zur Verfügung haben um auswandern zu können an den Ort mit der Demokratie unserer Träume.

    Ich hoffe sehr, das regelt sich bald wieder in eurem schönen Land!

    Liebe Grüße und noch einen schönen, sonnigen, Sonntag für dich!
    N.

    AntwortenLöschen
  7. Der Bro ist ja Türke, und ihm geht es wie Dir. Da seine Familie alevitisch ist gibt es wohl auch immer öfter Repressalien gegen seine in Istanbul und Izmir lebenden Verwandten.

    AntwortenLöschen
  8. huhu ayse,
    war lange nicht auf deiner seite (gott sei dank hast du ja nicht soooo viel gepostet, kann ich noch gut nachlesen).
    ich bin täglich stundenlang auf facebook unterwegs. seit dem ersten tag der demonstrationen like und poste ich mir einen wolf. kennst du das lied: istanbulda olmak vardı anasını satayım? hör dir das mal an......super....
    ich grüß dich, meine liebe

    AntwortenLöschen
  9. ooooooooooooh, kriege zuviel...schreib mir nen wolf und dann ist die ganze chose weg.....bin ewig nicht bei dir auf der seite gewesen.....like und teile mir auf facebook einen wolf seit dem ersten tag der demonstrationen....

    hör dir das mal auf juhtjup an: istanbulda olmak vardı anasını satayım

    AntwortenLöschen