Freitag, 26. April 2013

Türkische Rezepte (8) - Karni Yarik und Pirinc Pilav


Ich merke immer wieder -sei es durch Kommentare oder durch die Statistik-  dass die Nachfrage nach türkischen Rezepten sehr groß ist. Ich werde auch immer wieder nach türkischen Suppenrezepten gefragt, die werde ich hier auch noch posten, aber heute gibt es folgende , ganz klassisch- türkische Gerichte:

Karniyarik , das bedeutet übersetzt: Aufgeschlitzter Bauch. Ist doch eine ganz nette Bezeichnug für ein Gericht, oder? In dem Fall ist das natürlich der Bauch einer Aubergine.
Dazu wird fast immer Pilav serviert. Pilav heißt "Reisgericht" auf türkisch. Es gibt den Pirinc-Pilav und den Bulgur-Pilav.
Bulgur-Pilav-Rezept wird es hier auch mal geben, aber heute gibt es den klassischsten Pilav aus der türkischen Küche. Den Pirinc-Pilav.
Das gab es nämlich heute bei uns. Es gibt ja schließlich noch andere bei mir im Haus, die keine Diät machen, und für die wird fleißig weitergekocht.


Zutaten für Karniyarik:


3 Auberginen (möglichst kleine)
200 g Gehacktes
2 Zwiebeln
3 Tomaten
4-5 EL Öl zum Anbraten für die Soße/Füllung)
Vieeel Öl zum Anbraten für die Auberginen
1 üppigen TL Paprikamark
1/4-1/2 Glas Wasser (für die Soße/Füllung)
1 TL Nane (getrocknete, gemahlene  Minzblätter , gibt's alles beim Türken)
Salz und Pfeffer je nach Geschmack


Zutaten für den Pilav:

250 g Reis
eine Hand voll kleine, dünne Nudeln (Suppennudeln) , oder auch gerne diese  kleinen Reisnudel. Die werden Arpacik genannt und die gibt's auch beim Türken.
500 ml kochendes Wasser
4-5 EL Öl
Salz (nicht zu wenig)

Mein Tip! : Ich nehme immer den Baldo-Reis beim Türken und mische ihn mit dem langkörnigen Reis (den gelblichen, glasigen). 2/3 Baldo-Reis, 1/3 langkörnigen. Statt Baldo kann man natürlich auch ganz normalen Milchreis nehmen, aber der Baldo ist perfekt. Schöne dicke, runde Körner und klebt nicht so sehr. Wenn man ihn so vermischt, dann wird es besonders körnig und lecker.


Kommen wir zum 1. Gericht: Karniyarik.

Dafür habe ich 3 mittelgroße Auberginen genommen, weil ich die im Haus hatte. Normalerweise nimmt man dafür die kleinsten Auberginen, weil es dann eine passende Portion ist pro Person und schnuckeliger aussieht. Die werden so gehäutet, also in Streifen.

Dann werden sie in vieeeel Öl gebraten/ausgebacken, bis sie wirklich von allen Seiten dunkelbraun sind.

...und werden auf Küchenpapier gelegt.



Die Zwiebeln kleinschneiden und anbraten...


...Gehacktes dazugeben, weiter anbraten... danach die Tomaten dazu...



Wenn die Tomaten schön weichgeköchelt sind, den Paprikamark dazu ...


das Wasser hineingeben, die Gewürze, umrühren , etwas köcheln lassen, bis sich eine schöne dickflüssige Soße bildet.



Den abgekühlten Auberginen  den "Bauch aufschlitzen" und mit der Gabel breitdrücken.



Die Auberginen mit der Soße reichlich füllen.


Jeweils eine Scheibe Tomate drauflegen (muss aber nicht)


....und dann ab in den Backofen damit. Bei ca. 200 Grad ca. eine halbe Stunde backen, bis die Oberfläche etwas knusprig und braun wird.
 
  




Für den Pilav Öl in die Pfanne geben, die Nudeln (ich hatte leider nur die im Haus. Normalerweise nimmt man dafür die ganz dünnen Nudeln) rein und anbraten bis sie schön braun werden.


Den Reis muss man vorher in einer Schüssel in sehr warmem Wasser "waschen" . Ruhig mit der Hand durchmischen, das Wasser abgießen. Das ganze 4-5 mal wiederholen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist (dann klumpt es nämlich nicht) und in ein Sieb zum abtropfen geben. Den abgetropften und "sauberen" Reis zu den Nudeln geben, nochmal 1-2 Minuten anbraten, umrühren.

  



Die doppelte Menge an Wasser (das Wasser muss kochend sein! Und wenn es z.B. eine Tasse Reis waren, müssen es 2 Tassen Wasser sein) dazugeben und die ersten paar Minuten bei hoher, danach bei niedriger Hitze, mit Deckel vor sich hin köcheln lassen, bis das Wasser verkocht und der Reis das Wasser aufgesogen hat. Das Salz beim Würzen darf ruhig etwas mehr sein, denn Reis braucht viel Salz. Wenn die Flüssigkeit beim Probieren ein wenig salzig ist, ist es gerade richtig, denn nach dem Kochen wird der Salzgeschmack wieder normal. Sonst schmeckt es fad.
  

Wenn sich kleine Löcher auf der Oberfläche bilden, den Topf vom Herd nehmen und mindestens eine viertel Stunde ruhen/ziehen lassen. Vor dem servieren den Reis umrühren.
  


Afiyet olsun! Viel Spaß und Erfolg beim Nachkochen!




Kommentare:

  1. Yummy, das sieht aber lecker aus und hört sich total gut an!
    Gefällt mir auch, wenn du immer so tolle türkische Rezepte für uns hast!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn es gefällt Mimi!:)

      Löschen
  2. Sieht richtig lecker aus! Mir wär das aber viel zu viel Aufwand :x Beweundere dich schon dafür, dass du dir mit dem Kochen eine solche Mühe gibst! Drei Mal Pfanne bei einem Essen, das wäre für mich undenkbar ;)

    Viele, liebe GRüße und noch ein entspanntes, schönes Wochenende!
    N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mir wär das aber viel zu viel Aufwand"

      Mmh, nee iss klar. Der Standartspruch aller deutschen Frauen, wenn es um türkische Rezepte geht. Ok, sagen wir mal, von den Meisten:)

      Letztens hatte ich mal einen Salatrezept beschrieben, da sagte eine Arbeitskollegin von mir: "Ach, das wäre mir zu viel Arbeit...die Schnibbelei und so.." Ein Salat!! HALLO??!! :)

      Alles kostet nun mal ein wenig Mühe. Auch das Kochen. Man kann (und sollte) nicht immer nur kalte Küche ,vom Pizzamann, oder Tiefgefrorenes haben. Nech?:)

      Löschen
  3. Ich nehme an, das Hack muss auch noch rein ;-).. vor oder nach dem Paprikamark?
    Die Aubergine werde ich so gern mal nachkochen, ich liebe Auberginenrezepte.. den Reis muss ich leider weglassen, die Nudeln darf mein Sohn ja nicht, aber da passt auch bestimmt Reis auf südamerikanische Art dazu. Machst du da noch einen Yoghurt dazu oder gibt es das bei dir pur?
    Danke für deine tollen Rezepte mit Bildern, so ist das wirklich anschaulich und einfach nachzukochen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Vau, Frau Vau.... da schreibt man jeden einzelnen Schritt hier rein, gibt sich Mühe und dann kommen solche Fragen...tsss:)

      "..Gehacktes dazugeben, weiter anbraten... danach die Tomaten dazu..."

      Also, Sie müssen schon auch alles durchlesen...und der Reihe nach:)

      Und ja, auf dem Foto war es nicht mehr drauf, aber dazu passt hervorragend irgendeine Joghurtvorspeise (ist ja auch unter den "Türkischen Rezepten") oder ein gemischter, knackiger Salat.

      Wenn es mal nachgekocht werden sollte, möchte ich aber auch Fotos sehen:)

      Löschen
  4. Leckerrrr.... Mamam wo bist Du?
    Muss ich mir wünschen von Mama.
    Bald bin ich ja bei ihr, juhuuu....
    Ah Ayşem kannst Du nicht in meiner naehe wohnen und ich komm immer bei Dir vorbei und
    Du bekochst mich?
    Hmm etwas zuviel gewünscht ?!?
    Uiii ich muss was essen...
    Mucuksss....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dilek'cim, dafür musst Du wirklich nicht warten, bis Du bei deiner Mutter bist (falls sie in der Türkei ist). Ich wohne ja auch nicht sooo weit weg, wenn Du z.B. auf irgendwas total Lust hast, irgendein türkisches Rezept, ich koche es für dich super gerne (weil ich nämlich gerne koche). Sag einfach Bescheid, ich meine es Ernst!

      LG, öptüm canim.

      Löschen
    2. Ohhh Ayşem Du bist so lieb.
      Aber ich nehme dein Angebot auf jedenfall an.
      Zuerst bin ich bald weg und Du wirst Heiraten, dann muss ich umziehen und ich bin mir sicher ich komm dann mal bei Dir vorbei und esse von Dir was leckeres gekochtes.
      Uiii mein Magen knurt :-)
      Liebste Grüsse,
      Dilek'in

      Löschen