Freitag, 25. Januar 2013

Türkische Rezepte (6) - 2 Sorten "Köfte"


Wird mal wieder Zeit für Rezepte.
Habe bemerkt, dass ich seit langem meine "Türkische Rezepte-Reihe"  vernachlässigt habe (Ihr merkt, ich mache gerade Diät).

In der türkischen Küche gibt es eine sehr große Anzahl von Köfte-Rezepten (Köfte=  türkische Frikadellen/Fleisch-, Gemüse- oder Getreidebällchen.) Es gibt ja so verschiedene Sorten von Köfte. Davon könnte ich wohl noch jahrelang hier posten.
Aber ich möchte Euch heute mal 2 Rezepte vorstellen. Es trifft sich grad so gut, weil ich sie heute gemacht habe (nicht für mich, versteht sich).

Das 1. Rezept ist eine abgewandelte Form des gängigen, ganz normalen Köftes, das nur mit Hackfleisch, Zwiebeln, Ei, altes Brot und Gewürzen gemacht wird.

Es wird "Ürgüp Köftesi" genannt , also "Ürgüp Köfte". Ürgüp ist eine bekannte Kleinstadt, weil sie Zentral in der Touristenregion Kappadokien liegt. Es ist wohl ein bekanntes Rezept in dieser Region.

Es folgen gleich viele Bilder. ich bin nämlich ein Blog MIT Bildern, manchmal vielleicht auch mit viel Text, aber auch MIT Bildern.

Hab ich schon erwähnt, dass ich ein Blog MIT Bildern bin?  *Ganz unauffällig zu Vany rüberschiel*

So, los geht's!


Ich habe dafür folgende Zutaten  benutzt (Für ca. 4 Personen):


500 g Rindergehacktes
3 mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Ei
1 Knoblauchzehe
1 EL Grieß
1TL Nane (gibt's beim Türken. Das sind getrocknete und zerkleinerte Pfefferminzblätter)
1 TL Kimyon (=Cumin. Gibt's auch beim Türken)
1,5 TL Salz
0,5 TL Pfeffer


Zuerst werden die Kartoffeln gerieben, die Zwiebeln fein gehackt, Knoblauch gepresst und alle Zutaten  gut vermischt.



Die Fleischklöße werden ungefähr so geformt (ihr könnt's auch anders machen, Hauptsache nicht so dick, dass es schön gar wird) ...


... in Mehl gewälzt...


...und in reichlich viel Öl fritiert, bis sie knusprig braun werden.







Kommen wir zum 2. Rezept. Es ist ein vegetarisches Gericht und sehr gut geeignet als Beilage.

Bulgur (Weizengrütze)  ist bei uns sehr beliebt. Es gibt so unendlich viele , leckere Rezepte mit Bulgur. Eben u.a. auch Köfte-Rezepte.

Diese "Bulgur-Köftesi" ist eher ein Salat aus Bulgurklößchen.

ZUTATEN




Für die Klößchen:

-1 Glas (wie auf dem Foto) ganz feinen Bulgur. Es gibt 2 Sorten, nämlich den Feinen und den Groben. 
-Ein halbes Glas Mehl
-1 Glas Wasser
-Salz (je nach Geschmack)


Für die Soße:

-1 TL Paprikamark 
-TL Tomatenmark
-1 Bund glatte Petersilie
-ein paar Frühlingszwiebeln
-Saft einer halben Zitrone
-1 Knoblauchzehe
-1 TL Nane
-1 TL Sumak (gibt's alles beim Türken) - geht aber auch ohne.
-2-3 EL Olivenöl



Den Bulgur mit  einem Glas (kaltem) Wasser aufweichen lassen, ca. 1 Stunde.
Dann Mehl und Salz dazugeben und mit  ein wenig Wasser vermischen, bis sich ein Teig ergibt, der gut zu formen ist. Daraus solche kleinen "Würste" formen und in kochendes Wasser legen...




...und so lange kochen, bis sie sich auf der Wasseroberfläche blicken lassen. Rausnehmen und ablöschen.


In einer Pfanne den Paprika- und Tomatenmark  im Öl vermischen, etwas Wasser (je nach Bedarf, 3-4 EL) dazugeben, umrühren. Knoblauch (gepresst) und Gewürze noch dazu, alles gut verühren.


Dann die in kleine Stücke geschnittenen und abgekühlten "Würstchen" reingeben, gut umrühren , in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.


Zum Schluss die kleingehackten Frühlingszwiebel + Petersilie draufpacken, gut umrühren.


Fertig. Afiyet olsun /Guten Appetit!



Tip: Dazu passt hervorragend eine Joghurtvorspeise wie hier  schon beschrieben.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh neeeein! Hasi, ich hab versehentlich gerade Deinen Kommentar gelöscht, ich Dussel! Dabei wollte ich doch nur antworten *schnief* :( Tut mir total Leid... wie konnte mir das denn passieren, bin untröstlich.

      Ich wollte nämlich gerade schreiben: Von den beiden Gerichten hab ich natürlich ein klitzekleinesbisschen probiert, aber ich mach meine eigenen Rezepte, schmeckt auch. Manchmal esse ich davon mit, manchmal hab ich Lust auf was anderes oder mach mir das gleiche in Light.

      Trotzdem danke für Dein Kommentar, ich hab's ja wenigstens noch gelesen vorher. Tsss..nee nee neee...

      Löschen
  2. Ouuh das sieht echt lecker aus *schlabb* Aber leider zu viele KH's für mich momentan. Der/diejenige für die du da kochst kann sich echt glücklich schätzen. Oder waren es gar mehrere?

    Liebe Grüße,
    N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war für Besuch und Mista E.
      Ja , ich konnte mich auch nicht satt essen daran, aber war völlig ok.
      Schon unglaublich, wie entschlossen man sein kann (und damit glückklich), wenn die Motivation stimmt. Noch vor ein paar Wochen wäre ich spätestens am Abend darüber hergefallen. Abnehmen ist echt ne Kopfsache... LG

      Löschen
  3. *ins-Kissen-heul* ach duuuuuuuuuuu was hassu denn daaaaaaa gemacht *kopfschüttel* naja kann ja mal passieren, *ausredensuch* hast dich wohl verklickt, zu hektisch mit der Maus, verstehe *schnüff*. Aus lauter Protest wird jetzt erst Recht Turkey gekocht! SO! *aufstampf-kichernd-davon-surf* UND WEHE DU ...........gell! WEHE! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa-haaa, ich bin auch schon in mich gegangen gestern und 12 Runden gen Mekka gebetet. Oder war's doch gen Kreml? *grübel* Ach du Sch....!

      Egal, lasst Euch den Turkey schmecken. Und ich werde mir heute mal nen kleinen (Achtung: Schenkelklopfer) 'Amerikaner' gönnen. (Voll der Brüller, oder?) ;P

      Löschen
    2. Bei uns gabs heute Wiener Würstchen, wenn wir grad bei Schenkelklopfern sind...

      Löschen
  4. *schlurp*
    Bei mir hat grad akut die vermehrte Speichelproduktion eingesetzt - oh mann, sieht das lecker aus!! Ich würd jetzt gern einfach zugreifen und mir ein paar der Köfte stibizen... :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht aber seeeeeehr lecker aus.

    AntwortenLöschen