Sonntag, 25. November 2012

Die Schöpfungsgeschichte aus dem Munde einer Französin



Machen wir doch gleich mal französisch weiter, wenn ich schon grad dabei bin....ich sagte ja bereits, "Hier wird nicht (nur) ge'türkt!" .   Hier mal eine nette Geschichte,  und zwar die Schöpfungsgeschichte aus dem Munde einer Französin. Amüse vu biang!) ;-)





Mesdames, messieurs, Sie ören jetzt die traurige Geschichte von den allez, hop, raus aus dem Paradies:

Als M. HERGOTT war fertisch mit der Erschaffung von die Welt, aben er gemacht für sisch, 
für sein privates amusement, den Paradies. Dort war tourjours schöne Wetter und kein Krieg und kein Katz 
aben gefressen kein Maus. M. HERGOTT aben sisch gesagt: „Es muss auch geben eine Mann für diese menagerie.“

So er aben sisch genommen eine Klumpen Dreck und abracadabra, fertisch war der Mensch, messieur Adam.

Un jour, M. HERGOTT machen eine inspection in den Paradies und kommen auf messieur Adam.
Messieur Adam sagen „Bonjour, M. ERGOTT, Paradies sein serr schön, aber serr langweilig pour moi. Alle Tiere aben ein copain – en allemand, c´est – Gefährten, warum isch kein Gefährten? Isch ganz einsam und aben große Sehnsucht.“

M. HERGOTT überlegen un petit moment. Dann er sagen:


„ Bleib ganz ruhig, messieur Adam, leg dich hin und schlaf ein wenig. Bald wirst auch Du aben ein Gefährten.“ Als messieur Adam schlafen tief und fest und schnarchen serr, serr laut, M. HERGOTT nehmen ganz, ganz vorsischtig eine côtelette von seinen Körper und abracadabra, fertig ist mesdame Eve. Und er sagen: „Mesdame Eve, du sein Gefährtin von messieur Adam. Ihr sollt nun beide leben glücklisch in den Paradies.

"Aber, attention vor diesem Apfelbaum! Der sein mein privat domaine. Donc, du bleiben auf distance und pflücken niemals etwas von diese Baum!"

Als messieur Adam wach, sehen die silhouette von seine neue Gefährtin und sagen: „Oh là, là, M. ERGOTT, 
mein compliment, das du aben gemacht serr fein!“ Und messieur Adam aben geabt serr viel plaisir mit mesdame Eve und aben gemacht serr viel promenades in den Paradies.



So sie auch sind gekommen zu den Apfelbaum. Dort aber war messieur Teufel in Gestalt von große Wurm – comment dire en allemand? – große Klapper-Reptil und aben gesagt: „Mesdame Eve, würdest du nicht einmal probieren wollen von diesen Baum? Dann du wirst wissen alles – wie M. ERGOTT. Du wirst auch wissen, ob messieur Adam sein grand filou – euh,...großer Schurke!

Da mesdame Eve beissen in die Apfel und sagen: „Bof, c´est rien pour moi. Isch abe keine Angst vor Strafe! Aber du, Adam, wirst nie aben den courage zu beissen in die Apfel, weil du bist große Waschlappen!“

Ohhh! Was meint Ihr ist réaction von messieur Adam? Qui, c´ est ca! Auch er beissen in die Apfel! Doch jetzt sie merken, dass sie sein ganz nackt! Und mesdame Eve schreien: „ Isch sein ganz nackt! Isch muss aben tout de suite – öh… - sofort ein costume!“

Doch messieur Adam finden nur ein Feigenblatt, davon er machen ein klein, aber sehr charmanten costume.

Un jour, M. HERGOTT machen noch einmal eine inspection in den Paradies. Messieur Adam und mesdame Eve sisch verstecken und laufen inter eine Busch. Aber M. HERGOTT sie finden. Und sie rufen: „M. ERGOTT, wir sein nackt, aben keine Klamott, aben gegessen von den Apfelbaum, deinen privat domaine!“

Da war M. HERGOTT serr böse und aben gerufen le chef principal de police, messieur Gabriel. Der sein gekommen mit große Säbel und aben geschrien: „Ihr aben gegessen von diesen Baum! Der sein défendu..., verboten für eusch! Ihr nun nischt mehr gut für den Paradies! Allez, hop, und raus mit eusch! Und er aben aufgepasst, dass sie nie merr de retour... – euh,... comment dire en allemand?... – rückwärts, ..., euh, ... zurück in den Paradies.

Seit diese Zeit, der Mensch arbeitet und isst sein Brot in die Schweiß von seine visage und at Sehnsucht nach den Paradies!




Kommentare:

  1. Super geschrieben! Wie Du das nur immer zsammbringst???
    Ich geh jetzt und hol mir nen Apfel ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Chapeau!
    Ich krieg mich nicht wieder ein! Je suis une kotelette. Danke für diese köstliche Story!

    Ich bin offensichtlich bisher blind durchs Leben gegangen, denn ich habe mir nie Gedanken über die Herkunft der Bauchschnäbel von den beiden gemacht. Vielleicht kann jemand dieses Rätsel lösen?

    LG
    Filinchen

    AntwortenLöschen
  3. Oh, hätt ich beinahe vergessen: Die Story stammt nicht aus meiner Feder. Ich hatte das mal irgendwo, irgendwann gelesen und kopiert. Der Autor ist leider nicht bekannt.

    AntwortenLöschen