Freitag, 5. Oktober 2012

Türkische Rezepte (5) - Börek


Heute möchte ich Euch unser berühmtes Börek-Rezept vorstellen. Börek ist einer der Klassiker bei uns. Es darf zu keiner Feier, zu keinem Fest, zu keinem Brunch fehlen. Die meistgeliebte Füllung ist Schafskäse oder Spinat. Aber auch Gehacktes oder Kartoffeln (gerieben u. mit gedünsteten Zwiebeln vermischt) ist sehr beliebt. Ich habe diesmal ein "Ispanak Böregi" , ein Spinat-Börek gemacht. Ihr könnt natürlich nur Schafskäse nehmen, jenachdem , was Ihr lieber mögt.
Ihr braucht dazu 2 Packungen Yufka, mit jeweils 3 Stücken drin (steht drauf). Es gibt aber auch bei einigen Läden eine Packung mit 6 Stück drin.


Die Blätter sind groß und rund und müssen ganz vorsichtig aufgefaltet werden, denn sie zerbrechen sehr leicht (wenn es nicht ganz so frische sind...sind leider die meisten nicht)

Für die flüssige Füllung braucht ihr noch (habe mal alles abgewogen für Euch, normalerweise mache ich ja alles ohne abwiegen) :
4 Eier
ca. 700 g Milch
ca. 220 g Öl
250 g Joghurt (den Sahnejoghurt vom Türken oder griechischen Naturjoghurt, gibt's auch in einigen Supermärkten)

Diese Zutaten gebt Ihr in eine Schüssel und verührt sie kräftig mit einem Schneebesen.

Ca.800 g frischen Spinat gründlich waschen, kleinschneiden. 1 größere, kleingehackte Zwiebel anbraten, den Spinat dazugeben und weiterdünsten , bis das Wasser im Topf verkocht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt eine tiefe, rechteckige Auflaufform nehmen (ca. 40cm x 26 cm) und das erste Yufkablatt vorsichtig dareinlegen. Es wird nicht dareinpassen aber muss auch nicht, das Blatt wird so in die Form gelegt. "Zusammengequetscht" sozusagen.

Dann mit einer Suppenkelle 2-3 Löffel von der Flüssigkeit daraufverteilen, am besten mit den Händen nachstreichen und zusehen, dass keine trockenen Stellen bleiben.
Das gleiche mit dem nächsten Yufkablatt noch einmal wiederholen.
Ich habe spontan beschlossen, auch ein wenig Schafkäse zu benutzen. Jetzt kommt also die Füllung. Ich habe ein wenig Schafkäse zerbröselt und darauf verteilt.

Dann kommt die Hälfte des Spinats dazu, auch gut verteilt.

Jetzt kommt die gleiche Prozedur , wie mit den ersten beiden Yufkablättern. Also nochmal 2 Blätter übereinander und mit der flüssigen Soße dazwischen.

Jetzt noch den restlichen Spinat draufgeben.

Und nochmal die letzten beiden Yufkablätter verarbeiten, wie bei den anderen. Also die letzten beiden Blätter, Soße dazwischen und auf die letzte Lage Yufkablatt nochmal die restliche Soße draufgeben und wieder gut verteilen. (Irgendwie ein bisschen wie Lasagne , oder?):)

Dann in den Backofen geben und bei ca. 220 Grad backen , bis es richtig dunkelbraun wird an manchen Stellen. Im Backofen geht das ganze richtig auf, nicht erschrecken. Später wenn es abkühlt, fällt es wieder zusammen, so wie es sein muss.





Vielleicht noch einen knackigen, leckeren Salat dazu, fertig. Afiyet olsun!
PS: Ihr könnt aber auch nur einen "einstöckigen" Börek machen. Dann nehmt Ihr nur 4 Yufkablätter und eine Lage Füllung. Geht auch. Dann müsstet Ihr nur die Hälfte bis 2/3 der ganzen Zutaten nehmen.

Kommentare:

  1. Liebe Ayse,

    vielen Dank für das ausführliche Rezept, man riecht schon den Duft beim Bilder anschauen! ;-)

    Ich wollte schon immer mal diesen Yufkateig ausprobieren - habe mal einen anderen Auflauf gegessen: Mit Schafskäse und Petersilie, war auch oberköstlich. Der Teig war teilweise knusprig, ganz super.

    GLG
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ayse,
    habe gerade nach einem neuen Rezept für Spinat Böreks gesucht, mein türkisches Kochbuch gibt dafür nur ein Rezept her. Ich mache das Börek auch So wie Du, ich mache oft Sigara Börek oder Su Börek, schmecken alle lecker. Deine Rezepte sind für jeden gut verständlich geschrieben. Mach weiter so. Werde jetzt öfter auf Deine Seite reinschauen. Mein Mann kommt aus der Türkei und ich bin Deutsche. Koche und esse sehr gerne türkische Gerichte. Du könntest doch auch mal Rezepte für Yayla Corbasi und Kirmisi Mercimek Corbasi rein stellen, würde Deine Leser bestimmt gut gefallen, sind auch leicht zu kochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ..äh...anonym:) (Wäre nett, wenn Du mir auch Deinen Namen verraten würdest)

      Ich hätte soooooo viele Rezepte, die ich ich veröffentlichen wollen würde, aber ich hab mir ganz bewußt die gängigsten, bekanntesten und einfachsten Rezepte und Varianten ausgesucht. Für deutsche Frauen sind die meisten Rezepte ja oft "zu schwer" *hüstel* :) Aber so einige Rezepte habe ich auch noch im Kopf, die ich hier posten möchte.
      An die Suppen hatte ich auch schon gedacht, danke dass Du mich jetzt nochmal dazu ermutigt hast.

      Über solche Tips und Anregungen bin ich immer sehr dankbar.

      Lieben Dank auch für dein Kommentar!

      Löschen
    2. Hallo Ayse,
      weiter so!! Endlich mal vernuenftige und autentische, tuerkische Kochrezepte! Um auf den obigen Beitrag von Dir zurueck zu kommen....es gibt auch leidenschaftliche Koechinnen in Deutschland, LOL. Es darf also auch mal ein bischen umfassender sein.
      Ja, bitte mehr von allem.....Vorspeisen, Suppen, etc.. Auch Desserts und Getraenke waeren interessant.
      Wuensche Dir ganz viel Erfolg.
      Alabamahexe

      Löschen
    3. Oh, das sind wirklich tolle Anregungen und so eine tolle Resonanz, vielen Dank!

      Ich habe auch schon einige Suppen und andere Rezepte im Hinterkopf, irgendwann (bestimmt nicht mehr so lange) kommen die auch noch. Für die leidenschaftlichen Köchinnen (und Köche ) unter euch! :)

      Löschen
  3. Hallo Ayse,
    Sorry, bin im Umgang mit dem Internet noch nicht So vertraut,URL und So habe seit kurzem ein Tablet PC, bin auch schon etwas älter, muss mich erst noch einfinden. Mein Name ist Hannelore - Fatma. Nochmals Entschuldigung. Übrigens brutzelt bei mir zur Zeit Spinat Börek im Ofen. Habe auch schon einen grossen Topf Yayla Suppe gemacht. Bekomme morgen viel Besuch. Ist So bei Türken wenn jemand aus dem Krankenhaus entlassen wird,(mein Mann ). Das *hüstel * ist bei manchen angebracht. Aber ich mache auch schwierige Gerichte, ich liebe es zu kochen.
    Schönen Abend,bis bald

    AntwortenLöschen
  4. Ach, gar nicht schlimm, brauchst Dich doch dafür nicht zu entschuldigen. Freut mich Hannelore-Fatma, dass du meinen Blog entdeckt hast.

    Dass DU auch schwierige Gerichte kochen kannst, glaube ich Dir glatt. Denn du bist ja mit der türkischen Küche schon so vertraut, find ich toll!

    Ja, genauso ist es bei uns. Jetzt kommen die ganzen "Gecmis olsun-Besuche" . Davon sollte ich hier in meinem Blog auch mal berichten:)

    Wünsche Dir weiterhin viel Spaß hier und gute Besserung an deinen Mann. Gecmis olsun!

    Liebe Grüße
    Ayse

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Ayse,
    wollte mich noch für die gute Besserungs Wünsche für meinen Mann bedanken. Hatten noch sehr viel Besuch, die ganze Woche. Und jetzt bin ich im Weihnachts backen und kochen "Stress ". Ist so wenn man eine zwei Kulturen -Familie hat. Kinder haben dadurch auch mehrere schöne Feiertage und sehr viel mehr Geschenke. Es ist schön in zwei Kulturen zu leben.
    Wünsche Dir geruhsame Tage und ein gesundes und schönes Jahr 2013.

    Liebe Grüße
    Hannelore - Fatma

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das tolle Rezept und die wirklich gute Erklärung. Hat super geschmeckt und ich kann es nur empfehlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich immer wieder, wenn das Rezept ausprobiert wird , gut gelungen ist, und es hier rückgemeldet wird. Danke!

      Löschen
  7. Habe es ausprobiert es schmeckt besser sogar wie Spanakopita.

    LG Sofie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ayse,

    heute Mittag habe ich dieses Rezept ausprobiert. Ich habe nur etwas weniger Milch und Öl genommen (und hatte leider trotzdem am Ende noch etwas übrig), sonst habe ich nichts verändert. Meine ganze Familie (insbesondere mein türkischer Freund, für den ich schon öfter türkisch gekocht habe) war begeistert1 Ich natürlich auch. :-) Das Rezept wird definitiv gespeichert und noch einmal gemacht.

    Danke und liebe Grüße,

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      freut mich total, dass Du es nachgekocht hast und es gut geklappt hat.
      Du hast Recht, mit der Milch und dem Öl muss man selbst gucken und mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl dafür. Da ich selbst nie mit Mengenangaben koche und alles nach Gefühl mache, habe ich Probleme, wenn ich Mengen angeben muss.

      Ich habe noch einige tolle Börek-Rezepte, die ich bald hier posten möchte. Hab heute schon die Zutaten dafür gekauft. Vielleicht magst Du die auch mal ausprobieren.
      Bis dann und vielen lieben Dank für Dein Kommentar.
      Auch an Sofie!:)

      LG
      Ayse

      Löschen
  9. Hallo noch mal. :-)

    An den Rezepten bin ich auf jeden Fall sehr interessiert. Habe gestern schon überlegt, was ich demnächst noch für türkische Rezepte ausprobieren könnte.
    Dann werde ich bald noch mal auf deinem Blog vorbeischauen und gucken, ob sie schon online gestellt wurden. :-)

    LG

    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ayse,

    hmmm...wahnsinnig lecker sieht das aus! Vielen Dank dafür, dass du dieses Rezept hier eingestellt hast. Werde es am Sonntag als vegetarische Alternative zum Weißwurstfrühstück anbieten :-)

    Ich finde auch deine anderen Beiträge ganz arg interessant (z.B. über die türkische Hochzeit). Mach weiter so, finde deine Seite genial!

    Liebe Grüße
    Minnah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Minnah,

      hab ich gerne gemacht. Und wenn ich dann noch so furchtbar nette Resonanz bekomme, freut es mich umso mehr, vielen Dank!:)

      Liebe Grüße zurück
      Ayse

      Löschen
  11. Hallo Aysenputtel,
    bin vor längerer Zeit auf Deine Seite gestoßen da ich türkische Rezepte suchte.
    Obwohl ich waschechte Schwäbin bin mag ich die türkische Küche wahnsinnig gerne. Die Rezepte sind super und die Anleitungen so sicher, daß man nichts falsch machen kann.
    Meine Familie ist total begeistert. Bitte weiter so, freue mich schon auf mehr. Danke !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo...-äh- anonym:)

      Ich sehe in meinen Statistiken, wie häufig die Rezepte angeklickt werden und bin jedesmal erstaunt, wie beliebt türkische Rezepte sind. Das motiviert mich damit weiterzumachen und neue Rezepte mit euch zu teilen. Freut mich immer wieder, so positive Resonanz zu bekommen. Dankeschön!

      Löschen
  12. Ayseeemmm ich habe Börek nach Deinem Rezept gemacht und es ist süper lecker gewesen. Dankaaaa.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber sehr, dass es Dir gefallen hat Dilek'cim. Dazu einen leckeren Tee...mmmm...ich glaube, ich sollte auch mal wieder, obwohl ich erst vor 2 Wochen..aber egal.
      Ich leg mir dann meistens den Rest ins Gefrierfach und backe es zum Frühstück oder wenn Besuch kommt schnell auf, schmeckt wie frisch gebacken, ist echt praktisch. Man hat dann immer Börek im Haus.

      Löschen
    2. Haha dies habe ich auch gemacht. Da wir es zu zweit nicht aufgekriegt haben, habe ich den Rest in Portionen eingefroren und werde mir immer wieder was mit auf die Arbeit nehmen oder für die Tage wo ich nicht weiß was zu eßen rausnehmen und schön aufessen. Ich freue mich schon drauf :-) Börek geht immer Aysem und Deins immer....

      Löschen
  13. Ich liebe Börek und dein Rezept ist das erste Börek, daß ich jemals selbst gemacht habe. Es ist einfach genial. Sonst kaufe ich immer bei meinem Lieblings-Türken (türk. Supermarkt) selbstgemachtes Börek, das war bisher mein Lieblings-Börek, aber nachdem ich nun Deines, mittlerweile in vielen Variationen, ausprobiert habe, rangiert es nur noch an 2. Stelle, weil Dein Rezept noch besserr ist. Gerade hab ich mal wieder eine schöne riesige Auflaufform mit Börek im Ofen (ich ess am liebsten mit Spinat und diesem türkischen weißen Käse .. Schafskäse oder was das sein soll^^). Diesmal hab ich Spinat mit etwas frischem Koriander, Knoblauch und Sucuk angebraten, die Sucuk ganz extrem feingeschnitten und auch nur eine halbe. Dann habe ich Frühlingszwieblen dazugegeben und später beim Befüllen den Käse noch dazu. Gleich wired gegessen. Mal sehen wie es schmeckt. Ich werde berichten. (Nachdem ich Dein Rezept vor so langer Zeit schon entdeckt habe und es nun schon so oft nachgekocht habe, dachte ich, ich berichte dann doch mal hier.)

    Alles Liebe Dir. Dein Blog ist mein Lieblings-Blog. Ich liebe die türk. Kultur, auch wenn ich Deutsche bin .. leider.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso leider?:)

      Wie mich das freut zu lesen, wenn ihr meine Rezepte nachkocht und begeistert seid! Danke für diese Rückmeldung, liebe Lee La!

      Und toll, dass Du selbst variierst und es auch anders ausprobierst, genau so muss es sein:)
      Nochmals DANKE und ganz liebe Grüße!

      Löschen