Freitag, 31. August 2012

Von alten Geräten und so.

Sorry, aber mir ist grad spontan keine passende Überschrift eingefallen und lange überlegen wollte ich jetzt nicht. Keine Lust.
Manchmal tut denken weh.


Ich wollte Euch mal von meinem alten "Multifunktionstoaster"  erzählen. Sagt mal, habt Ihr auch so ein altes Gerät zuhause, das einfach nicht kaputtgehen will?? Eigentlich möchte ich mir ja ein neues Gerät anschaffen und ich bin auch wirklich kein Mensch, der alte Dinge sammelt und sich nicht davon trennen kann,  aber dieses Gerät ist
halt immer noch voll funktionstüchtig! Ich kann es einfach nicht so wegwerfen, ich bringe es nicht über's Herz.

Das war zwar eines  von vielen Geschenken zu meiner damaligen Hochzeit, vor...äh........ *grübel*.... auf jeden Fall war es noch n.Chr., das Rad wurde schon erfunden und die Menschen gingen aufrecht, aber es hat jetzt keinen besonderen Wert  und ich habe keinen besonderen emotionalen Bezug dazu. Ich kann mich nun mal nicht davon trennen, solange es nicht kaputt ist. Und es will und will noch immer funktionieren, wie es scheint.
Ich wundere mich immer wieder, denn es ist ein sehr sehr oft benutztes Gerät, es liegt also nicht irgendwo im Schrank rum und wird also ständig belastet. Tja, die alten Geräte waren wohl wirklich viel qualitativer als die heutigen.

Das gibt aber mittlerweile immer ein Grund für meine Söhne, mich damit aufzuziehen. Sie fragen mich manchmal: "Mama, aus welchem Jahr ist nochmal der Toaster? Wann hattest du diese  Uhr geschenkt gekriegt? War das nach dem Krieg?"
Rotzblagen.

Da war nämlich auch noch die Wanduhr, die ich auch damals zur Hochzeit bekommen hatte. Also auch über gefühlte 80 Jahre her. Von der konnte ich mich irgendwie auch nicht trennen, was ich selbst nicht verstehen konnte.

So ähnlich sah sie aus.


Und die funktionierte auch ständig. Mir wurde sie mit der Zeit auch ein Dorn im Auge aber irgendwie....tss..

Bis vor ein paar Jahren, als meine beiden Jungs eine Kissenschlacht machen mussten im Wohnzimmer und die Uhr zu Boden fiel. Sie brach in verschiedene Teile auseinander. Ich geb's zu, es hat mich jetzt nicht soooo traurig gestimmt, aber im ersten Moment schlucken , musste ich trotzdem.

Wir schauten alle bestürzt auf die restlichen Teile der Uhr, die auf dem Boden zersträut waren.
Es gab ein paar Sekunden bedächtige Stille.

Meine Jungs versuchten im ersten Moment, sich das Lachen zu verkneifen und legten eine ernste Miene auf.
Mein älterer Sohn sagte: "Sorry Mama. Tut uns echt Leid, das wollten wir nicht. Haach Mann ey!  Das die heutzutage aber auch immer so'n Müll produzieren müssen! Geht immer sooo schnell kaputt alles"

Der kleine Bruder setzte einen oben d'rauf:  "Mama...haste noch den Kassenzettel? Wenn da noch Garantie d'rauf ist, könntest du es ja evtl. umtauschen"

Und beide grölten laut los.

Unverschämtheit! Diese Kinder heutzutage wissen die alten Sachen gar nicht mehr zu schätzen. Grmpf.

Kommentare:

  1. Oh, das erinnert mich daran, dass meine Schwiegereltern uns zur Hochzeit grottenhäßliche Gläser schenkten. Je 18(!!!) Sekt-, Südwein-, Wein- und Biergläser! Und bis heute ist leider erst ein einziges davon kaputt gegangen ... grummmpfff ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So olle Gläser kann man ja mal im Schrank stehen lassen und neue kaufen/benutzen. Aber wenn so ein Gerät doch einwandfrei funktioniert, kann ich es einfach nicht ersetzen. Bin echt mal gespannt, wie lange er es noch tut. Ich glaub, der überlebt sogar mich noch.

      Löschen
  2. So ähnlich hätte das bei uns auch ablaufen können. ;)

    Kein Respekt mehr, diese Gören....!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep...weder vor alten Geräten noch vor alten Menschen:) *aufsichselberzeig*

      Löschen
  3. Grins...ich kann mithalten...ich hab nen ungelogen 18 Jahre alten Mixer, der schnurrt noch immer wie ne eins...ok, modisch jetzt mit dem ollen Orange nimmer so der Bringer...aber er läuuuuuuuuuuuft :)

    Kinder sind was Feines wa *kischer*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich wette mal, mit diesem Toaster kann kein anderes gerät mithalten. es ist sage und schreibe , 28 (ich wiederhole: ACHTUNDZWANZIG!!) Jahre alt und funzt wie am ersten Tag. Hammer.

      (Bevor jetzt alle anfagen zu rechnen: Ich habe damals mit 17 geheiratet und bin jetzt 45) :)

      Löschen
    2. Orange ist doch mega-cool, den Mixer würde ich auch nicht entsorgen. Allein der Farbe wegen :)

      Löschen
  4. So einen alten Sandwichmaker hab ich auch noch im Schrank. Auch in etwa ähnlichem Zustand. Hm, kann mich auch nicht wirklich von diesen Dingen trennen, obwohl ich sie schon Jahre nicht mehr benutzt habe. Aber wenn sie zum Einsatz kommen, laufen sie wie verrückt. So ein Mist... aber der Handmixer streikt komischerweise, wenn man mal eben schnell Sahne schlagen möchte. Merkwürdig!
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Pfffft, so ´ne Uhr hatten meine Eltern. Muss so kurz vorm (Vietnam-) Krieg gewesen sein.^^

    AntwortenLöschen
  6. Lösungsvorschläge:
    - Kissenschlacht am Toaster
    - Probieren, ob die Leitung noch in Ordnung ist, indem du das gerät am Kabel hältst
    - Das ungeliebte Plastikteil - aus Versehen natürlich - in den Toaster legen. Schon sind 2 Dinge auf ein Mal unbrauchbar...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns im Türkischen gibt's ein Sprichwort: "Wer einen Freund wie dich hat, braucht keinen Feind mehr"

      Danke theomix! :)

      Löschen
    2. :D
      Im Deutschen gibt es das ähnlich.
      Und: Danke für diese Auszeichnung! "Time to say goodbye" ist immer wieder schön. :)

      Löschen
  7. Jetzt beim Lesen der Kommentare fällt mir ein, dass ich mal ein Raclette-Gerät von meiner Mutter geschenkt bekommen habe, das muss auch so ca. 25 Jahre her sein und das Ding funktioniert auch noch einwandfrei, sieht aber nicht mehr soooo klasse aus, aber es wird benutzt!
    Schöne Anregung, sich darüber mal Gedanken zu machen! Danke....
    Liebe Grüße
    Brinja

    AntwortenLöschen
  8. Meistens ist es wirklich so, dass die Sachen, die man gar nicht so gerne mg, einfach nicht kaputt gehen wollen! ;)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, ich habe einen uralten Dampfkochtopf von Anno Schluff, von dem ich micht nicht trennen werde. Der sieht total abgenudelt, unansehnlich und unappetiotlich aus von außen. Aber nur in diesem Topf kann ich das leckerste Gulasch und die köstlichsten Rouladen der Welt zubereiten.
    Die Griffe sind ganz wackelig, man kann sie kaum noch wieder festschrauben. Ich hoffe nur, dieser Topf hält noch ganz lange ;-)

    Grüßle
    SK

    AntwortenLöschen
  10. Brinja,

    wouw...25 Jahre für ein Raclette-Grill sind auch nicht schlecht. Aber das benutzt man ja nicht sooo oft , denke ich.

    Miriam,

    ich glaub,genau so ist es meistens:)

    sweetkoffie,

    ich glaube manchmal gewöhnt man sich an etwas, auch wenn es "nur" irgendwelche Küchenutensilien sind, von denen man sich dann auch nicht mehr trennen will. Ich glaube, ich habe nur "Angst", dass ich mich auch so sehr an den Toaster gewöhnt habe, dass ich bestimmt auch erstmal schlucken werde, wenn es kaputt ist.
    So einen Schnellkochtopf hat meine Mutter auch, ich kann Dich sehr gut verstehen:)

    Liebe Grüße an alle
    Ayse

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab zu meinem Auszug noch Aussteuerhandtücher von meiner Mama mitbekommen... Gut, die waren von ihr noch nie benutzt worden, aber trotzdem...

    AntwortenLöschen
  12. *gröhl*
    Deine Söhne sind wirklich lustig! :D

    Tut mir leid für deine Uhr, aber ich konnte mich mit dem lachen einfach nicht zurück halten.

    AntwortenLöschen