Montag, 27. August 2012

Mekka: Welche Richtung?


Ich bin ja so froh, dass es Navigationsgeräte gibt. Ich bin dem Erfinder sowas von dankbar. Wüsste gar nicht mehr, was ich ohne meinen Tom-Tom machen würde. Wäre wirklich verloren, im wahrsten Sinne des Wortes.

Was haben wir eigentlich ohne diese Dinger gemacht früher? Ständig nach dem Weg gefragt, ständig verfahren, es war der reinste Stress. Zumindest bei mir.
Aber ich bin wahrscheinlich die einzige Person, die
sich sogar trotz Navigationsgerät im Auto verfährt *schäm* Nee, ehrlich jetzt, mein Orientierungssinn ist sowas von miserabel! Und  in ganz großen Städten, im tiefsten Verkehrschaos, bin ich mit den Anweisungen von 'Lisa' manchmal überfordert.
Jaa-haa! Ich bediene das Klischee "Frauen am Steuer" meistens sehr gut, iss leider so.

Hier übrigens ein Beweis dafür, dass ICH nicht die einzige bin, was das angeht:



Und es muss auch immer die Lisa sein und  die Sprache muss ja auf deutsch eingestellt sein. Einmal hab ich türkisch gewählt -ich glaub es war Ali?- war blöd. Ob die bei der Übersetzung auch diese Online-Textübersetzer benutzt haben? 
Die Wörter in den Sätzen waren total versetzt, wie z.B. , statt "nach 200 m biegen sie links ab"  hörte man "200 m nach sie biegen links ab" oder so ähnlich. Fürchterlich.
Einmal hatte mein Sohn die Stimme von Bruce Willis heruntergeladen aus dem Netz - kann man, ist ganz legal- das war vielleicht lustig:
-Nach 200 m , mach das du auf den Highway kommst, Schweinebacke!
-Du hast dein Ziel erreicht, bist ja doch keine Schweinebacke..

Cool!

Witzig wäre ja eine 'Dschakkeliene' oder einen 'Tschonnassän' :

-ey mach datte auffe Autobahn komms, sonst gibbet Ärgaaaar!!

-nach zweihunnert meeetan tu'sse nach links abbiegän und dann bleibse rechz, hörsse?!

-bei der nächsten Gelegenheit umdreeeehn, um-dreeeeehn! mach datte inne pötte komms hömma!

Datt wär' doch ma wat, oder? *g*

Also um noch mal auf meinen Wahnsinns- Orientierungssinn zurückzukommen: Vor einigen Jahren hatten uns meine Eltern besucht. Sie leben seit 1984 nicht mehr hier, sind damals zurückgekehrt.
Ich habe sie vom Flughafen Köln abgeholt und wir sind direkt zu meinem Bruder nach Frankfurt gefahren. Nachts dort angekommen , bisschen geplaudert etc. legten sich mein Bruder und Family schlafen, nur meine Eltern und ich waren noch wach. Meine Mutter wollte vor dem Schlafengehen noch beten, also auf einem Gebetsteppich, Richtung Mekka. So besagt es der Islam, man muss immer in  Richtung Mekka beten, muss sich also dementsprechend hinstellen/hinknien. Guckst du hier:


Soweit so gut.
Das Problem war aber folgendes:

1.Es war mitten in der Nacht
2.Alle Jalousien waren zu
3. Ich kannte mich dort überhaupt nicht aus, wusste nicht wo Norden oder Süden war, geschweige denn die Richtung nach Mekka.

Meine Mutter, mit dem Gebetsteppich in der Hand, schaute sich erstmal um und fragte mich: "Sag mal...weisst du denn, in welche Richtung ich mich jetzt hier hinstellen muss?"
Als ich genauso ratlos durch die Gegend schaute wie sie, sagte sie: "Ach , ich frag mal Papa, der weiß das mit den Himmelsrichtungen immer ganz gut" (Somit ist  klar, von wem ich meinen Orientierungssinn NICHT habe)

Ich ahnte schon böses...

-Du Ali.. sag mal, in welche Richtung ist wohl Mekka? Wo soll ich mich hinstellen zum beten?

Mein Papa murmelte aus dem Bett:

-Ach...stell dich einfach da hin, wohin dein Herz dich trägt. Lass mich in Ruhe mit dem Kram. Will schlafen.

Ein weiser Mann, mein Vater.
Vor allem ist ER (im Gegensatz zu  meiner Mutter) jemand, der sich gelegentlich mal gerne eine hinter die Binde kippt und es gar nicht so hat, mit "dem Kram". Ein TOTAL harmonisches Paar also.

Wenn ich als Kind etwas wollte, was meinem Vater nicht gepasst hätte, ging ich zu meiner Mutter und fragte:
-Mama (Anne), meinste du könntest Papa (Baba) überreden?

Wenn es was war, wozu sie selbst nicht zustimmte sagte sie: "Auf keinen Fall! Er wird toben, wenn er das hört!"
Aber wenn es was war, was ihr auch zusagte, sagte sie: "Klar. Gib mir 5 Minuten. Und ein Glas Raki."


Meine Mutter stand da also, mittlerweile ganz verzweifelt und orientierungslos, mit ihrem Gebetsteppich in der Hand. Ich konnte mir das Elend nicht mehr lange ansehen (außerdem war ich auch müde) und somit sagte ich, völlig von dem überzeugt, was ich da gleich von mir geben sollte: "Da Mama. Ich glaube, das ist die richtige Richtung. Stell dich doch bitte da hin. Das ist die Richtung nach Mekka"  Ich zeigte irgendwo hin. (Wie dreist!)

Ihr blieb ja gar nichts anderes übrig, als meinem Vorschlag zu folgen und fing also an zu beten. Dort, wo ich hingezeigt hatte.

Am nächsten morgen kam -mit dem Tageslicht- auch die grausame Wirklichkeit zum Vorschein.

Meine Mutter hatte wegen mir, statt das Grabmal von Mohhammed, DEN EIFELTURM angebetet!!!
Es war mir sehr peinlich und meine Mutter total verstört.

Ich habe Allah gebeten, MICH dafür zu bestrafen (bin ja eh auf der schwarzen Liste bei ihm, auf die eine oder andere Sünde kommt es ja jetzt auch nicht mehr an) , meine Mutter kann nix dafür. Valla!

Was kann ICH denn dafür, wenn  mein Orientierungssinn so miserabel ist...und es dunkel war... und  es...und ich...äh... ach...*schmoll*

Kommentare:

  1. "PRAY TO THE EIFFELTOWER!!" Muuhhahahaaa...:-)))).
    Göttliche Geschichte.

    Die BESTE aller Navi-Stimmen zum Herunterladen fand ich war jene von Bully Herbig im "Winnetouch"-Stil ;-).
    Allein DAFÜR würd sich schon ein T0mT0m lohnen...

    AntwortenLöschen
  2. Mönsch, die arme Mama. ;( Das wäre doch eine Idee für eine Mekka-App, oder?! ;) Also wenn Du dann mal ein Smartphone hast, kannst Du Deiner Mutter helfen. Obwohl eine Kompass-App gibt es schon, aber ich finde Mekka-App hört sich besser an.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. In 200 Metern rechts abbiegen du musst, junger Padawan :)

    Aber schon tragisch, wenn man nicht weiß, wohin man beten muss (was ich jetzt ernst meine). Gibt es da keinen Trick, außer den mit dem Herzen? Ok, Kompass wäre natürlich hilfreich, falls zur Hand :)

    AntwortenLöschen
  4. ich schließ mich mal dem MiracleMan an: muuuhaahahahaa!
    Aber jetzt muss ich erstmal diesen Eifelturm in Frankfurt googeln, der sagt mir ja so gar nichts....
    (Bei uns spricht Gerhard Schröder aus dem TomTom... ist auch ganz lustig)
    lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen
  5. Wie Manu setze ich darauf, dass es heutzutage ein Mekka-App gibt oder bald geben wird.
    Eine Kompass-App gibt es - und die habe ICH, um rauszufinden, ob die Kirchen sich nach Osten strecken oder woandershin. :)

    Und Papa hat wirklich weise geantwortet.

    AntwortenLöschen
  6. Den Eifelturm angebetet? Muhahaaahaaaaa! (Aber ich glaube, ich wiederhole nur das, was meine VorrednerInnen schon sagten, ;-)).

    Aber Deine Eltern hören sich beide sehr sympathisch an.

    (Und bist Du sicher, dass das mit der türkischen Navi-Stimme nicht einfach nur die türkische Synchronisation von Yoda war? Guckst Du hier: http://video.golem.de/mobil/3451/tomtom-navigation-sprachanweisungen-von-yoda-ein-studiobesuch.html

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  7. danke Ihr Lieben, für die tollen Kommentare!

    Mekka-app?? Na das wär's echt gewesen damals! Jetzt weiß ich Bescheid für's nächste mal.

    Und das mit Yoda kannte ich noch gar nicht, ist ja der Brüller! Jep, das war definitiv die türkische Version von ihm :)

    Schönen Gruß an alle!
    Ayse

    AntwortenLöschen

  8. Liebe Ayse,

    ist ja wieder herrlich, die Story ;-))) abba echt, die arme Mama!! Genau - Mekka-App, ist doch geniaaal!

    'schgeh lächelnd ins Bett ...
    GLG,
    Bettina, die vorhin bei dir noch *rückwärts gestöbert* hat :-D

    AntwortenLöschen
  9. Gibts doch schon, die Mekka-find-App: http://itunes.apple.com/de/app/mecca-finder/id324884985?mt=8, aber muss Mutti ja nicht unbedingt wissen, jetzt hat se halt Sarkozy oder Hollande oder wen auch immer angebetet statt Allah. Ist doch auch was.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damals leider noch Chirac. Aber da es ja eigentlich um Grabmäler geht, hat sie wahrscheinlich doch tatsächlich den Mitterrand angebetet. Ich bin untröstlich!

      Löschen
  10. Nicht träumen, suchen! :D

    https://play.google.com/store/apps/details?id=me.youichi.meccacompass&feature=search_result

    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.prog.frog.mekka_ad&feature=search_result

    http://itunes.apple.com/de/app/mecca-finder/id324884985?mt=8

    http://itunes.apple.com/us/app/find-mecca/id322788671?mt=8

    Jetzt muss Mama allerdings auch ein entsprechendes Gerät kriegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke danke, wäre aber echt nicht nötig gewesen :)

      Löschen
  11. Ich hätte gern die Yoda-Stimme aufm Navi (als alter StarWars-Fan) aber die gibts für unser Navi nur in englisch. Das würd mich dann doch irritieren. Jetzt haben wir so einen Typen, der angeblich bayrisch spricht, aber das so übertrieben und gemischt, dass das vielleicht ein Münchner ist, der so tut als ob ers könnt. Er hat jetzt keinen nichtbayrischen Akzent, spricht aber die Wörter falsch aus. Macht mich irre.
    Aber eigentlich mag ich Karten eh lieber als Navi´s. Deshalb ist das Gelaber eh ausgestellt, wenn ich schon damit fahren muss, und ich guck nur auf die Karte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso mache ich es auch. Ich hab den Ton auch meist leise gestellt. Auf die Karte achten reicht meistens aus. Das Gelaber nervt mich auch oft.

      Löschen