Samstag, 16. Juni 2012

Türkische Rezepte (2) - Mercimek Köftesi



So, nachdem der Bulgursalat (Kisir) vom erstenmal  gut angekommen ist , geht es heute weiter mit einem neuem Rezept. Mindestens genauso bekannt und beliebt wie Kisir, sind unsere 'Mercimek köftesi' = Rote Linsen-Frikadellen (auch wieder ein vegetarisches Gericht) Eine ganz liebe, deutsche Freundin sagte dazu immer "die Merci- Dingens" :)

Die Zutaten sind fast dieselben. Nur mit dem Unterschied, dass rote Linsen mit dabei sind und diesmal der feinkörnige  Bulgur benutzt wird. Wie immer gibt es alle Zutaten 'beim Türken'. Also, los geht's!


Zutaten (dürfte locker für  6 Personen reichen):

-150 g rote Linsen
-1 liter Wasser

-300 g feinkörniger Bulgur
-2 mittelgroße Zwiebeln
-100 g Öl
-1,5 EL Paprikamark (süß)
-1,5 TL Pfeffer
-100 ml   Wasser
-1,5 EL Tomatenmark
-1 kl.Bund glatte Petersilie (also mind. 50 g; Türkische Grundregel Nr. 1 : Im Zweifelsfall immer etwas mehr als weniger) :)
-5-6 Frühlingszwiebeln
-Saft einer halben Zitrone
-1,5 TL Salz (je nach Geschmack halt)
- 1-2 TL Nane (getrocknete Minze)
-Salatblätter zur Verzierung (wir essen die Dinger auch gerne in Salatblätter eingewickelt, macht man selber direkt beim Essen. Eine 'Frikadelle nehmen, ein Salatblatt d'rum und ab in den Mund):)


Zubereitung:

Die Linsen (nachdem man sie in warmen Wasser gewaschen und mehrmals das trübe Wasser abgesiebt hat) mit dem l Wasser kochen. Unbedingt ohne Deckel kochen, weil es sonst nämlich immer überkocht.
Die Linsen müssen richtig weichgekocht sein, aber noch ein wenig Flüssigkeit haben (=Breikonsistenz), sonst werden die Frikadellen später zu trocken. Also wenn nötig, noch etwas Wasser nachfüllen wärend des Kochvorgangs.

Den Bulgur in eine große Schüssel geben, den noch sehr heißen Linsenbrei dazugeben, gut ümrühren, mit Deckel o.ä. gut abdichten und zum quellen stehen lassen , bis es abkühlt. Zumindest so lauwarm, bis man mit den Händen rankann.

Die möglichst fein gehackten Zwiebeln in die Pfanne, das Öl dazu und leicht anbraten (bis sie bräunlich werden) . Paprika-und Tomatenmark, Pfeffer dazugeben, mit dem Schneebesen ein paar Sekunden ümrühren und das  Wasser (ca.100 g)  dazugeben und ganz  kurz köcheln lassen.

Diese Soße in die Schüssel mit der Bulgur-Linsen Menge geben, Salz und Nane dazu und am besten mit den Händen ganz gut durchmischen (die Soße muss dazu erst abkühlen natürlich)
Wenn die Menge zu flüssig sein sollte, kann man ein wenig Bulgur dazugeben. Aber es quillt ziemlich viel und wird im nachhinein relativ fest, deswegen  dürfte es eigentlich nicht nötig sein. Lieber etwas weicher als sehr fest  und trocken.

Zuletzt das sehr klein gehackte Grünzeug (Frühlingszwiebel und Petersilie) und den Zitronensaf dazugeben, gut umrühren und kleine ovale Frikadellen formen (können auch Kugeln sein, ist Wurscht, je nach eigenem Geschmack).
Einen großen, flachen Servierteller mit Salatblätter auslegen und die Frikadellen möglichst harmonisch d'rauf verteilen.

Afiyet olsun! :)


(Die Fotos sind aus dem Internet. Aber wenn ich sie mache, sehen sie genauso aus. Um nicht zu sagen: Besser!;)  )

Kommentare:

  1. Liebe Ayse,
    hab Deinen Blog letzte Woche gefunden und angefangen mich so durchzulesen... Bei diesem Rezept schaute mir mein Mann über die Schulter und meinte, toll, die will ich probieren. Gesagt getan, heute hat er den Nachmittag in der Küche verbracht und ich muss sagen: Das Ergebnis ist phantastisch! Superlecker, ich kann gar nicht mehr aufhören... Leider sind sie für morgen, wenn unser Kleiner Geburtstag hat. Fragt sich, wie viele bis dahin noch da sind. ;-)
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela,

    ich bin grad total begeistert, dass es Euch gefallen hat und vor allem, dass es Deinem Mann gut gelungen ist, bravo!:) Das kriegen nämlich nicht alle so gut hin, ich hab schon einige solche Linsen-Frikadellen gegessen, die nicht so toll waren (das mit der Konsistenz ist nicht immer so einfach). Hut ab, echt!

    Ihr müsst auch unbedingt mal dieses "Kisir" ausprobieren, ist auch super lecker.
    Weiterhin viel Spaß mit den Rezepten und dem
    Blog. Und vielen lieben Dank für Dein Kommentar!

    Liebe Grüße
    Ayse

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ayse

    Habe eben meine ersten Linsen Frikadellen verspeist, und sind dieee lecker. Danke dass Du so schöne Rezepte in Deinem Blog hast.

    Ich lese mich so langsam durch alles was du so schreibst, und es ist mir ein vergnügen es zu lesen . Leider kann ich nicht so gut schreiben wie du, so wird es immer nur ein paar kurze Zeilen sein.

    LG. Sofie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Sofie, ich muss Deinen Kommentar wohl irgendwie verpasst haben, tut mir echt Leid.Hab's jetzt erst bemerkt, als ich mir dieses Rezept nochmal angucken wollte. Ich weiß nicht, ob Du das noch lesen wirst, aber vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar!

      Gruß
      Ayse

      Löschen
  4. Liebe Ayşe,

    letzte Woche habe ich die Köfte nachgemacht und mit zum Türkisch-Kurs genommen.
    Auch dem Lehrer hat's geschmeckt - dann hab ich wohl alles richtig gemacht!

    Danke füt das Rezept und: böyle devam et, lütfen :)

    Christiane

    AntwortenLöschen