Dienstag, 19. Juni 2012

Pimp my reality


Eigentlich ist es ja ein längst abgekautes Thema (im wahrsten Sinne des Wortes).

Mal ehrlich, schon als Kind haben wir uns doch über die krassen , visuellen Unterschiede zwischen den Verpackungen und Inhalten der diversen Lebensmittel gewundert und fanden es manchmal unverschämt und enttäuschend. Als 10 jährige habe ich immer versucht, daß mein "Mars" nachdem abbeißen genauso aussah, wie in der Werbung. Denn dort konnte man alles abbeißen wie man wollte, man sah keine Bisspuren, das abgebissene Bounty z.B., der weiße Kokosinhalt glänzte immer ganz saftig, obwohl es bei mir immer trocken aussah. Und wie kriegten die das eigentlich immer hin, dass der Löffel, der gerade aus dem Joghurtbecher ausgeholt wurde, von außen immer noch sauber funkelte und nur in der Mitte ein Klecks Joghurt zu sehen war? Obendrein noch mit einem völlig esthetischem Wirbel, als hätte man ihn mit einer Sahnetülle dad'rauf garniert? Hää??

Und unsere Handtücher flauschten nicht so, wenn man mit der Hand darüberstrich, TROTZ Vernell! 



Als ich letztens eine Dose Hühnersuppe  zum Nachtdienst mitnahm (manchmal muss es eben schnell gehen), schweifte mein Blick auf die Abbildung. Knackiges, frisches Gemüse mit grellbunten Farben, leckeres Hühnerfleisch, Nudeln al dente...einfach appetitlich! Die Realität sah natürlich anders aus, brauch ich jetzt glaube ich niemandem zu beschreiben.

Genauso , wie mit den Fast-Food Bildern bei McDoof und co.
Der Hamburger strotzt nur so vor Frische, er ist so gross, daß er fast aus dem Bild quillt, mit seinen Inhalten. Aber was aus der Verpackung rauskommt, ist ein 2 cm hohes, pappiges Etwas, wo man froh ist, wenn man eine Scheibe Gürkchen darin findet. 

Fast alle Bilder auf den Verpackungen sind schöner, leckerer,knackiger, frischer,besser als der Inhalt. Das Auge isst (kauft) nun mal mit... das ist die unvermeindliche Tatsache.
Und die Lebensmitteldesigner und Graphiker müssen ja nun mal auch ihre Tütensuppen...äh, Brötchen verdienen, oder? 
Da wird dem Verbraucher vermittelt, daß der Joghurt aus frischen Erdbeerstücken besteht, obwohl er bloß Erdbeeraroma aus einer australischen Baumrinde enthält...
...die Milch aus der glücklichen Kuh kommt, die dort auf der Almwiese Gras und Kräuter knabbert, obwohl sie nur Kraftfutter in ihrem Stall gesehen hat... genauso wie die Hühnersuppe aus der Tüte, die noch nie ein Huhn gesehen hat...usw, usw.

'You get, what you see' ist hier nicht angebracht. Tja..und wenn man den Anspruch auf frisches, knackiges und leckeres Essen stellt, dann sollte man gefälligst den allerwertesten bewegen und selbst kochen. Aber die meisten kommen vor lauter Kochsendungen gucken nicht mehr dazu.

Alles wird nur noch gepimpt.... das Essen, das Auto, das Haus...die Nase, der Busen, der Bauch... das Modell muss erst mal 'schöngephotoshopt' werden, der Pickel wegradiert, die Falte hier, der Fleck da... man weiß nicht mehr, was echt ist, an dem was man sieht... man weiß nicht, ob die Verpackung trügt oder nicht.... oder wissen wir es mittlerweile doch?

Vieles wissen wir oder vermuten/ befürchten es. Wir sind als Menschen viel misstrauischer geworden als früher, habe ich das Gefühl... eben aus all diesen Gründen. Der Schein trügt einfach viel zu sehr in der modernen Zeit.

Aber wir tun es trotzdem. Wir wissen, dass der Hamburger anders aussehen wird, als auf dem Bild...aber es schmeckt uns dennoch!
Wir wissen, dass die Milch nicht von einer glücklichen Kuh kommt, aber wir trinken sie trotzdem (unser schlechtes Gewissen macht sie auch nicht glücklicher)

Frei nach dem Werbe-Slogan: "..........ich liiieebe es!"

Mit den Menschen ist es auch nicht anders.... Kleider machen Leute, wird gesagt. Obwohl wir wissen, daß die "Verpackung" täuschen könnte, lassen wir uns auf sie ein... wir wollen...wir mögen...wir lieben... weil wir hoffen, daß es uns "schmeckt"....manchmal aus Hunger, manchmal aus Lust und Neugier...

Und manchmal lieben wir sie einfach, gerade wegen ihren Macken und Schönheitsfehlern....und spätestens seit Antoine de Saint-Exupery wissen wir ja alle: "Das wesentliche ist für das Auge unsichtbar"...nicht wahr?


Wünsche allen einen "guten Appetit." Lasst euch eure Realität schmecken.... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen