Sonntag, 10. Juni 2012

Kisir - mmmh lecker!


Dieser Salat ist bei uns sehr beliebt. Er gehört fast zu jeder Feier, zu jedem Kaffeeklatsch  dazu. Es ist auch DER Renner bei meinen deutschen Freunden und Arbeitskollegen. Es passt auch hervorragend zu Grillpartys. Mit Cacik (Tzatziki) ist es eine super Kombination. Probiert es doch mal aus! Ihr könnt sicher sein, dass es bombenmäßig ankommen wird.

Es gibt verschieden Rezepte davon, aber ich mach es immer wie folgt. Dazu muss ich vorweg erwähnen, dass wir Türken alles pi mal Daumen machen. Kommt sehr selten vor, dass wir mit Mengenangaben arbeiten (von wegen Gramm und Kilo und so) Ich versuche zumindest, die Mengen genauer zu beschreiben.

Zutaten:



(für euch am besten erstmal  nur ne kleine Menge)

250 gr Bulgur (Weizengrütze....alle Zutaten gibt's  beim Türken)

Normalerweise wird er mit dem feinkörnigen Bulgur gemacht, aber ich mach ihn immer mit dem grobkörnigen. Find ich irgendwie besser, kommt auch immer besser an. Wenn ihr den feinkörnigen nehmen wollt, darf es nur so kurz wie nur möglich mit dem heissen Wasser in Berührung kommen, also ganz schnell absieben (siehe unten)

Ein (kl.) Bund glatte Petersilie
ein paar Frühlingszwiebeln
bunte, in Würfel geschnittene Paprikawürfel, davon soviel ihr mögt (gehört normalerweise nicht dazu, aber ich find's prima)
2-3 EL Paprikamark (den süßen nehmen, gibt nämlich auch den scharfen, also beim kaufen vorsichtig sein und fragen)
2- 3 EL Öl (ich bevorzuge immer mildes Olivenöl)
2-3 TL Nane (getrocknete Minze)
Pfeffer, Salz (alles nach Geschmack, soviel , dass es nicht fad schmeckt)
Saft einer Zitrone (mindestens)


So, dieser Schritt ist jetzt ganz wichtig. Ich mach es immer so: Die Grütze in eine große Schüssel geben, viel kochendes Wasser dazugeben (mind. so viel, daß es 2 Fingerbreit über die Grütze steigt), dann sofort ümrühren, mind. 4-5 Min. im Wasser ziehen lassen und danach absieben, bis kein Wasser mehr drin ist. Das ganze gut abdichten und quellen lassen, bis es abkühlt.
Dann das Öl, Paprikamark, Gewürze und Zitrone  reingeben, mit den Fingern gut durchmischen. Nachdem alles gut vermischt ist, zum Schluss das kleingeschnitte, restliche Gemüse dazugeben.
Das war's schon. Lasst es euch schmecken!

Wenn Ihr übrigens irgendwelche Gerichte kennt, die ihr mögt und gerne das Rezept dazu hättet, nur keine Hemmungen, fragt mich einfach. Dann zeig ich euch die hier:)







Kommentare:

  1. Ayse, soeben habe ich mir die Zutaten gekauft und 3mal darfst du raten, was es heute zu essen gibt :-)
    und ganz sicher gibt es morgen bei mir einen Blog über meine Erlebnisse beim Türkischen Laden

    L
    G
    SK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schaust du hier:
      http://sweetkoffie.wordpress.com/2012/06/16/inspiration-oder-tatort-kuche/

      Ganz lieben Dank für Deine Inspiration, liebe Ayse!

      Löschen
  2. Heey, suuuper!:)

    Freut mich sehr, dass Du es ausprobieren möchtest. Bin schon total gespannt auf das Ergebnis und ob es Euch schmeckt. Ich drück' die Daumen!:)

    AntwortenLöschen
  3. hmm, ich nehm immer noch nar ekşişi
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen