Mittwoch, 26. Dezember 2012

Bedienungsanleitung einer Butterbrotdose





So. Hier mal wieder was lustigeres. Was von meinem großen Sohnemann. Der Prof. an seiner Uni, stellt wohl in letzter Zeit häufiger die Aufgabe, eine Bedienungsanleitung für ein Produkt/Gegenstand ihrer Wahl zu schreiben. Nach etlichen, trockenen und (für ihn) langweiligen Anleitungen, hat mein Sohnemann anscheinend beschlossen, doch mal 'etwas' aus dem Rahmen zu schreiben.
Der augenzwinkernde Kommentar vom Prof. dazu: "Ich muss sagen, war ziemlich mutig von Ihnen "



Nr. 9, Aufgabe: Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung für eine Butterbrotdose

Dienstag, 25. Dezember 2012

Früher als erwartet...

Hatte  grad zufällig etwas Zeit und dachte mir, nimmste dir die mal für's bloggen...

Da es grad Weihnachten ist und alles etwas besinnlicher  als sonst,  gibt es von mir mal  eine persönliche Geschichte.

Nur so...



Montag, 24. Dezember 2012

Video der Woche - Weihnachten abschaffen?


Hallo Ihr Lieben,

NOCH einen Weltuntergang überlebt, puh! Obwohl wir (Mista E. und ich)  uns netterweise am 21. für ne Weile tot gestellt haben um die armen Mayas nicht zu blamieren. Hätte nicht sollen sein..tja. Egal, also geht's weiter. Es ist soweit, heute ist Heiligabend. Ich werde wie jedes Jahr auch, ganz traditionell auf der Couch faulenzen, lesen oder einen Film gucken.

Da Mista E. zur Zeit auch Urlaub hat, hab ich kaum Zeit für's bloggen und für meine geliebten Blogrunden. Aber ich werde wieder alles nachholen, wenn ich mehr Zeit dafür habe, versprochen.

Nur eben schnell das Video der Woche reingestellt und wech.
Ich wünsche Euch allen wunderschöne Weihnachtstage. Jedem so, wie er sich das wünscht.
Bis die Tage!

Ganz liebe Grüße an alle.

Ayse

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Se dschörmen wey of muhwie




Ich hatte mal ne Zeit lang auf meinem türkischem Blog unter der Rubrik:  "The törkish way of movie",  immer unsere lieben Landsleute, bzw. die türkische Filmwelt durch den Kakao gezogen.  Ich dachte mir, jetzt drehen wir den Spieß mal um, jawohl. 

Wir Türken in Hollywoodfilm-Versionen sind ja wirklich zum schreien komisch, mit all unseren Klischees. Aber jedes Volk hat nun mal seine eigenen Klischees, auch die Deutschen, gell? 
Haach...ich liebe es manchmal, meiner kranken Phantasie freien Lauf zu lassen.

Apropos Hollywood. Die Amis sind ja das genaue Gegenteil der Deutschen, mit ihrer übertrieben-leidenschaftlich-euphorischen Art. 

Da kann sogar ein Präsident vor dem Brandenburger Tor stehen und in die Welt hinausschreien: "Ick bin ein Börlinör!!" 

Die würden auch, nachdem sie 'einen fahren lassen' noch die Arme rausstrecken und posauen: "Dieser Pups will in die Freeeiheiiitttt!!!!" 

Und diese berühmten Filmszenen... Titanik...sogar in diesem eisigen Wasser, kurz bevor er den Löffel abgibt auf dem Ozean und in das tiefe, dunkle Wasser eintaucht, kann ein Leonardo di Caprio noch minutenlang auf seine Liebste einreden...hochdramatisch: 

Sonntag, 16. Dezember 2012

Drei Haselnüsse für Ayşenputtel - Eine Türkin an Weihnachten (Teil 2)



(Fortsetzung)
Ihr fragt Euch jetzt bestimmt: ABER WARUM??
Warum an Silvester?

Man weiß es nicht so genau. Die Befürworter behaupten, da Nikolaus ja in der Türkei geboren wurde, also ein Türke war und blablabla...

Die Kritiker sind fast nur die Islamisten. Sie behaupten, dies alles sei nur ein Abklatsch des Westens, es sei Sünde für Muslime das zu übernehmen, es sei ein Brauch der Christen.


Beide haben ja irgendwo Recht.  
Ich bin kein Verfechter der Islamisten. Das ist so klar, wie das Amen in der Kirche. Religiös bin ich auch nicht. Aber  zum ersten mal muss ich den Kritikern Recht geben. Nicht weil es Sünde ist o.ä.

Weil es m.E. einfach super lächerlich ist, Symbole des Weichnachtsfestes wie den Nikolaus und den Weihnachtsbaum, einfach an Silvester zu übernehmen und es damit in Zusammenhang bringen, als hätte es was mit Silvester zu tun. Hat es ja im geringsten nicht!

Ich habe mich damit lange auseinandergesetzt und mich gefragt, warum die Türken darauf gekommen sind, wie es entstanden sein könnte . Meine persönliche Theorie ist folgende:

Drei Haselnüsse für Ayşenputtel - Eine Türkin an Weihnachten (Teil 1)



Wie erlebt wohl eine Türkin in Deutschland die Weihnachtszeit ?
Was bedeutet für sie Weihnachten?

Das wolltet ihr doch immer schon wissen. Das sind Fragen, die  Euch auf der Seele brennen, gebt's doch zu! *g*

Ich kann Euch natürlich nur erzählen, wie ICH Weihnachten erlebe, was es für MICH bedeutet.
Für andere kann und mag ich diesbezüglich nicht sprechen.

Ich war 3 Jahre alt, als ich mit meinen Eltern nach Deutschland kam. Kann mich also  nicht daran erinnern. Ich bin hier aufgewachsen. 
Ich kann mich gar nicht genau an meine erste Weihnacht erinnern, nur ganz wage... unsere Nachbarn hatten einen Tannenbaum im Wohnzimmer, dass so herrlich glitzerte, mit bunten Weihnachtskugeln und Lametta. Das ist das Bild, was ich im Kopf habe...woran ich mich erinnern kann. Ich war so fasziniert von diesem tollen Baum, was ich ja bis dahin gar nicht kannte. Noch nie hatte ich einen geschmückten Baum gesehen, schon gar nicht in einer Wohnung.
Mit den Jahren gewöhnte ich mich an die Bilder. Ich hatte gelernt: 

Samstag, 15. Dezember 2012

WARUM??....



Seit gestern muss ich oft darüber nachdenken...
Ich bin sehr betroffen, so wie Ihr alle es bestimmt auch seid.

Bei solchen Ereignissen fehlen einem wirklich die Worte.
Man sieht/liest/hört sich die Nachrichten an und ist nur entsetzt. Und stellt sich nur die eine Frage, immer und immer wieder: WARUM??

Warum mussten so viele , unschuldige Kinder..so viele unschuldige Menschen sterben?
Warum tut ein Mensch sowas?
Was geht da in dem Kopf vor?
Was bewegt jemanden, so eine schreckliche Tat zu begehen?
Wie und wann wird diese erschreckende Hemmschwelle überschritten?


Sie hatten noch ihr ganzes Leben vor sich. Hatten sich bestimmt auf Weihnachten gefreut, hatten so viele Wünsche...so viele Hoffnungen... 
Eltern , die an diesem Geschehen evtl zerbrechen werden...Ehen, die evtl. daran kaputtgehen werden...
Und die Kinder, die es überlebt haben?
Wie werden sie ihr Leben lang diese Bilder aus dem Kopf bekommen?
So viele Ängste...
So viel Verzweiflung...
So viel Schmerz...


Warum...

Freitag, 14. Dezember 2012

Video der Woche - Vorsicht Blitzeis!


Wollte eben nur schnell das Video der Woche posten und nochmals alle warnen: Es ist zur Zeit glatt auf den  Straßen, also fahrt vorsichtig! Sonst ergeht es  Euch wie diesem Türken "Muuarem Sönmetz"  (Muharrem Sönmez). Aber präziser hätte man so einen Unfall in so kurzer Zeit, vor laufender Kamera,  nicht beschreiben können. Hast du recht Kollega! Beim nächsten mal lieber "so machen"!

Dienstag, 11. Dezember 2012

Simit - Des Türken liebster Snack


Es gibt wohl keinen Türken, der ihn nicht liebt. Alle sind verrückt danach, ganz besonders wir Deutschländer. Denn den allerbesten  Original- Simit gibt's nun mal nur in der Türkei. Und zwar an jeder Straßenecke, im Handverkauf  bei mobilen Straßenhändlern. Klar gibt es in jeder Bäckerei auch Simit, aber der  andere ist nun mal der Beste. 
Simit ist Tradition. Simit ist türkische Kultur. Es wird auch  "Snack für Arme"  genannt, denn es ist billig (50 kurus-1 TL = ca. 25 -50 cent), unkompliziert im Verzehr und superlecker!

Samstag, 8. Dezember 2012

Video der Woche - "Der kleine Nazi"


Diesmal gibt's wieder einen Kurzfilm (ich liebe Kurzfilme). Preisgekrönt soll er auch noch sein. 
Schwarzer Humor und Weihnachten...ist doch mal ne nette Kombination, oder?
Viel Spaß!

Dienstag, 4. Dezember 2012

Lieber Nikolaus...

(Der Nikolaus war ein Türke. Damit datt ma klar iss...)



... diesen Brief hatte ich Dir zuletzt geschickt, wie Du weisst. Ich möchte Dir hiermit danken, dass Du die Benzinpreise hast sinken lassen. Das hat dann auch den Strafzettel wieder gut gemacht.

Jürgen Drews habe ich auch lange nicht mehr hören müssen....aber dafür -ach lassen wir das- .


Jetzt ist es  bald wieder soweit,  bist ja bald wieder auf Achse, nä? Du alter Samariter Du... *zwinker zwinker*
Ist wieder Stress angesagt , nech?. Du hast es aber auch nicht leicht... obwohl... nur einmal im Jahr arbeiten, auch nicht schlecht. Aber die Vorbereitungen sind wahrscheinlich nicht ohne, oder?
Bei Wind und Wetter durch die Lüfte ziehen...sag mal trägst Du wenigstens ne lange Unterhose, oder'n Nierengürtel? Du wirst ja schließlich auch nicht jünger.  Ist doch wahr.... Aber irgendwie auch nicht älter. Wie machst Du das? Ich beneide Dich.
Dich und Marge Simpson.

Also meine Liste ist diesmal nicht lang:

Love&peace&harmony

Friede, Freude, Eierkuchen (Schokokekse tun's auch)

Schirm, Charme, Melone (Du, hier regnet's grad'n bissl)

(Da gibt's noch so ein Trio...*hüstel*...aber das wünschen wir uns jetzt hier lieber nicht.)

Ach ja und unbedingt wünsche ich mir den Weltfrieden! (Das ist der einzige Moment, an dem ich mich wie eine Miss Universe fühle)




Und diese Bitte mit 'die Bier' hast du hoffentlich sofort wieder vergessen? Danke. Übrigens, der eigentliche Empfänger auch...pfffft..

Okay, dann bis zum nächsten mal.. halt die Ohren steif (die wirst du eh haben, bei dem Wind) und komm mal auf'n Glühwein vorbei.

Schön , dass es Dich gibt.

Deine Ayse



PS: Apropos "nächstes mal". Sach ma... wie ist das jetzt mit dem 21. 12. ? Ist da WIRKLICH Schicht im Schacht? Rien ne va plus? Finito? The end???  *flüster* Ich wollte doch im Mai heiratäään!... mennoo...*schnief*

Sonntag, 2. Dezember 2012

Schuluniform ade. Oh je, oh je....



Vor ein paar Tagen wurde in der Türkei die Schuluniform abgeschafft. Dies führte seitdem zu heftigen Diskussionen und stößt auf Kritik- zu Recht!

Was dieses Thema betrifft mögen die Meinungen auseinandergehen, aber  ich finde auch, dass dies eine Fehlentscheidung der Regierung ist.  Auch wenn es Argumente gegen die Einheitskleidung gibt, wie z.B.:

Samstag, 1. Dezember 2012

Video der Woche - 1:0 für die Gans


Hier liefert sich eine türkische Mutter einen Kampf mit der Gans und wird dabei von ihrem (fiesen) Sohn gefilmt.
Der Versuch die hartnäckige Gans wegzuscheuchen scheitert kläglich.
Und der Sohnemann kichert sich eins ins Fäustchen.

Na ja, spätestens zu Weihnachten , bzw. Silvester, kommt die blutige Rache! Im wahrsten Sinne...

Dienstag, 27. November 2012

Nonverbale Kommunikation auf Türkisch



Wir Türken lieben Körpersprache!

Unsere Sprache ist sehr stark von Gestik begleitet. Wir könnten glatt mit den Italienern konkurrieren.
Wenn man die ganze Zeichen-und Körpersprache kennen würde, könnte man durchaus kommunizieren ohne  ein Wort Türkisch zu sprechen. Echt wahr!

In den meisten Ländern neigt man den Kopf 1-2 mal nach vorne, um "ja" zu sagen und nach rechts und links, um "nein " zu sagen. Bei uns gilt das Erste auch.  Aber um "nein" zu sagen, hebt man den Kopf nach hinten und hebt die Augenbrauen an. Dabei schnallzt man gerne noch mit der Zunge und macht ein Geräusch, dass sich ungefähr anhört wie "tschik" um die Verneinung nochmal deutlich zu unterstreichen.

Wenn wir schon bei Geräuschen sind:  Wir Türken geben so einige Laute von uns, bei emotionalen Anlässen.

Wenn wir z.B. etwas sehen oder hören, was uns sehr erstaunt  sagen wir: "A-a!"  Ja, genau so, wie wenn das Kind mal "groß" muss.

Je erstaunter man ist,

Sonntag, 25. November 2012

Die Schöpfungsgeschichte aus dem Munde einer Französin



Machen wir doch gleich mal französisch weiter, wenn ich schon grad dabei bin....ich sagte ja bereits, "Hier wird nicht (nur) ge'türkt!" .   Hier mal eine nette Geschichte,  und zwar die Schöpfungsgeschichte aus dem Munde einer Französin. Amüse vu biang!) ;-)





Mesdames, messieurs, Sie ören jetzt die traurige Geschichte von den allez, hop, raus aus dem Paradies:

Als M. HERGOTT war fertisch mit der Erschaffung von die Welt, aben er gemacht für sisch, 
für sein privates amusement, den Paradies. Dort war tourjours schöne Wetter und kein Krieg und kein Katz 
aben gefressen kein Maus. M. HERGOTT aben sisch gesagt: „Es muss auch geben eine Mann für diese menagerie.“

So er aben sisch genommen eine Klumpen Dreck und abracadabra, fertisch war der Mensch, messieur Adam.

Un jour, M. HERGOTT machen eine inspection in den Paradies und kommen auf messieur Adam.
Messieur Adam sagen „Bonjour, M. ERGOTT, Paradies sein serr schön, aber serr langweilig pour moi. Alle Tiere aben ein copain – en allemand, c´est – Gefährten, warum isch kein Gefährten? Isch ganz einsam und aben große Sehnsucht.“

M. HERGOTT überlegen un petit moment. Dann er sagen:


„ Bleib ganz ruhig, messieur Adam, leg dich hin und schlaf ein wenig. Bald wirst auch Du aben ein Gefährten.“ Als messieur Adam schlafen tief und fest und schnarchen serr, serr laut, M. HERGOTT nehmen ganz, ganz vorsischtig eine côtelette von seinen Körper und abracadabra, fertig ist mesdame Eve. Und er sagen: „Mesdame Eve, du sein Gefährtin von messieur Adam. Ihr sollt nun beide leben glücklisch in den Paradies.

"Aber, attention vor diesem Apfelbaum! Der sein mein privat domaine. Donc, du bleiben auf distance und pflücken niemals etwas von diese Baum!"

Als messieur Adam wach, sehen die silhouette von seine neue Gefährtin und sagen: „Oh là, là, M. ERGOTT, 
mein compliment, das du aben gemacht serr fein!“ Und messieur Adam aben geabt serr viel plaisir mit mesdame Eve und aben gemacht serr viel promenades in den Paradies.



So sie auch sind gekommen zu den Apfelbaum. Dort aber war messieur Teufel in Gestalt von große Wurm – comment dire en allemand? – große Klapper-Reptil und aben gesagt: „Mesdame Eve, würdest du nicht einmal probieren wollen von diesen Baum? Dann du wirst wissen alles – wie M. ERGOTT. Du wirst auch wissen, ob messieur Adam sein grand filou – euh,...großer Schurke!

Da mesdame Eve beissen in die Apfel und sagen: „Bof, c´est rien pour moi. Isch abe keine Angst vor Strafe! Aber du, Adam, wirst nie aben den courage zu beissen in die Apfel, weil du bist große Waschlappen!“

Ohhh! Was meint Ihr ist réaction von messieur Adam? Qui, c´ est ca! Auch er beissen in die Apfel! Doch jetzt sie merken, dass sie sein ganz nackt! Und mesdame Eve schreien: „ Isch sein ganz nackt! Isch muss aben tout de suite – öh… - sofort ein costume!“

Doch messieur Adam finden nur ein Feigenblatt, davon er machen ein klein, aber sehr charmanten costume.

Un jour, M. HERGOTT machen noch einmal eine inspection in den Paradies. Messieur Adam und mesdame Eve sisch verstecken und laufen inter eine Busch. Aber M. HERGOTT sie finden. Und sie rufen: „M. ERGOTT, wir sein nackt, aben keine Klamott, aben gegessen von den Apfelbaum, deinen privat domaine!“

Da war M. HERGOTT serr böse und aben gerufen le chef principal de police, messieur Gabriel. Der sein gekommen mit große Säbel und aben geschrien: „Ihr aben gegessen von diesen Baum! Der sein défendu..., verboten für eusch! Ihr nun nischt mehr gut für den Paradies! Allez, hop, und raus mit eusch! Und er aben aufgepasst, dass sie nie merr de retour... – euh,... comment dire en allemand?... – rückwärts, ..., euh, ... zurück in den Paradies.

Seit diese Zeit, der Mensch arbeitet und isst sein Brot in die Schweiß von seine visage und at Sehnsucht nach den Paradies!




Samstag, 24. November 2012

Video der Woche - J'attendrai le suivant (Kurzfilm)





Ein Mann betritt eine U-Bahn und beginnt zu sprechen: „Meine Damen und Herren entschuldigen Sie, dass ich Sie störe…Keine Angst - Ich bin nicht hier, um sie um Geld zu bitten. Ich möchte mich vorstellen. Mein Name ist Antoine und ich bin 29 Jahre alt. Vor einiger Zeit habe ich in einem Magazin gelesen, dass es in Frankreich 5 Millionen Single Frauen gibt. Wo sind Sie?“ 



"J’attendrai le suivant..." war 2003 für den Oscar nominiert und ist der Gewinner des Europäischen Kurzfilmpreises 2004.

Viel Spaß!;)




Montag, 19. November 2012

Tod und Trauer auf Türkisch


"Her canli ölümü tadacaktir"

"Jeder Lebende wird den Tod schmecken"

Dies ist ein Spruch aus dem Koran und ist an vielen  Eingangstüren von türkischen Friedhöfen zu  lesen.

Der Mensch ist wohl das einzige Lebewesen, dass ganz bewußt mit der Gewissheit seines Todes lebt... 

Ständig daran zu denken ist bedrückend. Deswegen wird der Tod gerne verdrängt, aber mit jeder Todesnachricht  wird er wieder daran erinnert.
Je näher einem der Tote war, desto schmerzhafter ist der Verlust.

Auch wenn der Schmerz der Gleiche ist, trauern die Menschen überall anders. Die Beerdigungsrituale, die Trauertraditionen  sind nicht überall gleich.

Heute möchte ich Euch  unsere Rituale und Traditionen ein wenig  näherbringen.

Freitag, 16. November 2012

Demnächst: Tod und Trauer auf Türkisch




Mir schwebt schon seit einiger Zeit der Gedanke im Kopf herum, auch mal über dieses Thema zu schreiben.
Da es nun mal ein sehr schwieriges Thema ist, habe ich es irgendwie immer "beiseite geschoben". Auch wenn ich ganz bestimmt nicht jemand bin, der ständig mit einer roten Clownnase durch's Leben zieht und mit Konfettis um sich wirft ,  schreibe ich nun mal lieber über lustigere Themen. 
Aber das Leben besteht nun mal -wie wir alle wissen- nicht nur aus lustigen Dingen, leider.
Und da ich komischerweise in den letzten Tagen auf einigen Blogs Beiträge über dieses Thema gelesen habe, dachte ich, dass es jetzt an der Zeit wäre.
Ich finde es interessant über andere Bräuche zu erfahren, in jeder Hinsicht. Deshalb denke ich, ist es für den einen oder anderen unter Euch bestimmt genauso interessant, auch mal über dieses Thema zu lesen.
Also...demnächst:
Alles über Tod und Trauer unter Türken. Wie sie damit umgehen, was für Rituale und  welche Bräuche es diesbezüglich gibt. U.a., warum die Familie, die jemanden verloren hat, von der Nachbarschaft 1 Woche lang bewirtet und bekocht wird.

UND-was es mit dem "Irmik-/Un Helvasi" , Grieß-/Mehlpudding auf sich hat, den man kocht, wenn jemand gestorben ist.




All das und noch viel mehr, in Kürze!

(Habe grade wieder wenig Zeit für's bloggen)

Dienstag, 13. November 2012

Das Schlüsselerlebnis




Dieser post sollte eigentlich ein Kommentar zu  diesem post werden. Ich fing an, etwas dazu zu schreiben, aber als es ziemlich lang wurde, dachte ich, ich mache lieber ein post daraus.

Das was die liebe Juliane da geschrieben hat ,  bestätigt mal wieder meinen Entschluss, nie wieder zu einer türkischen Werkstatt zu gehen.

Also, ich hab ja nix gegen Türken, ne?  *g* Aber die bringen mich mit ihrer Arbeitsmoral noch zum Wahnsinn! Nach etlichen, ärgerlichen Erlebnissen -die ich hier jetzt nicht alle aufzählen möchte- hat mir der letzte Werkstattbesuch den Rest gegeben.
Da hab ich meinen Wagen abgegeben und sollte ihn am nächsten Tag abholen. Er sollte mir nur den Fehler sagen, und wieviel es kosten wird,  ich würde mir es noch überlegen mit der Reperatur, falls es nichts dringendes ist (Die Motorlampe leuchtete seit kurzem durchgehend.)  Am nächsten Tag dort angekommen, suchte man zunächst nach meinem Autoschlüssel.

Sonntag, 11. November 2012

Türkische Hochzeit für Anfänger: 4. und letzter Teil


Kommen wir endlich zum Höhepunkt : Die Hochzeit.

Man nennt es auch "den glücklichsten Tag im Leben".  Warum eigentlich ? Weil es ab dann immer abwärts geht, mit dem Glück? (Jetzt werd nicht wieder sarkastisch, Ayse...)

Es gibt so unendlich viel zu schreiben  was dieses Thema angeht, aber um es abzukürzen, werde ich nur das allerwichtigste hier erwähnen.
Außerdem möchte ich bemerken: Es gibt nicht DIE türkische Hochzeit. In jedem Teil der Türkei  wird sie anders gefeiert. Bräuche, Traditionen  sind in jeder Region verschieden, deswegen sehen die Hochzeiten auch jeweils anders aus.
Ich erzähle Euch eigentlich nur von dem, was ich hier in Deutschland erlebe, und da sieht es auch etwas anders aus, als in der Türkei.

Was aber immer gleich ist, ist folgendes:

Samstag, 10. November 2012

Video der Woche - Samet und das große "E"





Dieser türkischer Junge heißt Samet.

Er wird vom Lehrer aufgefordert, zuerst ein kleines, dann ein großes "E"  an die Tafel zu schreiben.

Mit dem kleinen "E" klappt es super, aber dann gibt es ein Problem und Samet versteht die Welt nicht mehr.

Na ja... es ist nun mal ein kleines "E" für die Menschheit, aber ein großes "E" für Samet!

(Der Lehrer hätte die Zeit, die er für die Aufnahme gebraucht hat, ruhig dafür nutzen sollen, dem armen Jungen beizubringen, wie man ein großes "E" schreibt. Pfff... die Youtube-Junkies heutzutage...)

Montag, 5. November 2012

Türkische Hochzeit für Anfänger: Teil 3 - Henna-Abend


"Kina Gecesi".  Wörtlich übersetzt: Die Henna-Nacht.

Es ist DER  Abend, vor dem großen Finale.
The final countdown, sozusagen.
Die türkische Version des Junggesellennabends, bzw. , Junggesellinnenabends.
Dieser Abend ist dafür da, um Abschied zu feiern. Für die Braut ist es die letzte Nacht im Elternhaus. Deswegen hat es immer einen traurigen Beigeschmack und es werden auch viel Tränen vergossen.

Traditionell, wird es immer nur  unter Frauen gefeiert. Männer haben dort nichts zu suchen, aber mittlerweile -wie so vieles- hat sich auch beim Henna- Abend einiges geändert. Manchmal ist auch der Bräutigam mit dabei, auch wenn er sich nur relativ kurz blicken lässt. Manche feiern es auch nicht mehr nur einen Abend vor der Hochzeit, sondern ein paar Tage oder eine Woche vor dem Hochzeitstag, da es sonst zu stressig wird für alle. Aber Sinn des ganzen ist es - wie schon erwähnt- den letzten Abend im Elternhaus, den Abschied zu feiern.
Früher war es ja so, dass die Mädchen

Samstag, 3. November 2012

Video der Woche: The world in 2 minutes - Turkey


Hallöle und merhaba an alle Leser, ob stille oder laute.  (Meine Leserschaft wird immer mehr, laut Statistik. Isch freu misch! Danke an alle!):)

Hatte in den letzten Tagen mal wieder kaum Zeit gehabt, hab immer nur ganz schnell nach Kommentaren geschaut, die freizuschalten waren und schnell wieder raus.
So, ab morgen hab ich dann wieder mehr Zeit und werde endlich meine Blogrunde machen können. Bin schon gespannt, was ich alles verpasst habe, bei Euch. Ich hol' alles nach, ich schwör!

Dann geht es auch wieder weiter, mit dem 3. Teil der Hochzeitsreihe.
Aber jetzt nur schnell das Video der Woche, ohne langen Kommentar dazu.
Tja, was soll ich da noch groß kommentieren, Türkei halt, nä? *g*

Turkey: Let me entertain you!


(Die anderen Länder sind auch  sehr unterhaltend.. Schaut sie Euch bei Gelegenheit mal an)

Ciao, bis bald!

Dienstag, 30. Oktober 2012

Türkische Hochzeit für Anfänger: Teil 2 - Verlobung


Kommen wir heute zur nächsten Phase der türkischen Heirat: Die Verlobungsfeier.

Nachdem also ganz offiziell um die Hand angehalten wurde,  wird meist kurze Zeit danach, eine Verlobung gefeiert. Die Verlobungsfeier ist quasi eine "Mini-Hochzeitsfeier". Früher wurden Verlobungsfeiern fast immer Zuhause gefeiert, also bei der Brautfamilie, da die Verantwortung der Verlobungsfeier, der Brautfamilie zugeschrieben wird. Sie muss alles organisieren und für die Kosten aufkommen.
Aber mittlerweile wird dafür ein mittelgroßer Saal bevorzugt, mit "nur" 200-500 Personen.
Alles ist fast so wie bei der Hochzeit, der ganze Ablauf, die Organisation. Die einzigen Unterschiede sind nur, dass es kein Hochzeitskleid gibt, weniger Gäste da sind und die Braut nach der Feier wieder zu ihren Eltern geht. 
Denn Zusammenleben vor der Hochzeit, gibt es bei uns (leider) immernoch nicht. Erst nach der Hochzeitsfeier, bezieht das Paar erstmals ihre Wohnung, die Wochen vorher komplett  neu eingerichtet wird. Aber dazu später, im Hochzeitsposting.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Video(s) der Woche - Meine Top Ten Liste der Babyvideos

Es gibt ja bekanntlich  unendlich viele, lustige Babyvideos  im Netz. Eins köstlicher als das andere. Hier mal meine Favoriten. Viel Spaß dabei!


Platz 10: Dieses Baby, hat beim Baden Spaß ohne Ende.


Platz 9:  Essen kann ja sooooo müde machen....

Samstag, 27. Oktober 2012

Türkische Hochzeit für Anfänger: Teil 1 - Kennenlernen und um die Hand anhalten




Wie schon angekündigt, geht es heute endlich los.
Das Vorwort dazu, hatte ich ja bereits in diesem Beitrag geschrieben, deshalb fange ich  jetzt direkt an:

Das Kennenlernen der Familien und die "Kiz isteme"-Zeremonie  = Um die Hand anhalten

Da wir Türken sehr an unsere Traditionen gebunden sind, kann ein Pärchen -wie bei den Deutschen- nicht einfach so beschließen zu heiraten -nein!-  sondern der Bräutigam in Spe muß vorher noch folgendes tun:


Dienstag, 23. Oktober 2012

Das islamische Opferfest...oder "Lauf Forrest lauuuff!"


Da ich auch die nächsten 2-3 Tage  kaum Zeit haben werde zu posten,  und da am Donnerstag das 4 tägige Opferfest beginnt, wollte ich (bevor es endlich mit den "Hochzeitsgeschichten" losgeht) noch einen Beitrag dazu loswerden.

Jedes Jahr geht es sehr blutig her, in der  Islam-Welt.  Am Opferfest wird sich den Wolf -äh- Lamm geopfert. Oder auch gerne mal Rind, oder Schaf (in den arabischen Ländern auch Kamele).

Der Hintergrund ist folgender (ich kopiere einfach mal aus'm Internet, ist einfacher. Zumal ich nun nicht gerade ein Spezialist bin, was religiöse Themen angeht)  :

Samstag, 20. Oktober 2012

Video(s) der Woche - Ekel Alfred und die Türken

Fernsehen der 70'er bedeutet für mich auch : "Ekel Alfred"
Mein Vater hat es so gerne geguckt damals, und wir natürlich mit ihm. Als türkischer Familienvater, war er auch der alleinige Herrscher über die Ferndbedienung; ganz besonders zu Zeiten, wo noch nicht jedes Kind sein eigenes Zimmer und seinen eigenen Fernseher hatte.

"Ekel" Alfred Tetzlaff - Über Türken 

"Ekel Alfred"... der Mann, der sich die Füße in der Suppenschüssel wusch, die Zehennägel auf dem Sofa schnitt, während seine Familie neben ihm saß. Der, der ständig seine Frau beleidigte, über Sozis, Frauen und Ausländer (=Türken) herzog. ER war es, der das Wort "Arschloch" ferhsehtauglich machte.
(Aaah...jetzt verstehe ich auch, warum mein Vater den so gerne.... -ich schweife ab- )

So wie er, wollte keiner sein, dennoch war er ein Spiegelbild des Deutschen, sprach die Dinge aus, die man zu verdrängen versuchte.

Ekel Alfred  ist Kult.

Es lebe der Humor!


Ekel Alfred- Schlussplädoyer - Sein letztes Wort

Freitag, 19. Oktober 2012

Demnächst: Türkische Hochzeitsbräuche



Bald möchte ich endlich damit anfangen, über das spektakulärste aller türkischen Ereignisse zu schreiben:

Die türkische Hochzeit -Und die ganzen Bräuche, die dazugehören

Ich habe lange überlegt, wie ich es angehen sollte, denn es gibt so extrem viel interessantes und lustiges darüber zu erzählen, sodas ich entschieden habe, es in mehreren Teilen zu verfassen. Ich möchte Euch wirklich nur ungern mit langen Texten nerven. (Wie Ihr seht, braucht allein die Ankündigung dafür, einen eigenen Beitrag)
Am besten wäre es auch, die ganzen Phasen Schritt für Schritt durchzugehen. Von der Kennenlernphase, dem Heiratsantrag, bis hin zur Verlobung, Polterabend und schließlich zur großen Hochzeitszeremonie. 

Vielleicht gibt es ja einige unter Euch, die so eine türkische Verlobungsfeier, oder einen Polterabend oder so eine Hochzeitsfeier miterlebt haben oder irgendwann miterleben werden. Für die letzteren wäre es sehr informativ und sie wären besser darauf vorbereitet (vielleicht überlegen sie es sich noch, daran teilzunehmen *hüstel*) Ich könnte denen noch den einen oder anderen  guten Rat mit auf den Weg geben (z.B. Ohrenstöpsel mitzunehmen) Aber ein Erlebnis  ist es allemal. Also, nur Mut!

Dienstag, 16. Oktober 2012

Ein kleiner Schmunzler am Rande...

Dieses Pärchen hat  sich vorgenommen, dem anderen einen Liebesbrief zu schreiben und ihn vor der Trauung zu lesen (wahrscheinlich als Prophylaxe gegen "kalte Füße" ).
Und jetzt schauen wir uns doch mal die ..äh...Gefühlsausbrüche von Mann und Frau an: 

Sonntag, 14. Oktober 2012

Nazar - der böse Blick

Nazar boncugu (ausgesprochen:  Nasar bondschuu)

Bestimmt kennen es viele von Euch. Wir Türken haben immer ein blaues Auge, das sogenannte "Nazar boncugu" (Nazar-Perle) oder "Mavi boncuk" (Blaue Perle) in unserer Nähe. Sei es als Schlüsselanhänger, im Auto, als Schmuck oder als Amulett an der Wand.
Das Wort Nazar kommt aus dem Arabischen und bedeutet : Blick. Ein weitverbreiteter Aberglaube der Türken ist, dass man vom "bösem Blick" der Menschen betroffen sein kann. Nicht alle betrachten einen mit Wohlwollen. Der Neid der Menschen -ob bewusst oder unbewusst- kann negative Energien ausstrahlen, das widerum jemandem , durch Blicke der Menschen, erreichen und schaden kann, so sagt man.
Und genau vor solchen "Blicken" soll die Nazar-Perle schützen. 
Wenn dieses Auge irgendwann kaputtgeht oder runterfällt und sonst in irgendeiner Weise Schaden abbekommt, so sagt man, hat es seinen Dienst getan, ein böses Auge abgewendet  und man ersetzt es durch ein neues.
Daher auch meistens  :"Ey, was guckst du?"  
Hehe.

Samstag, 13. Oktober 2012

Video(s) der Woche - Das coolste türkische Brautpaar ever


Dieses türkische Brautpaar hatte es vor ein paar Jahren vorgemacht. Danach wurde  es oft kopiert, aber dieses Paar war das coolste.
Auf türkischen Hochzeiten gibt es immer das gleiche Ritual: Das Brautpaar betritt den Saal, macht den ersten Tanz, in Begleitung einer langsamen, romantischen Musik. Beim 2. Tanz machen alle mit. Soweit, so langweilig.
Dieses Paar hat sich wohl gedacht: "Tanzen wir doch mal ein wenig aus der Reihe!"
Tolle Idee! Erst fangen sie auch noch ganz normal an...aber dann, plötzlich..... schaut es Euch bis zum Ende an, es lohnt sich.



Und hier noch ein anderes Paar (kein türkisches), in der Kirche. Dazu sag ich nur: "Ups."


Dienstag, 9. Oktober 2012

Neulich im Wartezimmer...





Heute war ich mal wieder beim Arzt. Da graut es mir jedesmal vor, wegen der Warterei.

Diesmal waren es: ZWEI-EINHALB-STUNDEN!  Um 15 Uhr war ich in der Praxis und um 17:30 hab ich sie verlassen.

Was ich mich eigentlich immer schon frage, ist: Warum dauert es bei den anderen immer soooo lange und man selber wird in ein paar Minuten abgefertigt? Ich frage mich jedesmal, was die denn da  so lange machen, verdammtnochmal. Wird da noch ein Ganzkörpergips angelegt, eine kleine ambulante Operation durchgeführt?


Ach was, die Patienten gehen da doch auch hustend und schniefend rein und genau so wieder raus.
Ich werde aufgerufen (ach ja, dann muss man ja noch eine Weile im Untersuchungszimmer warten) , Arzt kommt, ein paar kurze Fragen, in den Hals gucken, abhören, einmal "sechsundsechzig" sagen, feuchter Händedruck, Rezept und tschüss. 
Für mich nimmt er sich nie so viel Zeit. Pah. Ungerechtigkeit auf jeder Ebene.

Aber interessant finde ich ja persönlich,

Samstag, 6. Oktober 2012

Video der Woche - Deutsch für Nazis


Könnt Ihr Euch auch noch an die Fremdsprachensendung "Telekolleg" auf WDR erinnern? Ich hab das so gerne  geguckt als Kind.  So manches spanisches und englisches Wort habe ich dort gelernt.

"No hablo mutscho espanyol"

oder 

"sis is may frend fromm dschörmenie"

"lissn end ripiht"

Heute würd ich dabei einschlafen. Die Moderatoren sprachen so, als wenn sie die Zuschauer jeden Moment hypnotisieren wollten. Hach Kinders,  waren das Zeiten!

Aber  kommen wir zum Video: Telekolleg - Deutsch für Nazis.
"Lukk end endschoy" 
*g*

Freitag, 5. Oktober 2012

Türkische Rezepte (5) - Börek


Heute möchte ich Euch unser berühmtes Börek-Rezept vorstellen. Börek ist einer der Klassiker bei uns. Es darf zu keiner Feier, zu keinem Fest, zu keinem Brunch fehlen. Die meistgeliebte Füllung ist Schafskäse oder Spinat. Aber auch Gehacktes oder Kartoffeln (gerieben u. mit gedünsteten Zwiebeln vermischt) ist sehr beliebt. Ich habe diesmal ein "Ispanak Böregi" , ein Spinat-Börek gemacht. Ihr könnt natürlich nur Schafskäse nehmen, jenachdem , was Ihr lieber mögt.
Ihr braucht dazu 2 Packungen Yufka, mit jeweils 3 Stücken drin (steht drauf). Es gibt aber auch bei einigen Läden eine Packung mit 6 Stück drin.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Meine Vorurteile, deine Vorurteile... oder 'Pfurzen Deutsche in der Öffentlichkeit?'


Wie sich doch alles ändert mit der Zeit...
Letzten Samstag fuhr ein Autokorso an mir vorbei, mit Bändern und Schleifchen an den Autotüren und lauten Hupkonzerten. Hah, dachte ich, schon wieder eine türkische Hochzeitsgesellschaft. Musste aber bei genaurem Hinsehen erkennen, dass ich mich geirrt hatte. Es waren eindeutig Deutsche. Es war aber auch nicht das erste Mal, zuvor war ich mit sowas schon begegnet.

Also, meine Eltern, die vor 28 Jahren in die Heimat zurückgekehrt sind, wären aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Bei uns war/ist sowas die Regel, aber unter den Deutschen gab es sowas früher nie. Auch bei Fußballmeisterschaften, wenn der EU-oder der WM-Pokal gewonnen wurde, gab es das früher niemals. Auch sah man keine deutschen Fahnen an den Fenstern und an den Autos rumwehen.

Montag, 1. Oktober 2012

...und weiter geht's!


So, genug gerastet. Hoffe Euch allen geht's gut? Wie, "watt, wer biss du denn" ?! Ich geb Euch gleich 'wer bist du', do! Soooo lange war ich jetzt auch nicht weg vom Bildschirm. Ich bin's doch, datt Aysenputtel. Die gastfreundliche Türkentrulla, die keine Häkeldeckchen mag, gruselige Kafeesatzgeschichten kennt und ab und zu die Richtung nach Mekka mit der Richtung zum Pariser Eiffelturm verwechselt.
*Mit Herzblatt-Susi-Stimme*
So , lieber Leser, nun musst Du Dich entscheiden, ob Du hier (wieder) weiterlesen möchtest.


Ich für meinen Teil, werde wieder weiterschreiben. Vielleicht nicht mehr ganz so häufig wie vorher, aber regelmäßig. An meinen Beiträgen wird sich auch in Zukunft nichts ändern.
Es werden weiterhin -mit augenzwinkern- mal meine eigenen Landsleute, mal Deutsche durch den Kakao gezogen. Es gibt Witziges, Lustiges und Interessantes auf beiden Seiten.
Wer so wenig Humor besitzt und mich als "Nestbeschmutzerin" sieht, oder sich sonst irgendwie beleidigt oder angegriffen fühlt, dem ist leider nicht zu helfen. Menschen ohne Humor haben auf meinem Blog eh nix zu suchen. Fertig, aus, Mickey Mouse.


Apropos Maus: "Gercek bir mizah anlayisi, gercekten fanatik olmayan insanlarda bulunur." (Helmut Zöpfl, Alman Pedagog ve Yazar)

Das war: Türkisch.

("Wirklicher Humor kommt nur bei wirklich unfanatischen Menschen vor." Helmut Zöpfl, deutscher Pädagoge und Schriftsteller)


Und hier noch ein nachträgliches "Video der Woche": Migränetherapie in Afrika (Gastbeitrag)



PS: Vielen lieben Dank für all Eure unterstützenden und motivierenden Kommentare. Habe mich über jeden einzelnen gefreut.






















Sonntag, 16. September 2012

-Sendepause-




Manche Dinge sind hier wirklich zu kompliziert um es zu erklären und zu privat...und manches möchte man  hier einfach nicht breitreten. Klingt immer komisch und geheimnisvoll für andere, ich weiss und es tut mir sehr Leid, dass es dazu kommen musste. Es macht mir hier wahnsinnig viel Spaß zu schreiben, und wenn ich auf so tolle, positive Resonanz stoße, umso mehr.
Deswegen habe ich es zutiefst bedauert und war sehr traurig darüber (Türkin sein, kann manchmal auch eine Strafe sein...)  Und genau wie die liebe Nadine es beschrieben hat, war es wie ein Gewitter draußen und so... und eine Kurzschlussreaktion von mir. Aber nachdem ich Eure lieben Kommentare gelesen habe, denke ich über eine SendePAUSE nach. Ich muss die Kommentare ab jetzt auch immer verwalten. Dass das nicht meine Stärke ist, habe ich gemerkt, als ich gesehen habe, dass ich ein paar Kommentare von Euch versehentlicherweise gelöscht habe, neben anderen die gelöscht werden MUSSTEN.
Ich weiss auch nicht wie ich das geschafft habe, aber diejenigen, die ihren Kommentar hier vermissen, sollen es mir bitte nachsehen. Aber ich habe sie alle gelesen.

Ich weiss nicht wie lange es dauert, bis die Pause endet,  hoffe nicht lange. Ich brauche ne Weile, um mich zu sammeln. Für meine Postings  braucht's  halt ne bessere Laune beim Schreiben.

Ich danke Euch für Eure herzlichen und lieben Kommentare. Ich weiß es sehr zu schätzen.

Bis (hoffentlich) bald.
Ayse

-Sendeschluss-


...aus Gründen, die ich hier nicht erläutern kann. 
Ich bin untröstlich.

Liebe Grüße
Ayse


Donnerstag, 13. September 2012

Türkische Gastfreundschaft - Teil 3

.
.
Es musste doch noch ein 3.Teil her.
Mir  sind noch ein paar Dinge eingefallen , die so lustig sind, dass sie hier auch noch erwähnt werden sollten.
Genau das Gleiche, was da im oberem Video zu sehen ist, ist mir  auch schon mal passiert. Nur mit anderen Personen, aber SOWAS von gleich.
Die Gastfreundschaft zwischen den Türken in der Türkei, ist in manchen Dingen nicht die Gleiche  wie die, zwischen den Türken in Deutschland. 
Wenn man in der Türkei zu Besuch ist, 

Mittwoch, 12. September 2012

Kaffeesatz lesen



In unserem Land ist das Kaffeesatzlesen sehr beliebt. Besonders die Frauen sind verrückt danach.  Meistens wird nach jedem Mokkatrinken, die Tasse auf den Kopf gestellt, denn irgendeiner in der Runde würde ja sowieso - auch wenn es nur aus Jux ist- aus dem Kaffeesatz lesen.
Meistens fragt immer einer, der besonders scharf darauf ist: "Kann einer in der Runde aus'm Kaffeesatz lesen? Soll ich umdrehen?" (Er meint natürlich die Tasse)
Wenn es jemand gibt, der es kann, der meldet sich nicht sofort, weil jemand anders der von ihrer 'Begabung' weiß ruft: "Ja hier, sie! Die Perihan kann das gut!"

Perihan zeigt sofort Allüren: "Achhh...stimmt doch gar nicht..ich kann das nicht...mmmnnööö..."
Am Ende, nach dem  derjenige dann schon fast bettelt, 

Dienstag, 11. September 2012

Türkische Gastfreundschaft - Teil 2


"Ist schon spät...ich werd dann mal gehen"
"Ach was...bleib doch heute Nacht hier, kannst ja morgen gehen... Schatz, räum doch bitte ein Fach im Kühlschrank aus, unser Gast  wird dort besser schlafen können"



Wenn ein Gast zu Besuch bei guten Freunden ist und er einen längeren Weg nach Hause hat,  wird ihm auch gerne mal angeboten ,dort zu übernachten.  Früher in meiner Kindheit, kam dies sehr oft vor , egal wie klein die Wohnung war. Die Gasteltern durften im Ehebett des Gastgeber-Ehepaares nächtigen , diese schliefen dann auf dem ausziehbarem Sofa und die Kinder teilten sich die Betten. Irgendwie  ging es IMMER. Mittlerweile hat sich dies auch geändert.
Umstände möchte man sich  -gegenseitig-  möglichst ersparen.

Was aber heute immer noch gilt :

Montag, 10. September 2012

Türkische Gastfreundschaft - Teil 1


"HOŞGELDİNİZ!" (Liss'n ent ripiht: "Hoschgeldiniz")

Das ist das allererste Wort, was man bei uns zu hören bekommt, wenn man irgendwo hinkommt. Sei es zu Besuch bei Freunden oder als Kunde in irgendeinem Laden, als Gast in einem Restaurant usw.
Egal ob man erwartet wird oder nicht. "Herzlich Willkommen" ist man  immer.

Der Gast wird traditionell immer "auf Händen getragen". Das Wohnzimmer wird bei uns auch deshalb 

Samstag, 8. September 2012

Video der Woche - Stößchen!


Dieses wahnsinnig ...äh...glückliche, türkische Brautpaar, möchte  Zuhause mit der Familie anstoßen (bzw. die Familie möchte das)
Aber nicht einfach so anstoßen, sondern so, wie es die modernen Bräuche es nun mal vorschreiben. Man will ja schließlich 'up to date' sein. Irgendwo , im Film oder Fernsehen hat man doch mal gesehen, dass man evtl. so anstößt. Ist voll cool und modern. Aber das ist alles gar nicht so einfach , wie es aussieht...
(Man kann bei dem Anblick nur hoffen, dass sie sich nicht vermehrt haben. Obwohl, mit DER  Geschicklichkeit, dürfte es eh nicht geklappt haben.  Hmppfff.)