Samstag, 13. August 2016

Verspätete Stöckchen-Antworten und (m)ein politisches Statement




Vor über einem Jahr hatte die liebe Wren mich nomiert. Bei so einer "Nominierung" muss  man ja einige Fragen beantworten und ich hatte ihr geschrieben, dass ich zwar nicht so ein großer Fan von solchen Nominierungen/Stöckchen bin (was sie ja auch nicht wissen konnte) , aber ihre Fragen bestimmt irgendwann mal beantworten werde.
Danach muss ich es wohl völlig vergessen haben, hatte auch viel um die Ohren und zwischenzeitlich war ich ja auch lange abwesend.
Heute bin ich zufällig darauf gestoßen und dachte mir, holst es doch mal nach. Für gewöhnlich halte ich nämlich meine Versprechen. Ich versuch's zumindest.


So ähnliche Fragen hatte ich hier schon mal beantwortet, und da auch einige neue Leser dazugestoßen sind, die meinen Blog noch nicht so gut kennen, wäre es vielleicht gar nicht so schlecht, es nochmal zu tun.




Also, ohne weitere Ausschweifungen: Los geht's!



1. Wie bist du zum Bloggen gekommen und warum?


Ich habe seit ca. 9 Jahren einen türkischen Blog, und irgendwann habe ich angefangen deutsche Blogs zu entdecken, die ich sehr unterhaltend fand. Einige Zeit war ich nur stille Leserin. Als ich anfing Kommentare zu schreiben, dachte ich mir irgendwann :"Du solltest auch einen deutschen Blog haben."

So nahm der Wahnsinn also seinen Lauf....


2.Womit hättest du nie gerechnet?


Dass mein Blog nicht eingeschlagen hat wie'ne Atombombe, dass ich keine hundertausende Leser bekommen habe und alle Produktfirmen sich nicht den Allerwertesten aufgerissen haben, um hier zu werben und ich noch nicht zu Lanz und Co. und NDR-Talkshow und zu Oprah eingeladen worden bin. Das ist mir echt'n absolutes Rätsel...


*gröl* Spaß beiseite, ich hätte echt nicht gedacht, dass ich das überhaupt so lange machen würde und dass es doch so'n paar Leser gefunden hat.
Läuft!


3.Was war dein schönster Bloggermoment?


Als die Journalistin und Autorin Hatice Akyün hier mal kommentiert hat, nachdem ich über ihre Bücher  geschrieben hatte. Guckst du hier: Eine Lobhudelei an Hatice Akyün

4. ... und was dein peinlichster?
Als sich herausstellte, dass sie es gar nicht war.
Nee, Quatsch, klar war sie es:)
Hmm... mein peinlichster...... hmmm....daran kann ich mich jetzt.... so  gar nicht erinnern.... *grübel*
(Du glaubst ja wohl nicht, dass ich es hier nochmal breittreten würde, wenn es so einen Moment gegeben hätte, oder??!  Spinnst ja wohl!)


5. Was sagt deine Familie/Partner/ Haustiere zu deinem Hobby?
Mein Mann ist keiner, der sich oft im sozialen Netzwerk aufhält (außer ab und an mal Facebook, sonst liest er Zeitungen und guckt sich Filme an ... -äh- natürlich völlig legal *räusper*) Deswegen sieht er es nicht sehr gerne, wenn ich mich in seiner Gegenwart ständig im Netz herumtreibe, aber meine Blogs findet er ok.
Deswegen nehme ich mir die Zeit für meine Blogs etc., wenn ich alleine bin ,oder wie jetzt im Nachtdienst.
Meine Söhne finden es gut, mein älterer Sohn weiß erst seit kurzem von meinem Blog.
Meine Silberfische, Motten  und Fruchtfliegen habe ich noch nicht befragt.


6. Für welches Gericht(Essen) würdest du über Leichen gehen?
(Wenn die wüssten, wieviel Leichen ich schon im Keller hab.)
Öhm... jaa.. könnte jetzt einiges dauern, das aufzuzählen. Habt ihr mal ne Stunde oder so?
Oder zu erzählen, über wessen Leiche ich gehen wollen würde.... wäre das nicht viel interessanter? HAR HAR!
Ach, es gibt sooo viele, da könnte ich mich jetzt so gar nicht entscheiden. Fragt mich nochmal, wenn ich Hunger hab. Dann ist man weniger wählerisch.


Aber eins kann ich sofort benennen: Die Kante eines frischgebacken Brotes mit Butter und etwas Salz drauf! Moooaaaah....


7.Nenne drei wunderbare Dinge, die dir heute widerfahren sind.


Heute? Und gleich 3 auf einmal?
Ist das ne Fangfrage? Um evtl. zu erkennen, ob ich mich auch über Kleinigkeiten freuen kann? Denn, dass einem  gleich 3 wunderbare Dinge am selben Tag passieren ist selten.
Aber ich könnte aufzählen:
1. Dass mein älterer Sohn mir heute über Whatsapp geschrieben hat. Da ich ihn so  selten sehe oder höre, freut es mich immer, wenn er sich meldet und ich Kontakt zu ihm habe.
2. Dass meine Arbeitskollegen von der Nachbarstation, wo mein jüngerer Sohn gerade sein 1- jähriges soziales Jahr macht, mir mit Begeisterung erzählt haben, wie toll sie ihn finden, wie gerne sie mit ihm arbeiten und wie gut er sich anstellt (das hört eine Mutter doch gerne)
3. Dass ich einen weiteren Tag in meinem Leben gesund, munter und gut gelaunt verbringen durfte.


8.Wenn du die Wahl zwischen folgenden Superkräften hättest, für jeweils eine Stunde am Tag (Fliegen,Unsichtbar sein, Teleportation, in die Vergangenheit reisen) welche wäre es?


Definitiv: In die Vergangenheit reisen. Wenn ich dann evtl. auch noch ein paar Dinge, ein paar Fehler ändern könnte, wär's genial...


9.Wenn du ein Tier sein könntest, welches wärst du NICHT und warum?


Das Schoßhündchen von Paris Hilton.
Wie warum? Würdet ihr als Hund bei so einer Tussi ständig auf dem Arm sitzen und als Modeaccesoire enden wollen, hömma? Ich hab mal beim Friseur ...oder war das beim Arzt? ... gelesen,  dass sie ihren Hund mal bei den Großeltern vergessen hat. Dort wurde der Hund aber so fett, dass Madame ihn gegen einen schlankeren ersetzte.
Ey, die hat doch nicht mehr alle Kerzen auf'er Torte und nicht mehr alle Nadeln in der Tanne, oder?!
Und ihrem neuen Hündchen gibt sie angeblich einen Zungenkuss. Iiii-bäh!! Wie kann man nur? Das arme Tier!


Und ihr altes Hündchen ist wohl letztes Jahr gestorben.
Ich weiß nicht woran, aber ich vermute mal, er hat sich erhängt, nach dem er mit dem Verhalten seines Frauchens nicht mehr klar kam. Diese Gewichtszunahme ist ja auch eindeutig ein Zeichen dafür. R.I.P. Tinkerbell!


10.Welche drei Adjektive beschreiben dich am besten?


Atemberaubend schön.
Unheimlich intelligent.
Endlos talentiert.
Wahnsinnig sportlich.
Bezaubernd. Oh, sorry- sollten ja nur 3 sein.


Okay okay, kommen wir zur Realität *grummelbrummel* :
Herzlich.
Gesellig.
Zu dick.  <---- Mehr Negatives zu mir fällt  mir auch beim besten Willen nicht ein. (*flüster* Wenn, dann würde ich's auch nicht sagen)


11.Wie lautet dein Lebensmotto?


Klingt abgedroschen, aber so lautet es wirklich:
Leben und leben lassen.










So das war's erst mal.
Ich werde die nächsten 2 Wochen leider kaum Zeit für's Bloggen haben, da ich Besuch aus der Türkei habe. Unsere Tante (grad mal ein paar Jahre älter als wir. Sie ist wie eine Freundin für uns), die wir sehr mögen, ist zu Besuch da. Sie hatte schon vor einigen Monaten gebucht und wir hatten Angst (wegen der politischen Lage in der Türkei), dass das wohl nichts mehr wird mit der Ausreise. Gott sei Dank hat's sie's doch geschafft , obwohl man sie am Flughafen schon ziemlich gestresst hat.


Aber nachdem unsere "Demokratie" ja wieder "gerettet" wurde (übrigens, u.a. von denjenigen vollbärtigen, Gebetsmützen tragenden, Khomeini ähnlichen Männern, die bis vor kurzem die Demokratie noch als "Teufelswerk" betitelten. Da können wir ja beruhigt sein)  kann ja nur noch alles besser werden, dank unserem Führ-äh- unserem Dikt-pardong- unserem allmächtigen Ober"Kommandanten".


By the way, ein kurzes Statement von mir:


Ja, gut erkannt, ich bin kein Erdogan-Fan.
Nein, ich bin gegen jeglichen Putsch auf der Welt.
Nein, ich bin auch kein Gülen-Fan. Diese Hackfresse können sie meinetwegen auch zum Mond schießen.
Nein, ich habe nichts gegen religiöse Menschen (solange sie wirklich religiös sind und nicht fanatisch, niemandem was böses antun und friedlich sind). Meine Mutter (Erdogan-Gegnerin) und mein Bruder (Erdogan-Befürworter) sind gemeinsam nach Mekka gepilgert und sind sehr religiöse Menschen, die 5 mal am Tag beten.Sie respektieren sich und auch andere, die andere Ansichten teilen als sie selber. Genauso , wie ich es auch tue. Viele meiner besten Freunde sind Erdogan Fans. Wir kommen wunderbar miteinander klar und respektieren uns. DAS, u.a., ist Demokratie.


Nein, ich bin gegen die Todesstrafe.


Erdogan hätte nichts dagegen, wenn sie wieder eingeführt würde. Und das sagt ein Oberhaupt, der noch vor einigen Jahren  ganz viele Mitglieder des Militärs (und auch Journalisten, Geschäftsmänner, Rechtsanwälte und Politiker) während der Operation "Ergenekon" hat einbuchten lassen (gäbe es damals die Todesstrafe, wären jetzt alle tot!), diese Personen aber nach ein paar Jahren wieder freigelassen hat, weil er sich -mal wieder, so wie er es oft selbst zugestanden hat, (siehe Gülen, siehe Assad, siehe Putin...wofür er sich sogar nicht nur einmal entschuldigt hat)  "betrogen wurde"
"Aldatildik" = wir wurden hereingelegt) Hmm, nee iss klaar...


Straftäter sollen bitte  alle bestraft werden. Ein Leben lang hinter Gittern über das eigene, niederträchtige Verhalten den Kopf zerbrechen müssen, finde ich auch eine gerechte Strafe für einen Menschen. Kinder haben schon genug mit grausamen Bilder in ihren kleinen Köpfen zu kämpfen, sie sollen nachts nicht auch noch von Menschen träumen, die am Galgen hängen oder auf dem elektrischen Stuhl verrecken.


Werden z.B. in den USA  keine Straftaten mehr begangen, oder viel weniger als in Ländern, wo es keine Todesstrafe gibt? Nein.


Mir ist egal, wer in meinem Land regiert, welcher Politiker, welche Partei. Hauptsache diese Person(en) :


-regiert wirklich demokratisch, weiß was Demokratie wirklich ist.


-versucht keine Kluften zwischen dem Volk zu schaffen, in dem er ALLE  Menschen, egal welcher Herkunft und Religion, respektiert und gleiche Rechte einräumt.


-lässt Meinungsfreiheiten zu und versucht nicht sie einzuschränken.


-steht voll und ganz hinter Atatürk (und nicht nur wenn es darauf ankommt und es seinen machttechnischen Interessen dient, so wie es grad aktuell abläuft) und seiner westlichen Ideologie, respektiert und erkennt seine unvergleichlichen Bemühungen, diese Republik erschafft zu haben und den Wunsch, dass es weitergeführt wird.
Sie soll sein Bestreben, Türkei  zu einem demokratischen, laizistischen und sozialen Rechtsstaat zu machen unterstützen und weiterführen, und nicht versuchen, den Laizismus nach und nach, schleichend abzuschaffen und  die Posten von Dozenten, Lehrern, Wissenschaftlern, Richtern und Rechtsanwälten (von denen ja kürzlich Tausende in einer Nacht- mal so eben in ein  paar Stunden-erfasst und verhaftet wurden)   mit Abgängern der religiösen Imam-Hatip- Schulen zu besetzten.


Und noch sooo vieles.... aber diese grundlegenden Dinge würden als Fundament schon mal reichen.








Tut mir Leid, dass es wieder so ein langer Text wurde, aber das musste ich mir mal von der Seele schreiben und einiges klarstellen.
Danke für's Lesen:) Bis die Tage!








"Yurtta sulh, cihanda sulh."


"Friede in der Heimat, Friede in der ganzen Welt."



















Freitag, 12. August 2016

Meine Abnehmrezepte (1) : Mercimek köftesi



Ich bin zur Zeit dabei, ein Kochbuch zu schreiben (so, nun ist es raus).
Nicht nur ein Kochbuch, sondern ein Kochbuch, mit meinen lustigen (oder auch nicht-lustigen)  Geschichten dazwischen. Es soll unterhaltend sein.


Und auch nicht nur mit  normalen , türkischen Rezepten, sondern mit kalorienarmen , türkischen Rezepten. Mit Gerichten, die ich während meiner Abnahme täglich gekocht/gebacken und gegessen habe (bin ja immer noch dabei).
Jedes Gericht wird  eine genaue Kalorienangabe haben.


Es soll:


1. Mich motivieren, endlich mein Wunschgewicht zu erreichen und es danach auch zu halten (ich brauche unbedingt noch ein gutes "Nachher-Foto" !)


2. Liebhabern der türkischen Küche zeigen, dass sie, auch während der Abnahme, nicht auf diese Gerichte verzichten müssen.


3. Menschen, die sich einfach nur kalorienbewusster ernähren möchten , türkische Rezeptalternativen  bieten.


4. Nicht "nur"  ein "langweiliges" Kochbuch werden, sondern auch noch unterhalten, mit Geschichten aus "Aysenputtel's deutsch-türkische Welt". (Sozusagen als Mini-Aysenputtel-Blog- to go):)


5. Motivieren, inspirieren, unterstützen.




Da ich bis jetzt nicht nur hier, sondern schon vorher in anderen Plattformen -zuletzt auch vermehrt in der Weight Watchers Community-  immer wieder ermuntert wurde , unbedingt ein Kochbuch mit meinen türkischen Rezepten  und /oder ein Buch mit meinen lustigen Geschichten  zu schreiben, dachte ich mir diesmal: "Warum eigentlich nicht? Und warum nicht beides verbinden?"  (An dieser Stelle einen gaaaanz herzlichen und lieben Gruß an alle meine WW-Follower, die hier mitlesen! 'sch lieb Eusch!) ;)
Denn bisher hatte ich solche Aufmunterungen immer beschmunzelt und nie in Erwägung gezogen. Mal eben ,locker und fröhlich, so einen simplen Blog "frei Schnauze" zu schreiben ist relativ einfach. Ein Buch zu veröffentlichen ist schon eine Hausnummer. Hab ich allerhöchsten Respekt vor.


Und da ich ja gerade mit diesen Rezepten gut und entspannt abnehme, dachte ich, warum nicht ein Kochbuch mit genau diesen Rezepten schreiben, über die alle berichten: "Unsere Handys haben schon keinen Speicherplatz mehr, weil wir nur noch Screenshots davon machen. Ein Buch muss her!!"
Denn Kochbücher mit türkischen Rezepten gibt es zu Genüge, aber ich habe persönlich noch keins mit kalorienarmen , türkischen Rezepten gesehen. Also, die "schlanke Version". Wenn, dann hätte ich sie ganz bestimmt schon in meinem Kochbücher-Regal gehabt.


Wie gesagt, arbeite ich zur Zeit  daran. Ganz besonders was die Fotos angeht, brauche ich noch viel Zeit, denn die sollen ja schließlich was Vernünftiges werden.


Hier werde ich natürlich nicht alle Rezepte posten, aber zumindest einige. Quasi als "Teaser" ;)


Von diesem ersten Rezept gibt es hier im Blog schon die "normale" Version. Jetzt also die leichtere Variante, die nicht minder gut schmeckt.




Mercimek köftesi / Rote Linsen-Frikadellen


Zutaten für mind. 4 Personen (ergibt genau die Menge, die auf dem Foto zu sehen ist) :


150 g rote Linsen
700 ml Wasser
200 g sehr feiner Bulgur
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl (24 g)
1 gehäufter EL Paprikamark, "Tatli biber salcasi" von "Öncü", gibt's beim Türken (80 g,  )
mind. 3 Hand voll , fein gehackte , glatte Petersilie
2 feingehackte Frühlingszwiebeln
1/2 - 1  TL Kreuzkümmel
1 TL Nane (getrocknete, gemahlene Minzblätter, gibt's auch beim Türken)
reichlich Salz, Pfeffer (nach Geschmack)
Saft einer Zitrone
Salatblätter, frischer Dill, Petersilie




Die roten Linsen zuerst in sehr warmen Wasser ein paar Mal waschen und abgießen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist.
Die Linsen mit dem Wasser kochen, bis sie richtig weich sind und es die Konsistenz einer dickflüssigen Suppe hat.
Erst dann den Topf vom Herd nehmen und den Bulgur dazugeben, umrühren und mit dem Deckel abdecken.
Der Bulgur soll in dem verblieben, heißen Wasser aufquellen.
Das Ganze richtig abkühlen lassen und in eine große Schüssel geben.


Die sehr fein gehackte Zwiebel in dem Öl schön braun dünsten, Paprikamark dazugeben, mit einem Schluck Wasser verdünnen,  mit den Gewürzen und dem Zitronensaft in die Schüssel geben. Alles gut vermischen.


Aus der Masse kleine, gleichmäßig große, ovale Frikadellen formen.
Ich habe sie mal abgewogen (erst die Masse in zwei geteilt, dann in vier und so weiter). 


Insgesamt hat das Ganze 1484 kcal. Es ergaben bei mir 36 Stück. Somit hat 1 Stück  41 kcal.




Bei uns werden diese Teilchen, gerne in einem Salatblatt, mit frischem Dill, Petersilie und Frühlingszwiebeln eingewickelt, gegessen.


Afiyet olsun !












Dienstag, 9. August 2016

"Aysenputtel" ist jetzt ganz offiziell MEINS!

Jaaa, ich hab's getan!
Seht ihr das ® hinter meinem Namen, da oben auf der Startseite?
Seit gestern gehört der Name "Aysenputtel" nämlich ganz allein MIR.  Jep, ich habe es mir ganz offiziell beim Bundespatentamt  schützen lassen.


Das wollte ich eigentlich schon immer, aber jetzt , die Sache mit dem Buch... Da wollte ich halt auf Nummer sicher gehen. "Meine" liebe Anwältin (Hallo Alexandra! *wink*) hat nämlich mal nachgeforscht und es war eben noch nicht geschützt, Gott sei Dank. Puh... Jetzt gehört es ganz allein mirIch bin datt einzig wahre Aysenputtel, wissta Bescheid Liebeleien, nech? 


Jetzt brauch ich noch ein tolles, originelles Logo dazu. Da muss ich mir noch was gutes einfallen lassen. Oder hat jemand Ideen? Bin für alle Tips    und Vorschläge diesbezüglich offen und dankbar.


Und vielleicht werde ich ja irgendwann mal doch zur Cündürella (Ihr wisst schon, wir Türken und unsere vielen Ü's.  Wisst Ihr noch? Guckst Du hier: Türkisch für Anfänger (und gleich wieder Aufhörer)


Hey, ich hab einen neuen Slogan für mein Buch! "Aysenputtel auf dem Weg zur Cündürella!"  *glucks*







Montag, 8. August 2016

So , getz aber !

Nach der leisen "Vorwarnung" vor einer Woche, komme ich nun endlich dazu, meinen ersten Beitrag zu posten, nach so langer Zeit.


Hach, Kinders... Iss datt wieder schön, hier zu sein! Heeerrlisch!
Man kommt doch immer wieder gerne dorthin zurück, wo man schöne Zeiten erlebt hat. Und hier hatte ich sie, definitiv.


Diese relativ lange "Kreativpause" musste einfach mal sein. Und kreativ war ich durchaus. Doch, doch. Ich arbeite nämlich gerade an einem Buchprojekt, wovon ich noch ausführlicher berichten werde, wenn die Zeit dazu reif ist. Noch ist es nicht soweit, es braucht noch seine Zeit... Aber spannend und aufregend ist es für mich allemal.


Es ist wirklich schön, so einige meiner Leser/innen wiederzusehen (die meisten habe ich durch meine Abwesenheit wohl leider "verloren"... Hoffe, dass man sich irgendwann wieder liest).  Dafür bin ich allen umso dankbarer, die meinen letzten Beitrag kommentiert und sich gefreut haben. Das freut und motiviert mich natürlich ungemein. Denn so ein Blog (auch wenn das jetzt wie ein abgedroschener Satz klingen mag), lebt nun mal von seinen Lesern und Kommentatoren. Auch wenn man sagt : "Ich schreibe halt sehr gerne, es kommt nicht darauf an, wieviele mir folgen und kommentieren."
Aba getz ma Butta bei die Fische, unter uns Bloggern: So ein wenig Resonanz ist schon sehr förderlich für die Motivation, nech?


Also, deswegen: Tut euch bloß keinen Zwang an, wenn ihr hier vorbeischaut. Lasst wenigstens ein Häckchen da, unter den Beiträgen. Egal, ob es ein "Gefällt mir" oder ein "mir nicht" ist. Hauptsache, ich weiß wenigstens, dass es gelesen wurde.
(Ähm.. Euch ist ja wohl klar, dass das jetzt nicht wirklich so gemeint ist. Ich wollte nur  bescheiden klingen. Also, untersteht euch gefälligst "mir nicht" anzuklicken! Ich glaub's ja wohl nich'.... )




Für alle ,die es wissen wollen: Mir geht's gut. Hatte so einige gesundheitliche Probleme zwischendurch, aber alles im grünen Bereich.
Ich darf wieder Ballettanzen.




Öy!! Das fiese Kichern aus der hintersten Reihe hab' ich gehört!!
Ok, ich sach ma so: Ballet könnte jetzt doch ein wenig problematisch werden (für meinen Tanzpartner, der mich heben müsste), aber tanzen kann ich durchaus, ja?! Um jetzt mal wieder auf mein "Lieblingsthema" zu kommen (meine treuen Leser werden das wissen):
Nachdem ich alles wieder zugenommen habe ,was ich vorher so erfolgreich  abgenommen hatte, habe ich mir diesmal gesagt: "Machste jetzt ma was ganz verrücktes, und stellst einfach mal deine Ernährung um. Und zwar für immer. Machst dir keinen Stress, gaaaanz langsam, egal wie lange es dauert. Bis du dein Zielgewicht erreicht hast, um es dann -mehr oder weniger- zu halten. Und natürlich mehr Bewegung, auch wenn es  'nur' lange Spaziergänge sind."


Kreeysi , oder?


Ich esse ganz normale, türkische (oder auch nicht-türkische) Gerichte, die ich sonst auch immer koche, aber nur viel kalorienärmer. Einige davon werde ich hier auch zwischendurch posten.


-11 kg  sind es jetzt schon.


Aber den Weg dazu "freigemacht",  bzw. , den nötigen "Schubs" hat mir eigentlich EFT gegeben. Das  sogenannte 'Klopfen'.  Aber dazu vielleicht irgendwann mal mehr.


Meinen Söhnen geht es gut, Mista E. auch (für alle die sich jetzt fragen: Hä? Who the f.... is Mista E.?  Das ist mein herztallerliebster Mann. So nenne ich ihn hier. Fragt nicht. )
Der "Kleine" hat gerade sein Abi hinter sich und macht jetzt sein 1-jähriges soziales Jahr, bei uns im Haus. In meiner Arbeitsstelle (Kinderklinik), jawohl. Find ich super. Dann will er zur Polizei. Mal sehen... ist ja gar nicht so einfach, da aufgenommen zu werden.


Letztens saßen wir zusammen im Auto, er neben mir , im Beifahrersitz. Ich fuhr bei dunkelgelb *hüstel* über die Ampel (es war wirklich noch fast  gelb, ich schwör!)


Er so: Mama, wenn ich bald zur Polizei  komme, gibt's sowas aber nich mehr , ne? Da wird nicht mehr über rot gefahren, damit das ma klar iss...


Ich so: Es war nicht rot, es war noch gelb! Und  wie jetzt... Soll das etwa  heißen, ich darf keinen Hanf mehr züchten auf der Terasse??


Ich glaube, ich sollte den Jungen überreden, einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen. Iss ja langweilig....




Bevor ich zum Ende komme, möchte ich noch 3 Fundstücke da lassen, denen ich in den letzten Tagen begegnet bin.


War letztens bei einer deutschen Freundin zu Besuch und diese Einkaufstasche, die dort in der Ecke stand, brachte mir den ersten Lacher:













Als ich kurze Zeit später im Badezimmer dieses Bild entdeckte, musste ich schon laut auflachen (hatte ich schon mal erwähnt, dass ich den deutschen Humor liebe?) 






Und an diesem Verkehrschild kam ich vor ein paar Tagen, beim walken, vorbei.
Fand ich goldig! Das erinnerte mich sofort an diesen lustigen Beitrag,      den ich mal geschrieben hatte : Guckst du hier (anklicken)




Welche türkische Mutter war das, um Allahs Willen???! Chr chr.



Samstag, 30. Juli 2016

Pssssst!...

Mein armer, armer Blog....  So lange vernachlässigt.  Das hast du doch gar nicht verdient.


Wie still und einsam es hier ist... Und so staubig.   Wie lustig und verrückt es hier mal zuging....
Ob es noch jemanden geben wird, der sich freut, wenn ich wieder hier bin?


Dauert nicht mehr lange.
Bald geht's los.


Ich mach's wieder gut... Versprochen.

Freitag, 18. Dezember 2015

Tja, wo fängt man an nach so langer Zeit....oder die verspätete Verabschiedung.

 
 
Psst....  Ha-hallo?
Haaaaalloooo!....lo!...lo....lo........lo........  Boah, ganz schön leer hier. Und staubig isses.....*seufz*
 
Kann sich noch jemand an mich erinnern?
Ich weiß ich weiß... hab mich jetzt seeehr lange nicht blicken lassen, falls mich jemand vermisst haben sollte (hätte ja evtl. sein können), aber .....äh.....was soll ich lange drumherum reden:
 
Ich hatte einfach keine Lust mehr.
Einfach so.
 
So ungefähr wie in der Szene bei Forrest Gump, wo er mit seinen "Anhängern" quer durch's ganze Land läuft und mitten auf der Straße, im Monument Valley, plötzlich anhält und sagt :
"Ich bin müde...sehr sogar. Ich glaub ich geh wieder nach Hause."
Und alle so: "HÄH?"
 
Tja, kann passieren sowas.
 
Ich hätte natürlich was schreiben und mich vernünftig verabschieden können und hätte......jaaa jaaa, "hätte hätte Fahrradkette"
Ich dachte, vielleicht hab ich ja nochmal Lust zwischendurch , aber nööp. Nix. Nada.
 
Habe mich auf meinen türkischen Blog konzentriert und Lust darauf gekriegt, diesen Blog nochmal wiederzubeleben. Da er noch nicht so richtig tot war, waren die Wiederbelebungsversuche somit erfolgreich und ich hab' da nochmal so richtig aufgemischt.
Und da ich beiden Blogs gleichzeitig einfach nicht gerecht werden kann, musste ich mich für eine entscheiden und ich habe mich diesmal für den Türkischen entschieden.... (komm' mir gerade vor wie Rea Garvey bei The Voice of Germany)
 
Falls ich auch davon irgendwann mal die Schnauze voll haben sollte, komme ich vielleicht wieder hierher zurück. Mal sehen was die Zeit  und das Leben alles so bringt. Ich sach oft zu meinem Leben "ey, datt kannse do nich' bringen hömma!"  Aber nee...es macht was es will. Wer kennt's nich',  ne?
 
Ansonsten geht's mir gut, alles ok soweit. Hoffe euch allen geht's auch gut. Ab und an schaue ich bei euch vorbei, gucke mal  was so los ist in der germanischen Bloggerwelt...
 
Die nächsten 2 Wochen werden wir in der Türkei bei der Family sein und deshalb wollte ich vorher kurz vorbeischauen und allen noch was wünschen.
 
Also ihr Lieben.... habt ein wunderschönes Weihnachtsfest und kommt gut ins neue Jahr!
 
Ich bedanke mich nochmals herzlich bei euch für die (für mich) tolle, unterhaltsame und interessante Zeit. Vielleicht bis irgendwann mal...
 
Lasst es euch gut gehen...und trinkt nicht zu viel Glühwein, hört ihr?
Tschüss und Hoscakalin!:)
 
 
 
Ach, aber vorher euch allen noch ein schönes Wochenende...mit wem auch immer!:)
 
 
 
 

Freitag, 11. September 2015

Me, myself and I.... oder: Das große Treffen


(Rechts oben: Ich mit 19, rechts unten: Mit 24, links: Mit 35 Jahren)







Einer meiner Lieblingsgedichte in letzter Zeit... 

(Kleine Zusatzinfo vorweg: Im Türkischen gibt es einen Spruch, das heißt "Ömür dedigin 3 gündür", bedeutet "Das sogenannte Leben besteht aus  (nur) 3 Tagen". Soll im poetischen und philosophischen Sinne ausdrücken, wie kurz das Leben doch eigentlich ist)

Zuerst die türkische Originalversion:




ÖMÜR  DEDIGIN


"Şunlari bir araya toplayayim.
Bir güzel muhabbet edelim" diye düsündüm.
Mutfak isinden de anlarim.
Donattim sofrayi.
Bayagi ugrastim.
Hepsinin, ayri ayri ne yemekten, ne içmekten hoslandigini iyi bilirim.
Bayagi da para gitti.
Birinin yedigini öbürü yemez.
Ötekinin içtigini beriki içmez.
Dört kisilik sofra kurdum.
Mumlari da yaktim.
Bak hepsi, Erik Satie severdi. Hatirladim.
Müzigi de ayarladim. Geldiler.
20 yasinda ben, 35 yasimda ben, 40 yasimda ben ve bugünkü ben dördümüz.
Birden yirmi yasimi, otuz bes yasimin karsisina oturttum.
Kirk yasimin karsisina da ben geçtim.
Yirmi yasim, otuz bes yasimi tutucu buldu.
Kirk yasim ikisinin de salak oldugunu söyledi.
Yatistirayim dedim.
“Sen karisma moruk” dediler. Büyük hir çikti.
Komsular alttan üstten duvarlara vurdular.
Yirmi yasim kirk yasima bardak atti.
Evin de içine ettiler. Bende kabahat.
Ne çagiriyorsun tanimadigin adamlari evine...


Ömür dedigin üç gündür,dün geldi geçti yarin meçhuldür, O halde ömür
dedigin bir gündür,o da bugündür..







DAS  SOGENANNTE  LEBEN


Ich dachte mir: "Ich lade sie alle ein 
und wir unterhalten uns mal so richtig."
Vom Kochen verstehe ich ja was.
Habe den Tisch gedeckt.
Gab mir richtig Mühe.
Von jedem Einzelnen weiß ich genau, was er gerne isst und trinkt.
Habe einiges ausgegeben.
Was der Eine isst, isst der Andere nicht.
Was der Eine trinkt, trinkt der Andere nicht.
Habe einen Tisch für 4 Personen gedeckt.
Und die Kerzen angezündet.
Alle mochten Erik Satie. Daran erinnerte ich mich.
Habe die Musik  vorbereitet.  Da waren sie:
Ich, mit 20. Ich, mit 35. Ich, mit 40 und mein jetziges Ich, wir vier.
Plötzlich habe ich meinen Zwanzigjährigen, meinem Fünfunddreißigjährigen gegenüber gesetzt.
Meinem Vierzigjährigen saß ich gegenüber.
Mein Zwanzigjähriger fand meinen Fünfunddreißigjährigen konservativ.
Mein Vierzigjähriger sagte, sie seien beide Idioten.
Ich versuchte zu schlichten.
"Halt du dich da raus, Alter!" sagten sie. Es gab großen Krach.
Die Nachbarn klopften von unten und von oben an die Wände.
Mein Zwanzigjähriger warf mit einem Glas nach meinem Vierzigjährigen.
Die Wohnung haben sie verwüstet. Meine Schuld.
Warum lädst du  auch Leute in deine Wohnung ein, die du nicht kennst...

Das sogenannte Leben hat nur 3 Tage ; gestern ist vorbei, morgen ist ungewiss.
Somit ist das sogenannte Leben ein einziger Tag, und das ist heute.


(Ali Poyrazoglu, Theaterautor, Schauspieler, Regisseur)




In dem Sinne, Carpe Diem.... ;)


Samstag, 29. August 2015

Wie man neue Patienten/Kunden verliert, bevor sie erst kommen

 
 
Liebe Praxen, bitte NICHT nachmachen!
 
Denn was mir letztens  passiert ist, gehört definitiv nicht zur Rubrik "Patientenzufriedenheit"
 
Nachdem ich einige Zeit nach  vertrauenswürdigen und seriösen Praxen gesucht habe, die auch Hypnosebehandlungen durchführen (frag nich. Dazu schreibe ich evtl. später mal. Vielleicht.), meinte ich endlich fündig geworden zu sein. Nach langem Stöbern in deren Webseite, füllte ich schließlich das Kontaktformular aus, zwecks Terminvereinbarung.
 
Damit nahm der Wahnsinn dann seinen Lauf...
 
Es gab noch einige freie Termine , die man sich  aussuchen konnte und dabei stand, welcher Therapeut dann zur Verfügung stehen würde. Ich suchte mir einen Termin aus, sah, dass man zum Schluss unter "Ihre Nachricht und sonstige Wünsche" noch was schreiben konnte, nutze es aber nicht, da ich eben (noch) nichts anderes mittzuteilen hatte. Ich hatte alles wichtige schon angegeben/angeklickt.
 
Als ich neben meiner Mailadresse auch meine Telefonnummer angeben musste, dachte ich nur flüchtig daran  ihnen mitzuteilen, dass ich diese Woche Nachtdienst habe und deswegen vormittags schlafen würde, somit nur nachmittags erreichbar.
Dachte mir aber: "Ach, die werden schon nicht anrufen...und wenn, dann sollen sie es halt später wieder versuchen, 'ne  mail schicken, oder ich rufe zurück  wenn ich wieder wach bin.
 
Als ich am  Nachmittag aufgestanden war, sah ich auf meinem Handy, dass sie mich doch angerufen hatten, am Vormittag. Ist ja ok. Können ja nicht riechen, dass ich nicht zu erreichen war. Eine mail hatten sie auch geschickt. Sie wurde geschrieben von einer Frau Müller (Namen sind natürlich von mir geändert) . Sie schrieb, dass der Therapeut den ich gewählt hatte, nicht für mein Anliegen zur Verfügung stehe, dies aber  auf der Seite nicht zu entnehmen sei (vielleicht sollten sie das mal ändern??? nur so 'ne Idee von mir)
 
Ok. Ich rief also sofort zurück und der Herr Anrufbeantworter sagte mir, dass ich meine Telefonnummer  hinterlassen solle und man mich zurückrufen werde.
Mach ich doch gerne! Gesagt, getan. Gewartet, den ganzen Tag. Nix. Kein Rückruf.
 
Ich also in der Nacht wieder  das Kontaktformular mit den Terminen ausgefüllt und einen neuen Termin ausgesucht (wie von ihnen gewünscht) und abgeschickt.
Diesmal aber MIT einer Nachricht, in dem ich bemerkte, dass ich vormittags nicht zu erreichen sei, man mich doch bitte -wenn wieder nötig- erst ab 16  Uhr anrufen solle.
 
Vom Nachtdienst wieder nach Hause angekommen  - hingelegt  -  am Nachmittag aufgestanden und was gesehen? Riiischtiiiisch: Man hatte mich wieder am Vormittag angerufen. Warum sollte man denn auch die Nachricht vom Patienten beachten, nicht wahr?
 
Und das gleiche Spielchen begann von vorne: Ich wieder angerufen - wieder Anrufbeantworter - wieder gleiche Ansage - wieder kein Rückruf.
Wenn's nicht genervt hätte, hätte man sich dran gewöhnen können.
 
Ich den ganzen Tag gewartet, da angegeben war, dass man auch noch nach Praxisschluss anrufen würde. Aber es kam nix.
 
Ich wieder am späten Abend eine mail geschickt, und zwar folgende :
 
 
 
 
Guten Tag Frau  Müller,        

nach meiner ersten Terminanfrage vom 26.08.2015 , 06:02 Uhr, hatten Sie (oder war es jemand anders?) mich  um 09:33 angerufen. Ich konnte diesen Anruf aber leider nicht entgegen nehmen, da ich Nachtdienst  hatte und zu der Zeit geschlafen habe.
Am Nachmittag, als ich aus Ihrer mail entnahm, dass es mit dem von mir gewünschten Termin nicht klappen würde (Herr Schmidt sei für mein Anliegen nicht verfügbar), rief ich Sie an. Der Anruf konnte nicht entgegengenommen werden, aber die Stimme auf dem Anrufbeantworter versicherte mir, mich zurückzurufen, was aber nicht geschah.
Somit schickte ich am 27.08.2015, 00:26 Uhr, eine erneute Terminanfrage, mit einem anderen freien Termin. Da ich einen evtl.  erneuten Anruf von Ihnen am Vormittag vermeiden wollte, schrieb ich diesmal in das Kontaktformular , unter "Ihre Nachricht und sonstige Wünsche", u.a. folgendes:  

" [...] Falls Sie mich telefonisch erreichen möchten, bitte ich Sie, mich erst am Nachmittag anzurufen (ab 16 Uhr), da ich Nachtdienst habe und vormittags schlafe.
Mit freundlichem Gruß
Fr. Aysenputtel "

Trotz dieser Nachricht, haben Sie  mich am 27.08.2015, um 09:40 Uhr, erneut angerufen (warum soll  man bei Ihnen eine Nachricht/einen Wunsch schreiben, wenn sie doch keiner beachtet?) Es ist mir ein Rätsel.

Am gleichen Nachmittag, habe ich Sie dann wieder versucht zu erreichen, aber das Gleiche passierte. Nämlich nichts. Kein Rückruf, obwohl ich meine Nummer  hinterlassen hatte.

Hiermit möchte ich den Termin am 14.09.2015 , 13:30 absagen.
Wirklich schade, wie Sie mit Patienten, die sich  eifrig um eine Terminvereinbarung bemühen, umgehen.

 
Mit freundlichen , aber enttäuschten Grüßen
Fr. Aysenputtel
 
 
 
 
Folgende mail  kam als Antwort. Diesmal vom CHEF höchstpersönlich, bei dem ich auch die Sitzung haben sollte. Ich kopiere direkt. Und jetzt mal Achtung! :
 
 
 
Hallo Frau Aysemtumpel   (der hat TAT-SÄCHLICH  und ohne Übertreibung , meinen Namen total falsch geschrieben und verunstaltet!)

   
schade (hier ein Komma bitte!) das (dass, nicht "das" ) Sie uns nicht so schnell erreicht haben. Unsere (Telefon-)Zentrale ist in der Regel Montags bis Donnerstags jeweils von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und Freitags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr besetzt (in dieser Zeit hatte ich ja auch angerufen) . Siehe hier: (Link d. Website)   In diesen Zeiten rufen wir Sie dann auch in der Regel innerhalb 24h zurück, was wir ja auch getan haben (Häh, wann denn??) . Heute Nachmittag ist unsere Zentrale wieder belegt (Komma bitte)  so das (-möööp!- schon wieder falsch: Sodass oder so dass bitte. Sach ma...muss ich euch als Türkin eigentlich alles beibringen, hömma??)  wir Sie heute ab 16:00 Uhr ihrem Wunsch entsprechend angerufen hätten (achso). Ansonsten sind unsere Therapeuten in Sitzungen, weshalb Sie ja nicht telefonieren können (ach was). Dafür haben wir unsere medizinischen Angestellten in festen Zeiten. Wegen der zeitweise enorm vielen Anfragen, kann es mal zu leichten Verzögerungen oder auch Missverständnissen kommen und wir bitten dies zu Entschuldigen (entschuldigen klaaa-heeein!). Gerne rufen wir Sie aber heute Nachmittag ab 16:00 Uhr doch nochmal an und wir würden uns freuen (Komma) wenn wir Sie zu ihrem Termin dennoch begrüssen dürfen (begrüßen, nicht "begrüssen" *augenverdreh*)

Wünsche ihnen (äh.....ach komm, ich geb's auf)  noch ein schönes  sonniges Wochenende!

Schönen Gruß

Hr. Meier
 
 
 
Ich meine , ich bin ja überhaupt kein Mensch, der auf solche Fehler achtet bei jemandem . Davon hab' ich selbst zur Genüge. Aber in so einem Fall erwarte ich von einem studierten Menschen, der so einige Qualifikationen besitzt und mich behandeln soll, dass er wenigstens nicht so eine mail schickt, oder wenigstens in der Lage ist, meinen Namen richtig abzuschreiben.
 
 
Meine (letzte) Antwort:
 
 
 

Hallo Herr Meier,

ich glaube, trotz meiner ausführlichen Erklärung, haben Sie leider immer noch nicht ganz verstanden, worüber ich mich  hauptsächlich aufgeregt habe.
Es ging u.a. darum, dass Sie mich, trotzdem ich ausdrücklich darum gebeten hatte es nicht zu tun, mich nochmals am Vormittag angerufen haben, statt wie gewünscht am Nachmittag.

Was ich aber schon fast unverschämt von Ihnen finde ist folgendes:

Ich heiße nicht "Aysemtumpel", sondern Aysenputtel. Aus  meiner mail kann man es sogar zwei mal entnehmen. Wenn man natürlich  aufmerksam lesen würde.... egal. Bitte rufen Sie mich bloß nicht mehr an. Ich werde den Termin ganz bestimmt nicht wieder aufnehmen.

Einen schönen Tag noch.

Fr. AYSENPUTTEL (diesmal sogar in Großschrift)
 
 
 
Danach kam nix mehr.
 
 
Ich glaub', die hypnotisieren sich da gegenseitig das Hirn weg. Nochmal Glück gehabt.




 
 

Freitag, 14. August 2015

Apropos Urlaub... (Teil 2)


So still hier? Noch alle im Urlaub oder was? Gut, ich mach mal weiter.



Da war ich also bei meinen Eltern angekommen.

 
 
Der Garten im hinteren Teil des Hauses...

Meine Mama ist 77 , aber immer noch so aktiv und fit für ihre Verhältnisse.  Macht alles im und am Haus/Garten noch selber.. ich bewundere sie so für ihre fleißiges Gemüt.
Hier gräbt sie wieder irgendwas aus'm Garten aus...
 
 
 
 

In diesem Steinofenhäuschen backt sie immer ihr Brot selber...
 
 

...und Vattern ist hier auch ab und an aktiv. Hier hat er für uns gegrillt.
 
 

Viel Grün und Gewässer in der Gegend...
 
 
 
Das ist unsere Alm.

Diese Almhütten bauen die Leute selbst und leben im Sommer hier. Haben ihre Schafe und Ziegen, machen ihre Butter, ihren Käse und ihren Joghurt selbst, verkaufen es und halten sich damit übers Wasser..

So sieht es in den Hütten aus. Als Kind fand ich's immer so aufregend hier zu sein, bin immer noch gerne dort, wenn ich im Dorf bin.
 


 
 
 
Da die Almluft viel frischer ist als unten in den Dörfern und Tälern, gibt es hier Anfang August noch Mirabellen und Kirschen...

 
 
 
 
 
 
So...nun kommen wir zu einem ganz anderen Thema. Einem nicht so schönen...
Leider gibt es in der Türkei so extrem viele Straßenhunde und viele andere Tiere, die frei herumlaufen, hungern müssen, von Autos angefahren, verletzt und verwahrlost sind.
Viele werden sogar leider gequält...und/oder behandelt wie Aussätzige.
 
Einer davon ist dieser arme Kerl.
Eines morgens hat ihn meine Mutter bei uns am Haus, hinter der Garage gefunden. Meine Mutter hat bis jetzt sehr sehr viele dieser Tiere gepflegt und aufgepäppelt in all den vielen Jahren. Sie kümmert sich ganz besonders gerne um solche, weil sie sehr viel Mitleid mit ihnen hat (das hat sie generell mit allen Lebenwesen)
Dieser Hund schien verletzt zu sein, konnte relativ schwer laufen, hinkte mit einem Bein. Es sah aus, als wäre er von einem Auto angefahren, hatte überall Schürfwunden, Hämatome und verkrustete Blutflecken. Und Hunger hatte er! Meine Mutter hat ihn gefüttert und ihm Wasser gegeben..er wurde gar nicht mehr satt, erzählte sie. Er bekam 3 mal ganz viel Nachschlag.
 

 
Danach verschwand er plötzlich wieder, so wie er aufgetaucht war.
Am nächsten Tag sah sie ihn am Dorfrand zufällig wieder. Sie hielt an und schaute nach ihm. Er kam langsam und vorsichtig auf sie zu, ganz in ihre Nähe, als wenn er sagen wollte: "Hey..du bist doch die Frau , die lieb zu mir war"
Meine Mutter ging auch auf ihn zu und sagte: "Na? Warum bist du denn so schnell wieder verschwunden, ich hab nach dir gesucht und wollte dir noch weiterhin helfen.." Sie wollte ihn vorsichtig streicheln, als ein Mann in der Nähe rief: "Nicht anfassen, der ist krank! Der hat bestimmt was ansteckendes!"
Meine Mama so:"Der ist nicht krank, ich kenne ihn. Der ist nur verletzt und braucht Hilfe!"
 
Er ließ sich ab da immer mal wieder am Haus blicken, immer an der gleichen Stelle. Er bellte nicht, gab kein Mucks von sich. Wenn ihn meine Mutter zufällig entdeckte war gut, und er fraß alles auf was meine Mutter ihm gab und verschwand später wieder. Wenn nicht, dann schlich er sich heimlich wieder weg (manchmal sahen wir ihn wieder weggehen) ...er war niemals aufdringlich. Als ich es später selbst beobachtete, zerriss es mir fast das Herz, was für ein bemitleidenswerter aber so stolzer  Hund er war. Er konnte sich ja gar nichts anderes leisten als still und bescheiden zu sein....wer weiß, wie er bis dato behandelt wurde von den Menschen...
 
In den knapp 3 Wochen, in denen ich dort war, kam er dann immer öfter. Er schien keine Angst mehr zu haben und schien vertrauen zu finden. Ich wollte ihm auch helfen, aber da ich mich nicht so gut auskenne mit Tieren/Hunden, rief ich meine Arbeitskollegin in Deutschland an, die nebenbei eine sehr aktive Tierschützerin ist. Ich fragte sie um Rat, wie ich am besten mit ihm umgehen sollte. Sie gab meine Telefonnummer an eine deutsche Frau in Antalya weiter, die sie kannte. Diese tolle Frau, Sabine, lebt seit 20 Jahren in der Türkei, hat ein Tierschutzheim und setzt sich seit Jahren für solche bedürftigen Tiere ein. Wie ich solche Menschen schätze und bewundere!
Sie rief mich freundlicherweise an, ich erzählte ihr von diesem Hund, aber da sie leider so weit weg von uns lebte, musste es leider nur beim telefonischen Kontakt bleiben. Aber sie bat mir an, sie jederzeit anzurufen bzw. zu schreiben über whatsapp, wenn ich fragen hätte. Sie gab mir auch sehr viele, unheimlich wertvolle Tips und Ratschläge.
Das Problem war nur,  ich würde keinen Tierarzt finden, der wegen solch ein einem Hund zu uns rausfahren würde.. Es gibt so viele von solchen Tierchen, dass er mich nur belächelt hätte.
Wir konnten also nicht viel machen. Wir hatten auch Bedenken ihn anzufassen, weil wir ja nicht wussten, was er so alles erlebt hat. Somit fütterten wir ihn eben weiter. Wir beträufelten seine Schürfwunden mit Johanniskrautöl und waren einfach nur lieb zu ihm.
 
Man sah ihm an, dass er sich immer wohler fühlte bei uns, obwohl es ihm körperlich nicht viel besser ging.

 
 
 
 
Dann, genau in dieser Zeit, kamen einige Männer bei uns vorbei, die einen Karton in der Hand hielten. Sie brachten einen kleinen Welpen vorbei. Mein Vater hatte nämlich vor einiger Zeit diese Leute gebeten, ihm einen zu bringen, falls es sich ergeben würde. Er hat es ihnen abgekauft.
Mein Vater hatte seit langem keinen Hund mehr am Haus gehabt und wollte wieder einen haben. Denn noch bis letztes Jahr war die Straße direkt vor dem Haus sehr befahren, und wegen zu schnell vorbeifahrenden Autos und LKW's, haben in den vielen Jahren nur wenige Hunde und andere Tiere meiner Eltern überlebt. Deswegen waren sie es leid und wollten lange Zeit keinen mehr haben.
Aber seit eine Umgehungsstraße um unser Dorf herum gebaut wurde, ist der Verkehr vor dem Haus nicht mehr so rege, und mein Vater wollte es also nochmal wagen.
 
Dieses kleine Hündchen, dem ich einen Namen geben durfte, nämlich EFE, war ein erst 3 Monate altes Männchen. Er war so extrem ängstlich, dass er sich ganze 2 Tage nur noch irgendwo hinten verkrochen hat im Gerätestall. Er hat keinen Mucks von sich gegeben, noch nicht mal geheult oder gebellt...nur sich verkrochen und große, sehr große Angst gehabt.


Er hat kaum getrunken oder gefressen...bis wir irgendwann bemerkt haben, dass er noch gar nicht kauen kann. Er hatte wahrscheinlich bis dahin immer an seiner Mutter gesaugt.
Das arme Kerlchen....
2 Tage lang hielt er sich im Gerätestall auf, versteckte sich immer als ich reinkam und ich musste so lange lieb auf ihn einreden und versuchen ihn zu kriegen und zu streicheln, bis er dann irgendwann immer mehr rauskam...
 
....und sich auch mal nach draußen wagte. Wir banden ihn an die Leine, weil wir  Angst hatten, er könnte weglaufen. Sabine hat mir in dieser Zeit wieder viele gute Ratschläge und Tips gegeben, die ich dankend annahm.

 
 
Als er sich dann so langsam an mich/uns gewöhnte, fuhren mein Vater und ich mit ihm zur nächst kleineren Stadt (20 km), zum Tierarzt.

Zuerst hatte er wieder ziemlich Angst im Auto, aber das legte sich wieder.
Dort bekam er dann erstmal einiges gegen Parasiten (äußerlich und innerlich), dann nach 3 Tagen seine ersten Impfungen und einen Hundeausweis.

 
Ich kaufte ihm einen Korb, das für ihn aber etwas zu hoch war. Ein spezielles Hundekörbchen gab es da leider nicht. Also habe ich die Vorderseite des Korbes abgesägt und an die scharfen Kanten einen Stoffrand drangenäht. Ein Kissen und eine Kuscheldecke gekauft, ihm Spielzeuge aus alten Socken und Strümpfen gebastelt, Stöckchen hergeholt und zurechtgeschnitten. Die fand er alle so toll und spielte damit den ganzen Tag.

Hier hatte er gerade gebadet und als er fror , wickelte ich ihn in sein Deckchen ein und da lag er dann eine ganze halbe Stunde lang  so! Neben ihm am Körbchen sein Spielzeug, was ich ihm bastelte (ein Nylonstrumpf, gefüllt mit altem Stoff. Das war sein Favorit)
Und ganz viel Hundefutter habe ich ihm gekauft, damit meine Mutter ihm das auch mal anbieten kann, wenn es mal nicht geeignetes zu fressen gab für ihn, oder sie mal keine Lust/Zeit hatte zu kochen. Weil meine Mutter für die Hunde nämlich meist selbst was gekocht , bzw. zubereitet hat.
Nudeln, Kartoffeln, Fleischreste, Suppen mit Brotstückchen drin etc.
Sabine sagte, besonders Brot oder Nudeln in (mit etwas Wasser verdünntem) Joghurt würden sie gerne fressen, da das Kalzium natürlich auch gut für die Knochen wäre...besonders für den großen Hund. Der Große war eh nicht wählerisch , nahm alles immer dankend an. Der Kleine war da schon verwöhnter mit der Zeit... Rotzblag.
 
Aber sooo glücklich ist er jetzt dort und fühlt sich einfach pudelwohl (apropos...was ist das eigentlich für eine Rasse, weiß das einer? wir wussten es nicht..sogar der "Tierarzt" nicht...wie peinlich. Die kümmern sich da eh meist immer um Kühe o.a. Nutztiere auf den Dörfern. Gibt nicht so viele Hundebesitzer wie  hier in Deutschland.)


Er weicht gar nicht mehr von meiner Mutters Seite.
 
 
 
Isser nich sowas von niedlich??? Ich vermisse ihn so... ob er mich wohl wiedererkennen wird nächstes Jahr? Hat einer eine Ahnung?
"Efe" heißt so ähnlich wie "mutiger Kerl /Held". Es gibt auch einen berühmten Tanz bei uns in der Region, der Efe-Tanz (ein typischer Männertanz)  und den Tänzer dazu nennt man auch Efe.
 
Und weil ich in der Türkei nur noch Augen für Efe hatte, und Mista E. , mit dem wir uns ja einige Wochen nicht gesehen hatten und ich am Telefon nur noch von ihm schwärmte, wurde schon fast eifersüchtig. Als ich immer davon redete, wie sehr ich ihn doch vermissen würde, wenn wir wieder wegfahren, fragte er: "Vermisst du MICH denn gar nicht? Du erzählst ja von nichts anderem mehr" Tsss... Scherzkeks, der.
 
Der Abschied von ihm war echt schwer.
Von Efe, meine ich.
 
 
 
 
Auf dem Rückweg sind wir dann die gleiche Route gefahren...

Mit der Fähre rüber zur europäischen Seite der Türkei...

Sonnenuntergang in Mazedonien...

Serbien...


Belgrad...
 
 
 

Kurz gefasst: Am späten Mittwochabend hatte uns Deutschland wieder.
Und wie immer, an der allerersten Tankstelle hinter der Grenze denke ich mir, wenn ich die Toiletten sehe: "Endlich wieder super saubere Toiletten, so wie es sein sollte, hallelujah! Isch lieb disch, Deutscheland!"
 
Also geht es doch, wenn man nur will. Wieso nur gibt es die nicht in den anderen Ländern? (Ganz besonders bei uns in der Türkei? *seufz*)
 
Trotzdem hab ich dich ganz doll lieb Türkiyem, ich liebe meinen Sohn ja auch, obwohl es bei ihm im Zimmer immer aussieht wie Sau, und ich mich ständig darüber aufrege. Und er ist ja trotzdem ein prima Kerl.
Hinkt der Vergleich jetzt irgendwie? Ich denke nicht.
 
 
 
 
Und das ist für's Archiv:
Donnerstag morgen, Deutschland, unsere Terrasse. So um 10 Uhr rum.
20 Grad. Stark bewölkt. Regen.
Habe mich gefreut -ich wiederhole, GEFREUT!- über das Wetter!
 
Kinders, dass ich das auch mal wieder erleben durfte in Deutschland.
 
Und gerade höre ich, wie es draußen strömt vor Regen.
Ist grad wie Musik in meinen Ohren.
 
 
 
 
 
Bitte erinnert mich an diese Aussage, wenn ich in ein paar Monaten über das Scheißwetter klagen sollte.
Aber werde ich nicht.
M-mh.
Niemals.
Äh.........
nee, ich bleib dabei.